#organisinginspo - Her Food Stock I {with Rosti Mepals Modula} {Werbung}



Ich habe es endlich getan. Ich habe endlich ein System und Ordnung in unsere Vorräte gebracht. Eigentlich wollte ich das schon eine halbe Ewigkeit tun. Eigentlich hat es mich schon eben so lange in den Fingern gekribbelt. In der alten Wohnung hat es sich aber nicht wirklich gelohnt in Aufbewahrungscontainer für die Küche zu investieren, da ich ja immer wußte, dass ich dort nicht auf Dauer bleiben würde. Nach dem ich einmal die Preise für die Aufbewahrungsbehältnisse, die ich mir vorgestellt hatte, gecheckt habe, war quasi noch unterstrichen, dass das warten musste. Als wir dann endlich unsere neue Küche in der neuen Wohnung bekommen haben, hatten wir lange Zeit genau mit dem Vorratsschrank und der Schranktür Probleme, so dass ich immer noch nicht loslegen konnte. Dann habe ich mich tatsächlich einwenig vor den Kosten gedrückt, aber jetzt habe ich losgelegt und wisst Ihr was, es ist ganz toll geworden und plötzlich ist es auch egal wie viel Zeit und Geld ich investiert, habe weil ich mich jetzt ständig freue, wenn ich etwas aus dem Schrank nehmen muss. Jedenfalls bin ich mal wieder so zufrieden mit dem Ergebnis, dass ich Euch das unbedingt zeigen muss, und mich erdreiste Euch ein paar Tipps zu geben.

Schon merkwürdig wie sehr man sich über den Inhalt und die Organisation eines Küchenvorratsschranks freuen kann. Wenn mir das jemand vor ein paar Jahren gesagt hätte, hätte ich der Person aber sowas von einen Vogel gezeigt und das wild wegdiskutiert. So ändern sich eben die Prioritäten (vielleicht bin ich auch einfach zum Spießer geworden, aber wie ich letztens gelesen habe, gehöre ich sowieso zur Generation Spießer, die mit dem Werbeslogan großgeworden ist, und Spießertum ist angeblich inzwischen auch cool). Wisst Ihr was? Ich glaube selbst die Lieblingsmama ist über meinen Ordnungs- und Organisationswahn überrascht. Jedenfalls meinte sie letztens als wir aus Rimini *klick* zurückkamen: "Ich wollte Dir unbedingt noch sagen, wie ordentlich Deine Küchenschubladen sind." (Nein, sie inspiziert nicht in unserer Abwesenheit unsere Schränke, sie hat nur die Gartenschere gesucht um den Willkommensstrauss anzuschneiden).



Man nehme:

- Rosti Mepal Modula Vorratsdosen* (z.B über den neuen Rosti Mepal Online Shop *klick*, Coolinarium *klick*, Culinaris *klick*, Depot *klick* oder wie bei mir von Möbel Kraft) in verschiedenen Größen (dazu gleich mehr)
- Labelmaker (z.B. über Amazon* *klick*) mit
- durchsichtigen Plastiklabeln (z.B. über Amazon* *klick*)
- Zollstock
(- evtl. Möbel Kraft Gutscheine (aus der Zeitung, oder übers Internet))

*Werbung



!!! Das Projekt Vorratsaufbewahrung solltet Ihr unbedingt als längerfristig angelegtes Projekt ansehen. Wenn Ihr nicht unglaublich viele mathemtische Hürden vorab lösen wollt, dann müsst Ihr einwenig mehr Beinarbeit (wie ich) leisten, spart aber wahrscheinlich auch Geld und ärgerliche Fehlkäufe.!!!

Ein Wort noch zu den Modula. Eigentlich war dieser Post zunächst nicht als sponsored Post geplant. Ich bin jedoch so begeistert von den Produkten, dass ich Rosti Mepal bezüglich einer Kooperation direkt angefragt habe. Die Serie Modula wurde in den 1980er Jahren für ansprucksvolle Haushaltsprodukte entwickelt. Sie gefallen mir einfach optisch, der von oben einsehbare Deckel ist super praktisch, sie lassen sich super stapeln, nutzen Vorratsräume optimal durch ihr eckiges Design und können in den Geschirrspüler. Damit erfüllen sie alle meine Ansprüche an Aufbewahrungsdosen. Es gibt übrigens auch Modula für Wurst und Käse im Kühlschrank oder Teebeutelaufbewahrung.

Übrigens: Ich habe schon länger nach eckigen Vorratsdosen Ausschau gehalten, weil diese möglichst wenig Platz verschenken. Ich verstehe einfach nicht, warum es überall runde Vorratsdosen gibt. Damit verschenkt man doch total viel Raum.


Los geht's!
  • Als erstes solltet Ihr Euch überlegen welchen Bereich bzw. welche Bereiche Ihr für Vorräte nutzen wollt.
  • Diese Bereiche messt Ihr nun sehr sorgfältig. Es geht darum in Zukunft den maximalen Stauraum optimal zu nutzen. Das bedeutet, dass wir die Tiefe, die Höhe und die Breite der gesammten Fläche benötigen. Denkt dabei unbedingt an Schaniere und zieht im Zweifel lieber einen Zentimeter ab.
  • Solltet Ihr mehrere Bereich für Vorräte ausgewählt haben (bei mir sind es z.B. vier Schubladen) dann macht es Sinn in diesem Schritt die Vorräte einmal nach der entsprechenden Anzahl von Produktgruppen zu sortieren und in die entsprechenden Fächer/Schubladen zu quetschen. Ihr werdet sehen, am Ende wird mehr reinpassen als vorher. Wenn Ihr nicht - wie wir- gerade umgezogen seid, ist das der Moment, wo Ihr alles wegschmeisst, was Ihr nicht mehr esst weil es Euch nicht schmeckt, oder abgelaufen ist. Meine vier Schubladen unterteilen sich in: 1. Tee & Kaffee; 2. Gewürze und Kochen; 3. Kochen; 4. Backen. 
  • Ich habe ja von vornherein gesagt, dass dies ein mehrwöchiges Projekt ist, je nach dem wie viele Vorräte Ihr habt. Ich habe mir für jedes Wochenende einen Bereich zur Optimierung vorgenommen. Das hängt auch damit zusammen, dass ich meine Vorratsdosen bei Möbel Kraft gekauft habe und es dort immer mal wieder Gutscheine gibt (Kauf für 50 €, spar 20 €), die natürlich nur einmal pro Kunden gelten. Außerdem ist dies ein Projekt, das wächst. Dazu komme ich gleich nochmal.
  • Nehmt Euch zunächst ein Fach vor und führt Euch vor Augen welche Größe die Packungen bzw. die Inhalte Eurer Packungen an Vorräten haben. Habt Ihr z.B. eher große Pakete Mehl, oder viele verschiedene kleine Päckchen mit z.B. gemahlenen Mandeln etc. Ich habe mir zuerst die dritte Schublade vorgenommen, weil es sich dort nur um eine Gruppe von Dingen handelte, die es relativ einfach zu sortieren galt.
  • Jetzt könnt Ihr natürlich megal professionell ausrechnen wieviele der großen Modulas in Euren Bereich passen, dann ausrechnen wieviele Mililiter Ihr von Euren Produkten habt, und das dann auf die verschiedenen Größen der erhältlichen Modula runterrechnen. Das war mir aber viel zu komplex. Ich bin zu Möbel Kraft gefahren, habe zunächst Breite und Höhe der Modula gemessen und geschaut, welche Größe ich maximal wie oft in meine Schublade neben einander bekomme. Dann habe ich die Tiefe gemessen und geguckt wieviele ich davon hintereinander bekomme. Das heißt, ich habe die Modula, die maximal in meine Schublade passen einmal in einer Reihe für die Breite und einmal für die Tiefe aufgestellt. Das sah in etwa aus wie auf der Skizze unten. 
Blick von Oben auf die Schublade

  • Dann habe ich sie nach und nach mit Kleineren ausgetauscht. Ich wußte ja, dass wir relativ wenig große Mengen haben und eher ganz kleine und mittlere Behälter brauchten. Dabei muss man darauf achten, immer den maximalen Stauraum beizubehalten. D.h. ich konnte anstelle eines Großen entweder vier Kleine, zwei Mittlere oder einen Dreiviertel + einen Kleinen stellen. Die Krux ist also die ganze Schublade maximal auszufüllen, dabei aber die richtige Größe für die bestehenden Vorräte zu erwischen. Es ist keinem geholfen, wenn der große Modula nur zur Hälfte gefüllt ist, oder die Kokosflocken auf mehrere Kleine verteilt werden müssen. Deswegen ist es ein mehrwöchiges Projekt, weil man am Anfang erst einmal wild drauf loskauft, um dann nach und nach aufzurüsten. Bevor Ihr nun wild entschlossen zur Kasse stürmt, schaut noch einmal kurz, ob nicht irgendwo ein reduziertes Set steht. So ging es uns nämlich. Da haben wir noch mal 10 € gespart. Übrigens kosten die Modula ansonsten überall gleich. Das niederländische Unternehmen verfolgt nämlich eine transparente Preispolitik. Nur bei Amazon werden die Produkte bislang nicht direkt von Rosti Mepal angeboten, so dass es dort unterschiedliche zum Teil höhere Preise gibt. Passt da einwenig auf. Die Bezugsquellen, die ich Euch oben genannt habe, sind alle vom Unternehmen autorisierte Händler. Da seid Ihr also auf der sicheren Seite was die Preise anbelangt.


Blick von Vorne

  • Nach dem Bezahlen, mussten die Modula erst einmal alle eine Runde baden gehen und über Nacht trocknen. Erst am nächsten Morgen ging es also endlich für mich "ans Spielen". Nach und nach habe ich alle Vorräte dieser einen Schublade auf die Modula verteilt. Dabei habe ich immer darauf geachtet, keinen Stauraum zu verschenken, aber auch realistisch die richtige Größe zu nehmen. Ich weiß ja schließlich, dass Quinoa nicht in so kleinen Mengen verkauft wird, wie ich es aktuell noch zu Hause habe, also galt es abzuschätzen wie groß das Behältnis sein muss, damit ich beim nächsten Einkauf nicht fluchen muss.
  • Mit dem Labelmaker habe ich dann je zwei Label pro Modula gedruckt. Eins kam auf den Deckel, so dass ich von oben lesen kann, was drin ist und eins kam vorne drauf damit ich von vorne sehe was drin ist.

  • Wie Ihr auf dem Bild seht, passt jetzt mehr in die Schublade als vorher. Ich habe extra exakt das gleiche wie vorher in die Schublade geräumt. Danach konnte ich noch aus den ganzen anderen Ecken des Schrankes Dinge dazu holen und thematisch passend verstauen. Für manche Dinge habe ich nicht den passenden Modula gekauft, schließlich habe ich im ersten Rutsch im Wert von 100 € verschieden große Behälter gekauft und dabei abgeschätzt, welche ich gebrauchen kann. Diese Lebensmittel habe ich erst einmal beiseite geräumt und mir notiert welche Größe ich dafür brauche. Diese kann ich dann in Schritt zwei mitbringen.

Wie Ihr seht, handelt es sich keinesfalls um ein einfaches, schnelles oder kostengünstiges Projekt, aber ich verspreche Euch "it's worth it". Klar kann man auch in IKEA Behältern oder alten Marmeladengläsern alles verstauen. Das habe ich bislang auch nicht anders gemacht, aber dann passt eben wesentlich weniger in den Schrank und der vorhandene Stauraum ist nicht optimal genutzt. Auf dem Bild hier seht Ihr wirklich exakt den gleichen Schubladeninhalt. Weggeschmissen habe ich extra erst danach, damit Ihr den Effekt sehen könnt. Es geht also wirklich viel mehr hinein, wenn man die Schublade bzw. den vorhandenen Stauraum optimal nutzt.


So, ich gehe jetzt mal die nächste Schublade an. Ein herzlicher Dank geht an Rosti Mepal, die mir die nächste Schublade sponsorn. Und Ihr so? 

Konnte ich Euch inspirieren, das Thema Küchenaufbewahrung auch nach und nach anzugehen?

(not so) New Flat Status Update

Vor Kurzem hatte ich Euch bereits einige Einblicke in die nicht mehr ganz so neue Wohnung gegeben *klick*. Ich habe jetzt einmal all die Dinge ergänzt, die es am Anfang zu erledigen gab, damit die Liste der noch zu erledigenden Dinge repräsentativer ist. Wie Ihr seht kommen wir langsam voran und die Liste wird kürzer:

  • Arbeitszimmer: Gardine/Rollo Arbeitszimmer ; Bücherregal Arbeitszimmer (max. 135 cm breit, verschlossen oder offen? ) , bestellen ; Liefertermin vereinbaren ; Montage fertigstellen ; Fußballbild aufhängen , neuen Rahmen kaufen ; neue Kommode (weiß Hochglanz, max. 40cm tief, 80cm breit) weiß jemand Rat? ; Schlafcouch kaufen ; Lampe montieren lassen ; neue Schreibtischplatte kaufen ; Rollcontainer kaufen ; Ablagesystem Rollcontainer bestellen ; einrichten ; altes Badezimmerregal für Kammer mit Rollen versehen ; Regalsystem für Kammer bauen 
  • Schlafzimmer: Gardinen austauschen ; Kleiderschrank Lieblingsmann kaufen ; Kleiderschrank 50 cm kaufen ; zweite Kommode kaufen ; Glasplatten für Malmkommoden und Nachttische ; Lampe kaufen;  aufhängen; Gardinenstange kaufen ; Gardinen anhängen ; neue Tagesdecke kaufen ; mehr Schubladen für Kleiderschrank kaufen ; Love-Bild aufhängen 
  • Wohnzimmer: Gardinenstange im Erker anbringen ; Gardinen? ; Lampe über dem Esstisch anbringen ; Ornament für Glastür bestellen ; Sideboard? ; altes Bücherregal verkaufen ; neues Bücherregal? ; Leuchter kaufen; montieren lassen
  • Küche: gleiche Container für Vorratsschrank kaufen ; Küchenbeleuchtung kaufen und  anbringen (lassen?) ; Unterschrank austauschen, Termin vereinbaren , beauftragen ; Küchenangebote einholen , bestellen , Montage ; Lampe für Tresen kaufen  und montieren lassen ; Tresenhocker kaufen und aufbauen ; Esstisch kaufenund aufbauen ; neue Sitzkissen für Esstisch kaufen; Lampe für Esstisch kaufen und montieren
  • Flur: Garderobe fertigstellen und befestigen ; Kommoden fertigstellen ; Tür für Schuhschrank beauftragen und montieren lassen; Türen für Hängeboden beauftragen und montieren lassen; Griffe für Hängebodentüren anbrigen; Einrichtung für Schuhschrank; 1-2 Bretter für Schuhschrank kaufen , einbauen ; neuen Vorleger kaufen ✘; Bilder aufhängen; Wandboard/Regal aussuchen, kaufen, befestigen; Bild für Sicherungskästen; Schlüsselschale(n)
  • Balkon: Balkonkastenbefestigung bestellen ; Balkonkästen mit Bewässerungssystem kaufen  - Post folgt!
  • Badezimmer: Fliesen auswählen , bestellen; Spiegel auswählen, bestellen; Sanitärobjekte auswählen; Armaturen auswählen; neuen Seifenspender kaufen; Ordnungssystem für auf der Waschmaschine; altes Badezimmerregal sägen lassen und mit Rädern versehen für Badezimmerhängeboden; selbstklebender Toilettenpapierhalter; selbstklebende Haken für Bademäntel; selbstklebendes Regal für Dusche; gleiche Seifenspender für Duschgel etc.; neuer WC-Eimer; Tür für Waschmaschinenteil?; Haken für Bademantel wieder befestigen  



Kommentare

  1. Die neue Ordnung sieht toll aus. Ich frage mich auch schon seit Jahren, Jahren, warum es fast nur runde Vorrats- und andere Dosen gibt. Eine deutsche Durchschnittsküche ist eben nicht groß und hat noch weniger Stauraum. Wie Du sagst, das rechte Eck braucht einfach weniger Platz. Danke für die Shopping-Tipps.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Thea, danke für Deinen lieben Kommentar. Ich bin so happy mit meinen Modula. Ich habe diese Woche die zweite Schublade, dh die Backzutaten, damit bestückt und es ist so schön geworden. Schau mal: http://instagram.com/p/sNhnapAEsz/?modal=true

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.