Rezept - Dinkel-Vollkorn-Spinat-Feta-Waffeln | The Nina Edition


Passend zum Urlaub habe ich endlich das alte Waffeleisen durch ein Neues ersetzt. Jetzt bin ich im absoluten Waffelfieber, nachdem das erste  herzhafte Waffelrezept so super funktioniert hat. Ich finde die belgischen Waffeln tatsächlich viel besser als die klassisch herzförmigen. Das nächste Mal probiere ich getrocknete Tomaten und Oliven im Teig oder Speck und Bergkäse? Ihr seht es schon...



Zutaten

Für ca. 12 belgische Waffeln
  • 200g frischen Blattspinat (alternativ TK Blattspinat natur)
  • Salz + Meersalz
  • 60g weiche Butter
  • 3 Eier
  • 3EL hochwertiges Olivenöl extra vergine
  • 300g Dinkel-Vollkorn-Mehl
  • 1TL Backpulver
  • 250ml ungesüßte Hafermilch
  • 50g Feta
passt gut dazu: Sour Cream, Tsatziki, Kräuterquark.


Rezept

  1. Blattspinat in einem kleinen Topf mit Salzwasser 1 Minuten köcheln lassen. Durch ein Sieb abgießen und fein hacken.
  2. Butter mit Öl und 1TL Meersalz schaumig rühren.
  3. Eier nacheinander dazugeben.
  4. Mehl und Backpulver vermischen und zur Butter-Ei-Mischung geben.
  5. Milch langsam dazu geben, bis ein glatter Teig entsteht.
  6. Feta zerbröseln und mit dem Spinat unterheben.
  7. Waffeleisen vorheizen. Mit etwas Öl bestreichen. Je eine Kelle Teig pro Seite mittig im Waffeleisen platzieren.
  8. Waffeleisen verschließen und Kurzzeitwecker auf 2 Minuten stellen.
  9. Waffeleisen öffnen und prüfen, ob die Waffeln durch sind. Gegebenenfalls Backzeit minimal verlängern.
  10. Ebenso mit dem Rest des Teiges verfahren.
  11. Waffel noch warm servieren und gegebenenfalls mit dem restlichen Feta garnieren und mit dem Meersalz nachwürzen.

Tipp

Am nächsten Tag schmecken die Waffeln fast noch besser. Einfach auftoasten oder kalt als Sandwich belegen. Sie lassen sich auch prima einfrieren. 

Dem Lieblingsmann haben die Waffeln übrigens mal wieder gar nicht geschmeckt. Wie eigentlich immer, wenn ich etwas koche oder backe, das etwas gesündere Zutaten enthält, wie z.B. Dinkelmehl oder Zuckeralternativen. Er will sich immer gesund ernähren und dann ist ihm alles nicht süß genug, zu gesund oder zu wenig gewürzt. Wie geht Ihr damit um?

Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung http://www.theninaedition.de/p/legal-notice.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de