#foodinspo - Linzer Tarte {Cheesecake, Pies and Tartes}


Heute gibt es was zu feiern! Heut' genau vor fünf Jahren ging mein erster Blogpost online. Unter dem Titel "There is always a first" habe ich Euch verraten, warum ich mich für Angel of Berlin als Blognamen entschieden habe. Heute, fünf Jahre später, bin ich an der Herausforderung des Blogs gewachsen und habe mich schließlich sogar für einen neuen Namen entschieden. Ich kann es kaum glauben, dass ich tatsächlich schon fünf Jahre hier meine Ideen zum Kochen, Backen, Selbermachen oder Reisen teile. Zur Feier des Tages gibt es natürlich auch Kuchen. Denn mit dem Kuchen fing es ja auch irgendwie alles an. Und mit Cynthia Barcomi, die mich, vor 10 Jahren mit ihrem Backbuch zum Backen inspiriert hat.

Buchrezension

Kein Wunder also, das Cynthia heute zur Feier des Tages bereits zum dritten Mal hier Gast ist (vgl. Cynthia's Backbuch, Cookies). Heute möchte ich Euch Ihr neuestes Backbuch "Cheesecakes, Pies and Tartes", das im März 2016 im Mosaik Verlag erschienen ist vorstellen. Auf 176 Seiten findet Ihr mehr als 99 wunderschöne Fotografien, die nicht nur die tollen Bachwerke sondern vorallem New York City zeigen. 


Das Buch gliedert sich in
  • Meine besten Cheesecakes
  • Cheesecake-Schnitten
  • Cheesecakes ohne Gluten
  • Lieblingspie-Rezepte
  • Tartes aus Europa
  • glutenfreie Tartes
  • Pies & Tartes neu kombiniert
  • herzhaft und raffiniert
  • Register


Neben den tollen New York Bildern haben mich nachfolgende Rezepte besonders angesprochen: 
  • Lemon Cheesecake, 
  • S'mores Cheesecake, 
  • Mango Cheesecake, 
  • Oreo Cheesecake,
  •  gluten free Hazelnut Cheesecake, 
  • Lemon Meringue Pie, 
  • Coconut Cream Pie, 
  • Key Lime Pie, 
  • Almond Frangipane Tart, 
  • Peanutbutter Townie, 
  • Gluten Free Pumpkin Tart und 
  • Coconut Meringue Tart.
Ich finde ja immer an der Menge an Rezepten, die man in einem Buch zum Nachbacken markiert, erkennt man, ob das Buch den eigenen Geschmack trifft. Deswegen gebe ich Euch immer gerne einen Überblick über die Rezepte, die mich auf den ersten Blick angesprochen haben. Das ist einbißchen so, als würdet Ihr selbst durchblättern.
 

Zutaten

{für ca. 3 kleine Tartes}

  • 100g gemahlene Mandeln
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 220g Mehl
  • 1/4 TL Salz
  • (1 Prise Nelken)
  • 1/2 TL Zimt
  • 125g Zucker
  • 2 Eigelb
  • Abrieb 1 Bio-Zitrone
  • 250g weiche Butter
  • 1 TL Vanillearoma
  • 250g Himbeermarmelade (nehmt hier eine gute, sie macht den Geschmack aus. Ich habe Darbo genommen)
  • 1 Ei
  • 2 EL Sahne

Rezept

  1. Zwei Eier hart kochen. Eiweiß und Eigelb trennen. Wir brauchen nur das hartgekochte Eigelb.
  2. Mandeln und Haselnüsse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblecht bei 150°C im Ofen für 7-9 Minuten rösten. Abkühlen lassen.
  3. Mandeln, Haselnüsse, Mehl, Salz, Gewürznelken und Zimt in der Schüssel der Küchenmaschine vermengen.
  4. Zucker, hartgekochte Eigelbe und Zitronenabrieb dazugeben und mit der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät unterrühren.
  5. Butter und Vanilleextrakt dazugeben und nur so lange rühren bis alles gut vermengt ist.
  6. Backformen einbuttern.
  7. Je eine Backform auf die Küchenwaage stellen, Tara drücken und ca. 180 Teig einfüllen. Teig fest an den Boden und am Rand etwas hochdrücken. So mit allen drei Backformen verfahren.
  8. Himbeermarmelade darauf verteilen.
  9. Laut Rezept soll man nun den restlichen Teig in einen Spritzbeutel füllen und ein schönes Muster auf die Tartes spritzen. Das hat bei mir GAR NICHT funktioniert. Der Teig war viel zu fest und kam nicht durch die Düse - auch nicht durch den größten Aufsatz. Also empfehle ich Euch Folgendes: nehmt etwas Teig in Eure Hände, formt ihn zu einer Kugel und rollt diese zu einem Würstchen aus. Dieses Würstchen teilt Ihr nun auf die Länge, die Ihr für Eure Formen benötigt.
  10. Ei mit der Sahne verquirlen und die Törtchen damit bestreichen.
  11. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  12. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  13. Törtchen auf das Kuchengitter stellen und auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Evtl. mit Backpapier abdecken. 
  14. Vor dem Servieren abkühlen lassen.

Quellen

Tartelette Förmchen: Tchibo
rosa Leinenserviette: H&M Home
kupfer Kuchengabel: XENOS
kupfer Kugeln: Flohmarkt
Vase: Madam Stoltz
Geschirr: Hutschenreuther "Louisa" by Laura Ashley
Küche: Nolte
Stühle: Tchibo
♥♥♥




Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.