Reisen - Wien: Unterkunft, Flughafentransfer, ÖPNV | The Nina Edition



Ja, Ihr habt richtig gelesen. Für uns geht es 5 Tage nach Wien. Ich kenne Wien ja ganz gut, weil ich meinen ersten Job dort hatte und deshalb 1,5  Jahre dort gelebt habe. Das ist aber auch schon wieder eine Weile her und ich bin sehr gespannt, wie sich die Stadt verändert hat. Der Lieblingsmann war noch nicht in Wien und betritt somit völlig neues Terrain.

Blick vom Gerngros / Akakiko in der Mariahilferstraße im Sommer 2009

Bevor ich Euch jetzt zeige, was wir in unseren fünf Tagen vorhaben, geht es erst einmal ans packen und Reisevorbereitungen treffen. Übernachten werden wir in meiner alten WG, in der meine damalige Mitbewohnerin mittlerweile alleine wohnt. Somit können wir im Gästezimmer schlafen. Die Wohnung liegt im 4. Bezirk und man ist somit nach 5 Tramstationen an der Oper und mit dem Bus in 15 Minuten zum Shoppen in der Neubaugasse. Ich gehe mal davon aus, dass Ihr nicht den Luxus habt dort bei Freunden zu übernachten, und daher habe ich Euch ein paar Tipps herausgesucht.

Wien - Unterkunft


Die beliebte Hostelkette Wombats *klick* hat drei Hostels in Wien. Eins sogar in der Nähe des Naschmarkts. Bitte winkt jetzt nicht gleich ab, weil Ihr denk "Oh Gott, Hostel - Mehrbettzimmer und Co. lassen grüßen". Das ist hier nicht der Fall. Also, es sei denn Ihr wünscht es so. Ein Doppelzimmer mit eigenem Bad kostet je nach Saison 27-45 € pro Person pro Nacht. Ich habe mir sagen lassen, dass das Frühstück, das Ihr 3,8 € bekommt, aus biologischen Produkten der Region besteht und keine Wünsche offen lässt. Mir jedenfalls haben die Bilder der Zimmer gefallen und ich würde es einmal wagen. Alternativ, gibt es in Wien auch mehrer MotelOnes und Dependencen der Meininger-Kette *klick*. Solltet Ihr auf der Suche nach etwas noch zentralerem sein, kann ich Euch das Austria Trend Hotel Europa *klick* empfehlen, in dem meine Eltern damals übernachtet haben. Es liegt in einer parallel Gasse zur Operngasse der Fußgängerzone und ist somit nur einen Katzensprung vom Stephansdom entfernt. Preisevergleichen bei den gängigen Portalen wie booking.com und hrs lohnt sich in jedem Fall. Achtet darauf, dass Ihr teilweise auch Meilen mit dem Hotelaufenthalt sammeln könnt. In dem Fall müsst Ihr allerdings meist über den Link auf der Homepage der Airline auf das Hotelportal gelangt sein. Im Nachhinein erkennen die Airlines das leider nicht an. Wenn Ihr ein noch trendigeres oder ausgefalleneres Hotel sucht, schaut auch mal auf dem Guide von Austrian Airlines vorbei *klick*.

Die Secession im November 2009.

Wien - Flughafentransfer


Das bringt mich auch direkt zum nächsten Punkt: dem Transfer vom Flughafen. Wiens Flughafen liegt etwas außerhalb. Es verkehrt eine S-Bahn so wie mehrere Busse vom Flughafen in die Innenstadt. Am besten Ihr checkt das vorher über die Seite der Verkehrsbetriebe Wiener Linien *klick* und die Seite des Flughafens *klick*. Dort findet Ihr auch einige Informationen zum sogenannten CAT - dem City Airport Train *klick*. Der CAT braucht nur 16 Minuten zum Flughafen und man kann teilweise sein Gepäck beim Einsteigen direkt einchecken. Allerdings ist die Fahrt nicht ganz billig und je nach dem wo das Hotel liegt, ist man doch mit dem Bus einfach schneller. Die Busse sind übrigens nicht in den Tickets der Wiener Linien mit drin. Wenn Ihr die S-Bahn wählt, müsst Ihr auch noch ein Anschlussticket dazu lösen, da der Flughafen in einer anderen Zone liegt. Alternativ dazu könnt Ihr auch vor der Reise ein Taxi buchen, dass auch am Flughafen erwartet. Wir haben hierzu diesen Service genutzt *klick*, im Nachhinein habe ich aber gesehen, dass die Austrian Airlines, das gleiche anbietet *klick*.



Wien - ÖPNV


Unabhängig davon welche Variante Ihr wählt ist eine Zeitkarte für die Wiener Linien für die Dauer Eures Aufenthalts in jedem Fall ratsam. Eine Übersicht über die unterschiedlichen Ticketvarianten findet Ihr auf der Seite der Wiener Linien *klick*. Dort könnt Ihr Eure Tickets auch schon im Vorhinein online kaufen. Ansonsten gibt es die auch in der Traffic, d.h. im Zeitschriftenkiosk. Wien zeichnet sich wirklich durch sein super tolles öffentliches Verkehrsnetz aus, selbst am Sonntag fahren Busse, Trams und U Bahnen alle 3-5 Minuten tagsüber. Ich bin die abolute Autofahrerin und habe mein Auto nach 1 Monat in Wien, zurück nach Berlin gebracht. Wien ist KEINE Autostadt.



Wien - Packliste


Bevor es ans packen geht, habe ich das Wetter gecheckt *klick*. Es wird durchgängig 10°C sein - tagsüber. So ein Wetter mag ich ja gar nicht. Da ist es morgens und abends zu kalt für das Mäntelchen und tagsüber schwitze ich mich tot in der Wellensteyn. Aber zwei Jacken mitnehmen für 5 Tage, nee, das geht gar nicht. Also, schwitzen. Das ist besser als frieren.



So, bevor ich Euch nun noch weiter zu lalle, komme ich schnell zu meinen Pack-Tipps. Ich lebe ja ziemlich papierlos. Papier kann ich nämlich verlegen, oder ausversehen wegschmeißen oder einfach gerade nicht dabei haben. Bei mir läuft alles immer und überall mit dem I Phone. Packen auch. Es gibt zwar spezielle Pack-Apps, aber ich mag gern Dinge, die ich vielfach einsetzen kann. Daher benutze ich zum Packliste-Schreiben meine Einkaufslisten-App ShopShop *klick*. Ich habe seit ca. 3,5 Jahren einen ganz tollen nicht zu großen, gut handelbaren Koffer von Titan, den ich bei Kurztrips bis 1 Woche immer nehme. Beim Packen vertraue ich seit kurzem endlich auf den bekannten Tipp alles zu rollen. Es wirkt wunder. Es geht so viel mehr in den Koffer, und nichts ist zerknittert - sehr empfehlenswert.

Packliste - 5 Tage Wien im November:

- 2 Strickjacken (1 anziehen)
- 3 Tücher (Tücher lassen jedes Outfit sofort anders aussehen, 1 Top + 3 Tücher = 3 Outfits mindestens)
- 3 Paar Ohrringe (Begründung s. Tücher =) )
- 1 Knirps
- 1 Mütze (wir gehen nämlich ins Stadion)
- 1 Paar Handschuhe (s.o.)
- Sitzkissen (ebenfalls fürs Stadion)
- 1 Jeans
- 5 Socken
- 2 Longtops (armellos, 1 anziehen)
- Necessaire (kleines Shampoo, Spülung, Kur, 1 Nagelentfernertuch, 3 Q-Tipps, Mini Gesichtscreme, Essence Eye-Make Up Remover Tücher mini)
- 1 kleine Handtasche
- Ladegeräte (I Phone, Kamera, Kindle)
- 1 Moleskine Wien
- 1 Strickkleid (anziehen)
- 2 Longtops / Kleider
- 2 langärmlige Tops
- 2 Leggins (1 anziehen)
- Mini-Hausschuhe *klick* bzw. FlipFlops
- Medikamente
- 1 glutenfreies Brot
- 2 Paar Stiefel (besonders wenn man so viel rumläuft, sollte man die Option des Schuhwechsels haben)

Gut, oder? Gar nicht so viel!

Mitbringsel aus Berlin




Für die liebe Gastgeberin haben wir natürlich auch ein kleines Mitbringsel aus Berlin eingepackt.



Im nächsten Post wird es ums Sightseeing gehen. Wenn Ihr Euch schon mal inspirieren möchtet, hier entlang bitte *klick*.


Plant Ihr auch immer alles im voraus oder lasst Ihr alles vor Ort auf Euch zukommen?


Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.