Featured Slider

Rezept - Kartoffelsalat | The Nina Edition



Als ich mir am Freitag Gedanken über unseren 24. Dezember gemacht habe, bekam ich plötzlich ganz furchtbar Lust auf Kartoffelsalat. Das ist der Klassiker in Berlin als Abendessen an Heiligabend. Bei uns gibt es da eher einen Braten oder klassisch Gans. Dafür gibt es den Kartoffelsalat zum Mittag, als Snack zwischendurch damit der Magen abends nicht durchhängt. Ich bereite ihn am Vortag vor, so kann er schön durchziehen und der Lieblingsmann mag Würstchen dazu.

DIY - Weihnachtskrippe aus Modelliermasse in Beton-Optik | The Nina Edition

*Dieser Blogpost enthält Werbung für #24xChristmas


Es war Ende Oktober als mich Claudi von Doitbutdoitnow fragte, ob ich bei einem Blogger Adventskalender dabei sein wollte. 24 Blogger basteln 25 Kleinigkeiten und füllen so 25 Adventskalender. Eine Aktion die heute auf Instagram unter 24xChristmas die Runde macht. Mit dem 25. Adventskalender haben wir Spenden für die Kältehilfe gesammelt. Die Idee fand ich großartig und bei einem DIY sage ich auch selten nein, aber nach der Hochzeit stand mir nicht so richtig der Sinn nach DIY in Massenanfertigung.

Backen - (vegane) Cocoa Crinkle Cookies


Diese Cookies sind die perfekten begleiten für eine warmen Kakao oder Tee. Am besten schmecken sie noch warm, direkt aus dem Backofen. Sie eignen sich auch ganz wunderbar als Begleiter für Eis zum Dessert. Sie sind innen wahnsinnig weich. Schmecken wunderbar schokoladig ohne süß zu sein und die Kakaonibs geben ihnen einen gewissen Crunch. Achtung: Suchtgefahr!

Backen - (vegane) Matcha Kipferl | The Nina Edition


Ich backe eigentlich immer die gleichen Weihnachtsplätzchen. Engelswölkchen und Walnussschnitten ergänze ich meist durch ein bis zwei neue Rezepte, weil ich gern etwas ausprobiere.  Wenige dieser trendigen Rezepte haben es bis jetzt ins Standardrepertoire geschafft. Diese Matcha Kipferl haben aber echtes Potenzial zum alljährlichen Klassiker.

Drinks - Drink Water {Werbung} | The Nina Edition


*Diese Blogpost enthält Werbung. Waterdrop hat mir ein Probierpaket zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon unberührt. Dieser Blogpost enthält Affiliate Links.

Ich trinke zu wenig. Das liegt vor allem daran, dass ich so gut wie nie Durst verspüre und Wasser irgendwie langweilig finde. Ich habe mal gelesen, dass Durst schon ein Notsignal ist. Denn der Körper eines Erwachsenen besteht zu 70 Prozent aus Wasser. Um mir Wasser einwenig schmackhafter zu machen, fülle ich mir meist Tiefkühlbeeren in mein Glas und fülle dies über den Tag mehrmals mit Wasser auf. Für Zuhause ist das ideal. Für unterwegs: not so much. Jetzt habe ich dafür eine Lösung gefunden: Waterdrop (Affiliate Link).