#readininspo - Chocolate Wishes by Trisha Ashley



Quelle: Random House
"Weil Schokolade nicht nur glücklich macht, sondern auch Wunder vollbringen kann ...

Für Chloe Lyon zeigt sich das Leben von der Schokoladenseite. Sie ist stolze Besitzerin einer Confiserie, und ihre Kreationen haben es in sich: In jeder Schokolade befindet sich ein Zettelchen mit einer Zukunftsprognose. Schade nur, dass Chloe nicht in ihre eigene Zukunft sehen kann – vielleicht wäre sie dann auf die Ankunft den neuen Vikars vorbereitet gewesen, der die Gerüchteküche im kleinen Dorf Sticklepond zum Kochen bringt. Nicht nur ist Raffy Sinclair der attraktive Ex-Leadsänger einer berühmten Rockband, er war außerdem Chloes erste große Liebe ...", so der Klappentext.

Nachdem ich kürzlich das Buch von Jenny Colgan "Meet me at the Cupcake Café" gelesen habe von dem ich Euch hier *klick* bereits erzählt habe, bin ich beim Blättern durch eine Frauenzeitschrift auf "Schokoladenzauber" von Trisha Ashley gestoßen. Dort hieß es, die Story würde zwar sehr an Chocolat erinnern aber dennoch sei es ein tolles niedliches Buch für alle Schokoladenfans. Also hab ich schnell die Leseprobe gekauft, und schon war ich überzeugt es haben zu müssen. Leider wurde ich enttäuscht. Es tut mir immer so leid, wenn ich hier kritisch berichte, aber ich muss doch ehrlich eine Rezension abgeben.

Also, bis circa zur Hälfte des Buches war ich wirklich gefangen. Ich mochte Chloe mit ihrem Cottage und der Wunschschokolade und hatte mich an all die esoterischen Ausflüge zu Tarrotkarten, Engelskarten, Liebestränken, Kräuterkunde und Lyelinien gewöhnt (ich habe sowieso einen Hang zur Esoterik). Auch den verrückten Großvater "Brummbär" mochte ich. Doch dann tauchte Raffy Sinclair wieder auf und ab da war es einfach nur sowas von durchschaubar! So schade. Nicht nur verloben sich Raffy und Chloe, nein auch ihre beiden besten Freunde, Polly und Felix, haben nach dem sie heimlich Liebestrank untergemischt bekommen haben, sich verlobt. Sie waren jahrelang "best friends" und entdecken auf einmal Gefühle für einander. Ok, das kann ich noch nachvollziehen. Aber ohne Kuss, ohne erstes Date, ohne das alles drum herum, fährt Felix spontan zu Polly und macht ihr einen Antrag - nö, ist klar.

Davon mal abgesehen, dass die Story einwenig platt war, aber für einen regnerischen Sonntag mit Wolldecke und heißer Schokolade auf der Couch doch noch empfehlenswert ist, hätte ich mir mehr Rezepte gewünscht. Am Ende des Buches findet sich zwar die Wunschschokolade und Chloes Brotaufstrich, aber ohne jegliche Mengenangaben und noch dazu von der Autorin beschrieben. Gerade das hatte mir an Colgans Buch so gefallen, dass die Rezepte in die Story integriert waren.

Am Ende gab es dann noch reichlich Andeutung mit Bezug auf eine Schwangerschaft, die die Autorin wohl vergessen hat aufzuklären, denn außer Andeutungen kam, keine Auflösung mehr, warum Chloes Tante nach dem Karten lesen zu einer schnellen Hochzeit rät. Überhaubt war das Ende sehr abgehakt. Als hätte die Autorin keine Lust mehr gehabt. Nach dem man nun eh schon seit der Hälfte des Buches geahnt hat wie es ausgehen würde, wünscht man sich wenigstens eine Ausführung en detail. Wie es ausgeht, wußte ich ja eh schon....!

Fazit: Nice short read, but not worth the penny.




Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.