#organisinginspo - Guide to the perfect party



Im Januar habe ich Euch bereits von unserer großartigen Party unter dem Motto "30 and Fab" berichtet *klick*. Weil die Party so ein großer Erfolg war, habe ich Euch einige Tipps zusammen getragen.





  • Motto - Ein Motto ist ein weiter Begriff. Das Partymotto kann von Farben (black/white), über Jahrzehnte (70ties - anybody) zu Filmen und Serien reichen. Zuletzt waren Downton Abbey Parties in den USA total angesagt und eine Zeit lang gab es einen regelrechten Harry Potter Party Hype. Ich würde ein Motto nie zu eng fassen. Denkt daran, dass nicht jeder Mottoparties mag. Grund für unser Motto war auch eher, dass ich einen Rahmen für das Büffet haben wollte und nicht die Männer im Anzug sehen wollte (hehe).
  • Farben - steht das Motto, legt Euch auf 1-3 Farben fest. Das führt zu einem einheitlichen Bild auf dem Büffet und bei der Deko. Bei uns waren es Pink und Gold.
  • Einheitliches Konzept - stehen Farben und Motto, ist ein einheitliches Konzept quasi garantiert. Ladet Euch aus dem Internet passende Hintergründe in einem einheitlichen Farbkonzept runter und verwendet immer die gleichen für Cupcake-Topper, Büffetschildchen und Drinks-Menü. Variieren könnt Ihr mit der Form schon genug.

  • Name it - Ihr wollt Euch mit Euren Gästen unterhalten und nicht ständig erklären was da auf dem Büffet steht? Bastelt Euch kleine Tischkärtchen. Ich habe dazu eine Wordvorlage *klick* heruntergeladen und gefüllt. Auch hier: seid kreativ. Ich habe Zitate aus dem Film als Beschreibung für das Essen genommen. Es gab z.B. "Not Samantha's Sushi for Smith" (=Sushi), "Miranda's Pizza for everyone" (=Pizzaschnecken), "Pariesienne Dessert" (=Käseplatte) und "Big's absofuckinglutely Jalapeno Bites" (=Jalapeno Bites).
  • Use what you have - spätestens seit meinem Neujahrs-Post *klick*, wisst Ihr, dass ich gegen den Blogger-Kauf-Hype bin. Ich versuche immer Dinge zu benutzen, die ich eh schon zu Hause habe oder später vielfach verwenden kann. Statt aufwendigen Glitzer Rahmen, habe ich deshalb zeitlose weiße genommen, die ich bei jeder Party wieder verwenden kann. Statt neuen Tischdecken, kamen die Weihnachtsläufer zum Einsatz und als Sex-and-the-City-Deko habe ich meine pinken Pumps mit pinker Clutch in Szene Gesetzt. Anstatt einen neuen Büffet-Tisch zu kaufen, habe ich kurzerhand die Barhocker als Beistelltische umfunktioniert. Als Kerzenleuchter dienten umgedrehte Weingläser und als Vasen Saftfläschchen.
Irgendwie habe ich kein Bild von dem gold Berg gemacht. Hier seht Ihr nur eine von vier Packungen.

  • Be Creative - Ist das Motto gefunden, seid in der Interpretation kreativ. Wir haben z.B. aus Rocher einen opulenten glamourösen Gold-Berg auf einer Tortenplatte gebaut. Ich hätte auch pinke M&Ms in Gläsern verteilt, hätte ich die auf Anhieb gefunden.

  • Drinks - Es gibt immer diesen Moment an dem ein Gast genau das trinken will, was Ihr unter den 1000. verschiedenen Dingen nicht habt. Diese Chance kann man minimieren, in dem man eine kleine Getränkekarte auf den Tischen verteilt.

  • Geschirr & Co. - Heutzutage spricht die Optik nicht mehr gegen schöne Papierteller und Plastikbesteck. Die Umwelt schon. Trotzdem lässt es sich nicht immer vermeiden. Auch wir haben uns für goldenen Pappteller entschieden mit silbernem Plastibesteck. Das Besteck haben wir aber auch durch den Geschirrspüler gejagt und nun in unserer Party-Equipmentkiste im Keller verstaut. So können wir es wieder verwenden. Statt Pappbechern haben wir uns für Gläser entschieden. Um nicht ständig damit beschäftigt zu sein, den Gästern Gläser zu reichen, stellt Ihr sie am besten alle auf einen Tisch. Schön gepaart nach Art des Glases. So lauft Ihr auch nicht gefahr, dass jemand aus Eurem Lieblingsglas oder dem Erbstück trinkt. Daneben stellt Ihr am besten eine kleine Schale mit Getränkemarkern oder auch Masking Tape und einem Edding. So gibt es auch kein Gläser vertauschen mehr. Ich hatte noch die tollen Schuh- und Taschenglasmarkierer von Skyy-Vodkas SATC Aktion und habe diese eingesetzt.

  • Raumdeko - Da wir schon beim Thema sind. Auch hier seid kreativ. Ich habe meine Lieblingsfilmszenen auf Fotopapier gedruckt und als Collage an die Wand gehängt. Dazu noch die New York Bildbände rausgekramt und auf dem Coffee-Table arrangiert und die eh schon vorhandenen RGB-Lichtleisten schnell von weiß zu pink gewechselt.
  • Sitzgelegenheiten - Schwierig. Wir sind ja nicht im Kindergarten. Stuhlkreis geht also gar nicht. Bei zu wenig Stühlen gehen alle früh, oder nutzen was da ist: Sofalehne etc. Nicht unbedingt gewünscht. Bei zu vielen könnt Ihr nicht mehr treten und alles fühlt sich beengt an. Versucht hier ein goldenes Maß für Euch zu finden. Ich habe dreimal zwei Stühle als kleine Sitzgruppen arrangiert. Das wirkte gemühtlich und intim als die ersten kamen und lockerte sich dann später eh von selbst auf.



  • Tischdeko - Ihr findet keine goldenen Läufer? Ich auch nicht, aber Geschenkpapier. Geschenkpapier ist wirklich DIE Alternative zu 0-8-15 wegschmeiss Tischdecke. Sie lässt sich leicht abrollen, kürzen und nach dem Rumsauen - ähem Essen - kann man sie wegschmeissen. Sie kann als Hingucker dienen und perfekt jedes Thema aufgreifen. Knaller, oder? Dazu arrangiert Ihr noch Blumen (bei uns Rosen) und ein paar Bilderrahmen mit Zitaten, oder Bildausschnitten passend zum Thema auf dem Büffettisch. Auch hier: seid kreativ. Kein Mensch hat immer die passende Vase. Ich habe hier Saftfläschen genommen. Aber auch Dosen oder Senf-, Babybreiglässchen aufgehübscht mit Masking-Tape sind eine Idee.

  • Musik - Welche Musik passt zu Eurem Thema? Legt Euch die passenden CDs direkt vor die Anlage, oder noch besser erstellt gleich eine Playlist, so könnt Ihr Euch auch hier ganz Euren Gästen widmen ohne CDs suchen und wechseln zu müssen.
  • Film - Bei einer Filmparty darf der Film natürlich nicht fehlen. So liessen wir beispielsweise den ersten Kinofilm auf Dauerschleife, natürlich ohne Ton, den ganzen Abend laufen. Als dann die Szene kam, in der Samantha nackt mit Sushi "belegt" auf Smith wartet, mussten alle lachen (s. Punkt 6)
  • Einladungen - Bei den Einladungen scheiden sich bekanntlich die Geister. Auch ich finde Papiereinladungen ganz toll. Sie sind aber eben auch unpraktisch und schlecht für die Umwelt. Erst muss ich sie hertellen oder kaufen, dann per Post mit Porto verschicken und dann füllen sie entweder anderer Leute Wohnung oder werden weggeworfen. Die Alternative? Internet. Klar! Ich habe mit Picasa ein Foto bearbeitet und dort alle wichtigen Infos wie Ort, Zeit und Dresscode draufgeschrieben. Das Bild habe ich dann per MMS, Email und über Facebook an meine Gäste geschickt. Fragt hier eventuell nach Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Einstellung (vegan?), falls Ihr gewillt seid, darauf Rücksicht zu nehmen.

  • Kennt Eure Grenzen - Ihr könnt super Cupcakes backen, aber an Macarons traut Ihr Euch so gar nicht ran? Kein Problem. Mir geht es auch so. Die Partyvorbereitung ist sicherlich nicht der richtige Zeitpunkt etwas Neues und kompliziertes wie Macarons auszuprobieren. Macarons gehören für Euch aber zur perfekten Party dazu? Auch kein Problem- das sehe ich auch so. Holt Angebote ein und gönnt Euch etwas. Wir haben uns dazu entschieden Macarons und Sushi zu bestellen. Insgesamt habe ich dafür 100 € ausgegeben. Wisst Ihr was? Das war es mir mehr als wert. Fragt auch ruhig, ob jemand etwas mitbringen kann, oder Euch bei den Vorbereitungen unterstützt. Der Lieblingsmann hat mir schwer bei den Vorbereitungen geholfen. Außerdem hat die Lieblingsmum die Hälfte der herzhaften Speisen vorbereitet und auch dafür eingekauft.

  • Büffetplanung - Puh - das ist das schwierigste. Es gibt einfach so viele tolle Rezepte. Ich habe erst einmal alles was in mein Farb- und Ideenkonzept gepasst hat auf Pinterest *klick* auf eine extra Pinnwand gepinnt. Das war dann mein One-Stop wenn ich irgendetwas gesucht habe, seien es Rezepte oder Dekoideen. Die Rezepte habe ich dann entsprechend ausgewählt und gelöscht. Dann habe ich ersteinmal meinen Bestand an Backsachen etc gesichtet, und geschaut, dass ich möglichst viel von dem verwende, was ich eh zuhause habe. Auf Basis der Rezepte habe ich eine Excelzutaten-Einkaufsliste erstellt und die mit dem Bestand abgeglichen.
  • Finding the way - Ist Eure Wohnung leicht zu finden? Ihr Glücklichen. Wir wohnen ja noch auf der Baustelle. Jeder der reinkommt, dreht grundsätzlich um. Im Aufzug kann man die Etagenzahlen aufgrund des Baustaubs kaum erkennen. Natürlich wollte ich aber nicht, dass jeder Berliner gleich weiß wo der Bär steppt. Das bedeutet, ich habe die Einladung so präpariert, dass die Gäste zum Aufzug gefunden haben, dann habe ich im Aufzug auf unsere Etage einen pinken Glitzerherzsticker geklebt. Hat wunderbar funktioniert.

  • the little things - Oft sind es die kleinen Dinge, die alles perfekt machen. Wir haben z.B. auch das Badezimmer dekoriert. Natürlich nicht übermäßig, aber dort brannte eine pinke Duftkerze und es standen Rosen im Fenster. Als mein Handy klingelte (das war Zufall, hat mich aber auf die Idee gebracht) ertönte mein Klingelton "Empire State of Mind" mit dem Wort "New York" von Alicia Keys. Denkt an die Details, aber übertreibt auch nicht.
  • Wunschliste - Wir haben alle alles und von allem ganz viel und trotzdem unzählige Wünsche, die dann doch nicht erfüllt werden. Daher bin ich zu Wunschlisten übergegangen. Eigentlich liebe ich Pinterest dafür, weil ich da übersichtlich meine Wünsche sehen kann und abwägen kann, was prioritär ist. Da können andere aber nicht sehen, was schon gekauft wurde. Daher habe ich für solche Anlässe noch eine Wunschliste bei Amazon, die ich dann extra freischalte. Ich wähle immer Dinge in den verschiedensten Preisklassen aus, weil ich niemandem vorschreiben möchte, was er ausgibt. Die Wunschliste bzw. den Link dazu kommuniziert Ihr am besten mit der Einladung. Erwähnt dort unbedingt auch, dass man nicht zwingend bei Amazon kaufen muss, sondern lediglisch "als gekauft markieren" anklicken soll. Das haben irgendwie viele bei mir nicht gleich verstanden und es gab dann doch Dopplungen.

  • Zeitplan - Der Zeitplan ist das A und O der Partyvorbereitung. Eigentlich müsste das ganz oben stehen. Sobald die Büffetauswahl und die Deko steht, macht Ihr Euch am besten einen Zeitplan. Wer wie ich 10 Stunden täglich arbeitet, muss alles eintackten. Was kann vorbereitet werden? Was muss kurzfristig und frisch gemacht werden? Die Party fand an einem Samstag statt. Unser sah in etwas so aus:
    • 3 Wochen vorher: Dekobilder ausdrucken, Cupcake Topper vorbereiten, Einkaufsliste (Excel!) erstellen, Deko (Bilderrahmen) kaufen, Pappteller/ Besteck / Servietten besorgen, Geschenkpapier als Tischdecken kaufen, Bestand sichten (was habe ich von der Einkaufsliste schon, welche Deko kann ich nochmal verwenden etc.)
    • 2 Wochen vorher: Angebote der Discounter sichten (wo gibt es günstigen Markensekt?), Macarons bestellen, Haben wir genug Tortenplatten? Was ziehe ich an?
    • 1 Woche vorher Getränke und nicht-verderbliche Zutaten einkaufen, Collage erstellen und anbringen, Coffeetable-Bücher raussuchen
    • 3 Tage vorher: Sushi bestellen
    • 2 Tage vorher: Cake Pops vorbereiten, Outfit rauslegen
    • 1 Tag vorher: Macarons abholen, Blumen kaufen, Obst und Gemüse kaufen, Cupcakes backen, Cake Pops mit Kuvertüre überziehen, Kamera aufladen, Bad putzen
    • am selben Tag:
      • vormittags: Cupcakes Topping herstellen und aufspritzen, Cupcakes dekorieren, Tartelettes backen und füllen, Obstpizza vorbereiten, Käseteller vorbereiten, alles bis zur Party Kühl stellen, Küche aufräumen, Wohnung saugen, Büffestrecke vorbereiten, dekorieren, Tischdecken bügeln, auflegen, leere Teller und Kuchenplatten arrangieren
      • mittags: Gläser auf dem Beistelltisch arrangieren, kleine Sitzgruppen einrichten, Snacks in Schalen verteilen, CDs zur Anlage legen, DVD raussuchen
      • nachmittags: Herzhaftes vorbereiten, umziehen, letzte SMS zu Outfits und sonstigen Fragen beantworten
      • 1 Stunde vorher: Sticker im Aufzug anbringen, Sushi abholen, Essen reinholen und auf dem Büffet arrangieren, Herzhaftes in den Ofen

So, das war ein langer Post mit vielen Vorschlägen. Ich hoffe, Ihr versteht sie so wie sie gemeint sind. Ich bin kein Profi in Partyplanung, sondern berichte Euch nur von meinen Erfahrungen, in der Hoffnung, dass Ihr dann auch so eine tolle Feier habt wie ich.



Wisst Ihr schon was Ihr als nächstes feiert und zu welchem Motto? Wir planen eine Einweihungsfeier...! Das Motto soll Karibik Summer sein. We'll see!



Kommentare

  1. Hallo meine Liebe - na das ist ja mal ein aufwändiger Eintrag und sehr hilfreich. Danke für die Mühe!
    Ich werde später im Jahr einen 50. Geburtstag planen dürfen und bin über deine Anregungen sehr froh.
    Sei lieb gegrüßt aus Bayern
    vonKarin

    AntwortenLöschen
  2. Wow!!! Was für eine Party! Ich bin ganz hin und weg! Da wäre ich auch gerne dabei gewesen! Der Wahnsinn! Diese vielen schönen Ideen! Ich bin sprachlos. Einzigartig!!! Ganz, ganz liebe Grüße ...Michaela

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.