Hochzeit - DIYs für's Standesamt und den Sektempfang {Werbung} | The Nina Edition



Wir haben uns getraut. Vor dem Gesetz. Und es war grandios.

Foto: Sedef Yilmaz
Ihr habt es vielleicht schon auf Instagram gesehen. Der Lieblingsmann und ich haben uns am 10. August 2018 das Ja-Wort im Botanischen Garten in Berlin gegeben (Wer die Verlobungsgeschichte noch einmal nachlesen möchte, kann dies hier tun.) Obwohl ich mich vorher vor allem was "Best Day Ever" lautete, gesträubt habe, weil ich der Meinung bin, dass wir schon sehr viele best days ever erlebt haben und hoffentlich auch noch erleben werden, muss ich im Nachhinein zugeben, es war ein grandioser Tag und tatsächlich ein best day ever wie er im Buche steht. Er war perfekt und es gibt Nichts, was wir anders machen würden. Bähm! Bevor ich Euch aber hier einige Fotos von Deko und Co. zeige, möchte ich Euch ein paar DIYs vom Standesamt und unsere Gedanken dahinter verraten.

Instagram Impressionen

Wir waren uns beide einig, dass wir nur eine Trauung nämlich die Standesamtliche wollen. Da die meisten Standesämter in Berlin zwar von Außen wirklich fotogen aber von Innen aber vom Siebzigerjahre Behördencharme geprägt sind, haben wir uns für eine Außenstelle des Standesamtes Berlin-Steglitz-Zehlendorf, nämlich den Botanischen Garten entschieden und hatten auch Glück einen Termin dort zu bekommen. Im August gibt es nämlich dort nur einen einzigen Tag an dem auch nur vormittags Trauungen stattfinden. Die Zahl der Termine ist also sehr begrenzt.



Zudem wollten wir eine entspannte Feier ohne Chichi. Ich umschreibe es gern mit - keine runden Tische mit Tischdecken, keine Stuhlhussen, keine Kerzenleuchter, kein Baiser-Brautkleid. Vor allem sollte es uns entsprechen und individuell sein. Im Laufe der Vorbereitungen habe ich immer wieder gemerkt, dass das gar nicht so einfach ist. Denn was entspricht eigentlich uns? Was sind wir und was sind wir nicht? Am Ende ist, glaube ich, eine wirklich individuelle Feier entstanden, die tatsächlich voll und ganz uns entsprochen hat. Wir haben sehr viel positives Feedback bekommen und auch heute, drei Wochen später, erreichen uns noch Nachrichten von Familie und Freunden, die alles sehr loben.

Snacks

Manche Dingen standen ohne Zweifel direkt fest. So wusste ich, dass ich unbedingt Cake Pops für den Sektempfang nach der standesamtlichen Trauung haben wollte und der Lieblingsmann wünschte sich Macarons. Dazu gab es Rosmarin-Speck-Schnecken, Quinoa-Feta-Mini-Muffins und Obstspieße.


Drinks



Außerdem wollte ich keinen schnöden Sekt, denn ehrlich wem schmeckt der eigentlich wirklich? Deswegen war für mich auch schnell klar, dass ich Bellini di Canella servieren wollte und zwar direkt aus kleinen Flaschen mit Strohhalm.


Da hat es perfekt gepasst, dass ich von Bellini di Canella in der Planungsphase zu einem Frühstück mit anschließendem Besuch einer Hochzeitsmesse eingeladen wurde. Ich war ganz begeistert, dass es sich dabei um ein Familienunternehmen handelt und der Bellini komplett ohne Farb- und Zusatzstoffe auskommt. Bellini di Canella hat uns dann netterweise einen Großteil der Flaschen zur Verfügung gestellt.


Da Bellini eisgekühlt am besten schmeckt, haben wir ihn während der Trauung in Zinkwannen mit Eis gelagert. Meine Eltern haben sich um den Sektempfang gekümmert und wir haben das ganz praktikabel gehandhabt: Am Tag vorher Eis bei der Tankstelle reservieren und auf dem Weg zur Trauung abholen. Wer hat schon soviel Platz in seinem Gefrierschrank. Das war eine einfache und praktikable Lösung, die ich Euch sehr empfehlen kann.


Wasser




Da wir in diesem Jahrhundertsommer Temperaturen über 25°C erwarteten, haben wir natürlich auch für stilles und sprudeliges Mineralwasser gesorgt. Die kleinen Flaschen haben wir dazu mit eigenen Labels versehen. Dabei habe ich nicht bedacht, dass es eine ganz schöne Umweltsünde ist. Denn durch das Entfernen der Labels ist auch der Code für die Pfandgeräte weg und es entstand eine ganz schön große Menge an Plastikmüll. Vielleicht bedenkt Ihr das bei Eurer Planung.

  • Die grüne Banderole habe ich tatsächlich für wenig Geld bei Sostrene Grene entdeckt. 
  • Die Herzchen darauf habe ich mit Word (!) gemäß unserer gesamten Papeterie designed und auf selbstklebenden wasserfesten (!) Etiketten (Amazon-Affiliate Link) gedruckt. Dazu habe ich die Herzen mittels der Transparenzeinstellungen in Word so hell gemacht, wie es mir gefallen hat und mit Textfeldern unsere Sprüche "Can't stop the feeling" (für sprudeliges Wasser) und "& then I met you" darauf gesetzt. Mit copy und paste habe ich die Herzen dann vervielfältigt. Die Sprüche und Herzen haben wir auch schon für unsere  Einladungen verwendet.
  • Dann habe ich das Ganze noch einmal etwas kleiner mit unseren Namen und dem Hochzeitsdatum gemacht.
  • Ich würde Euch in jedem Fall Probedrucke auf normalem Papier empfehlen, um Farbe und Größe zu testen.
  • Als alle Elemente fertig waren, habe ich je eine Prototyp-Flasche erstellt und der Lieblingsmann hat dann alles geklebt - Teamwork!
Das schöne an den individualisierten Etiketten ist, dass sich die Übriggebliebenen wunderbar weiterverwenden lassen. Bei uns ist nichts weggekommen, so habe ich sie zum Beispiel für die Muffins als Topper verwendet (s. o. unter Snacks) und für die Sektfläschen für meine Trauzeugin und mich, die wir beim Friseur getrunken haben.




Freudentränen & Wedding Bubbles





Wie Ihr merkt bin ich ein großer Fan von selbstklebenden Etiketten, weil sie so vielfältig einsetzbar sind. Die Vorlagen lassen sich easy peasy über Google finden und in Word bearbeiten und zuhause ausdrucken. Damit habe ich auch die Wedding Bubbles und die Freudentränen individualisiert.


Eigentlich wollte ich auf diese kleinen Details verzichten und im Sinne von weniger ist mehr, die Wedding Blubbles einfach so lassen. Ich muss aber sagen, dass sie individualisiert so viel mehr hergemacht haben und ich ganz verliebt war in das Ergebnis.



Die Papieranhänger hatten wir übrigens noch zu hause, wie ein Großteil der Dinge, die wir für die Hochzeit verwendet haben. Ich wollte im Sinne der Nachhaltigkeit möglichst viel verwenden, was wir schon hatten und aufbrauchen was da ist. Hier habe ich dann ein paar Abstriche gemacht hinsichtlich der Einheitlichkeit der Formen der Etiketten. Das ist aber wohl keinem aufgefallen und es war definitiv die nachhaltigste und günstigste Lösung. Die weißen Bändchen sind auch komplett recycelt. Dafür habe ich Bändchen aus Tops, Blusen und Co. wiederverwendet und die Bändchen der Wabenballgirladen genutzt. Wir haben die Wabenbälle einzeln verwendet und nicht als Girlande aufgehängt.

Disclaimer

Da ich mich an unserem Hochzeitstag nicht mit Fotos stressen wollte, habe ich die meisten DIYs vorher fotografiert.

*Bellini hat uns für unsere Standesamtliche Trauung einen Karton Piccolos des Bellini die Canella zu Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür.

Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung http://www.theninaedition.de/p/legal-notice.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de