#bakinginspo - Carrot Cake {nach Cynthia Barcomi}


Seid Ihr bereit für das weltbeste Carrot - Cake Rezept EVER? Ich meine wirklich EVER - EVER? Es ist von meiner Backgöttin Cynthia Barcomi und findet sich bereits vielfach im Internet *klick*. Das hindert mich natürlich keineswegs daran, es Euch heute vorzustellen und meine Tipps und Kniffe zu verraten.


Das Rezept ist streng genommen kein wirklicher Neuling auf dem Blog, denn ich habe es Euch vor einigen Jahren bereits als Cupcakes *klick* vorgestellt und letztes Jahr auch zu Ostern auf Instagram  *klick* angeteasert. Da ich aber kürzlich total Lust auf Carrot Cake hatte und der vom Bäcker um die Ecke besser aussah als er schmeckte, habe ich ihn kürzlich einfach so für den Lieblingsmann und mich gebacken und dann auch gleich für Euch fotografiert.


Bei Carrot Cake denkt man irgendwie, finde ich, immer an komplizierte Backaktion, und auch die Zutatenliste dieses Exemplars lässt Schlimmes erahnen aber für diesen Wahnsinnskuchen braucht Ihr nicht einmal eine Küchenmaschine. Nur eine Waage, eine große Schüssel und einen Holzlöffel solltet Ihr haben.


Das beste an diesem Kuchen ist definitiv das Cream-Cheese-Frosting und das habe ich über die Jahre perfektioniert. Es ist nun süß und dabei sauer und frisch. Ich liebe es. Aber auch ohne Frosting, kann sich der Kuchen mehr als sehen lassen. 



Los geht's!

  1. Ofen auf 175°C (Umluft, sonst 190°C) vorheizen.
  2. Springfrom fetten.
  3. In einer großen Rührschüssel Öl und Eier verschlagen. Ich habe alles genommen was wir noch hatten: Rapsöl, Sonnenblumenöl und Distelöl. 
  4. Ananas abgießen und dazugeben. Dabei die Ananas wenn Ihr mit der Hand rührt zerstoßen. Ansonsten macht das die Maschine beim Rühren wahrscheinlich für Euch.
  5. Nun Mehl, Zucker, Natron und Zimt dazugeben bis alles geradeso vermengt ist.
  6. Dann die Walnüsse mit den Händen etwas zerbröseln und dazugeben.
  7. Rosinen und Kokos ebenfalls dazugeben. Gebt die Rosinen bitte unbedingt dazu auch wenn Ihr keine Rosinen mögt. Ich habe den Test gemacht und alle möchten den Kuchen und haben die Rosinen nicht einmal herausgeschmeckt. Sie sind für die Konsistenz aber wirklich wichtig. 
  8. Karotten reiben und ebenfalls dazugeben.
  9. Mit einem Holzlöffel unterheben.
  10. Teig in die gefettete Form geben und auf mittlerer Schiene ca. 50 Minuten backen. Stäbchenprobe! Solltet Ihr beobachten, dass der Teig zu dunkel wird, deckt ihn mit Alufolie ab.



  1. Während der Kuchen backt, das Frosting vorbereiten.
  2. Dazu Butter, Puderzucker und Frischkäse mit dem Zitronensaft in einen Messbecher geben und mit dem Schneebesenaufsatz des Pürierstabs (es geht natürlich auch mit dem Handrührgerät oder mit der Hand) vermischen bis eine cremige Masse entsteht. Kaltstellen.
  3. Kuchen abkühlen lassen und aus der Form holen. Nach Geschmack mit dem Frosting bestreichen.

schwarze Tortenplatte: Strauss Innovation (ca. 2014)
Apricot Facett-Gläser: Tine K Home (2016) über Martha's *klick* (im Sale!)
grauer Wabenball: VISIONÄR von IKEA (2016) *klick*
Geschirrhandtuch: Bastian (2014) über Magasin in Kopenhagen



Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.