Reisen - Packtipps | The Nina Edition

Koffer - Titan über Amazon (Affiliate Link) | Sonnenhut - Depot | Packing Cubes - Amazon Basics | Schmuckkästchen - Estella Bartlett (Affiliate Links)
|Werbung | ohne Auftrag| 


Kofferpacken war früher für mich der reine Horror. Wochen vorher habe ich Klamotten rausgelegt, damit diese nicht vergessen oder in der Wäsche sein würden. Mittlerweile ist das der Running Gag vom Lieblingsmann: "Wie Du hast noch nicht gepackt? Wir fliegen doch in zwei Wochen?". Ich habe jetzt einen Weg für mich gefunden, der nicht nur wunderbar kurzfristig funktioniert, mich vor Ort happy macht, und auch beim Auspacken, viel weniger Arbeit macht. Hier kommen meine Tipps für Euch.


  • Outfits vorplanen - Mittlerweile packe ich knallhart in Outfits. Ich unterschiede dabei grundsätzlich in Strand-, Abend- und Reiseoutfits. Die Anzahl der jeweiligen Kategorie ist abhängig von der Art der Reise und der Dauer des Aufenthalts. Bei einem vierzehntägigen Strandurlaub nehme ich also fünf Abendoutfits und circa die gleiche Zahl an Strandoutfits mit. Wir gehen meist abends nur kurz zum Essen, d.h. ich trage ein Outfit oft nur eine Stunde. Also kann ich es bei vierzehn Tagen ruhig zwei- bis dreimal anziehen. Dafür nehme ich zusätzlich Strandoutfits für tagsüber mit. Das sind oft Basics und ältere Leggings bei denen es nicht so schlimm ist wenn sie durch Sonnencreme oder Sand strapaziert werden. Für einen Städtetrip packe ich grundsätzlich mehr Outfits. Da schwitzt man schließlich, bekleckert sich oder sitzt ständig an nicht unbedingt den saubersten Orten. Da muss ich schon täglich wechseln bzw. zwischendurch waschen. 

  • Zweifachverwendung - Wenn ich meine Outfits plane, schaue ich bei welchen ich z.B. die gleiche Leggings oder den gleichen BH anziehen kann, um auch hier Platz zu sparen. Je weniger ich mitnehme, desto weniger muss ich auch später waschen und desto weniger kann ich verlieren, vergessen oder Ähnliches. 

  • Schuhe - Ähnlich gehe ich mit Schuhen vor. Hier packe ich z.B. ein Paar FlipFlops, die ich zum Pool, Strand, im Zimmer oder wenn nötig unter einer (dreckigen) Dusche tragen kann. Ein Paar Sneaker gehören zum Reiseoutfit. Oft nutze ich die auch für's Gym. Dann nehme ich noch ein paar Sandalen oder Ballerinas mit. Für einen Städtetrip packe ich grundsätzlich zwei Paar bequeme Schuhe, wie Sneaker. Schuhe verstaue ich übrigens in Duschhauben. So berühren die dreckigen Sohlen weder Koffer noch restliche Kleidung.

  • Staples - Es gibt Dinge, die müssen auf jede Reise mit. Für mich ist das z.B. eine gemütliche Kapuzenjacke, die ich auch bei Wind am Strand trage, oder im kalten Flieger. Ein weiteres Must ist ein Schal. In meinem Bullet Journal habe ich eine kleine Liste der Dinge angelegt, die immer mitkommen. Fehlt mir etwas bei einer Reise, ergänze ich diese Liste nach unserer Rückkehr.

  • Schmuck - Meine Outfits variiere ich besonders durch Schmuck. Ein einfaches schwarzes Kleid kann durch verschiedene Ketten und Ohrring-Kombinationen komplett unterschiedlich wirken. Meinen Schmuck transportiere ich ausschließlich im Handgepäck in diesem Schmuckkästchen von Estella Bartlett (meins ist gold, am besten ihr googelt das mal, das kommt immer wieder mal rein), das ich so direkt in den Hotelsafe stellen kann, ohne Angst zu haben, dass etwas herausfällt. 

  • Altes - Ihr plant einen Shopping Trip z.B. in die USA? Dann packe ich gern alte Sachen, die ich dort lasse. Klar möchte ich im Urlaub nicht total abgeranzt rumlaufen, darum fokussiere ich auf alte Schlafanzüge, Socken, Unterwäsche, Sneaker etc. Die lasse ich dann direkt vor Ort. Der Lieblingsmann nimmt aber auch oft ältere T-Shirts mit. So haben wir beide schon oft Platz im Koffer für die Shoppingausbeute gespart. 


  • Kosmetik - Womit ich auch Platz im Koffer schaffe sind Kosmetikproben. Im Urlaub nehme ich entweder abgefüllt mein Lieblingsshampoo mit, oder genieße es, mich durch ganz viele neue Produkte zu testen. Damit es beim Packen schnell geht, habe ich die Pröbchen aus Zeitschriften, Adventskalendern, Goodiebags und Co. in einer Schublade in verschiedenen Körbchen vorsortiert nach Gesicht (Gesichtscreme, Peeling, Waschgel, Augenmakeupentferner, Tonic), Haare (Shampoo, Spülung, Haarkur), Duschgel und Bodylotion. Was fehlt fülle ich kurzerhand ab. Auch hierfür habe ich ein Set an befüllbaren Behältnissen.

  • Reiseapotheke - Ebenfalls vorgepackt ist die Reiseapotheke. Sie enthält jegliche freiverkäufliche Medikamente gegen Magenschmerzen, Durchfall, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Blasenentzündung etc.

  • Vitamine und tägliche Medikamente - Unsere täglichen Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel zähle ich ab. Dabei nehme ich immer einen Tag mehr mit zur Sicherheit, falls es eine Flugverspätung oder Ähnliches gibt. Dann schneide ich die Tablettenstreifen auf die exakte Menge zu und transportiere diese im Handgepäck.

  • Packing Cubes - Meine Neuentdeckung sind Packing Cubes z.B. über Amazon (*Affiliate Link) oder diese hier (*Affiliate Link). Ich sortiere dann die verschiedenen Kategorien an Kleidung in je einen Cube (z.B. Wäsche (Unter- und Nachtwäsche + Socken, Sportsachen, Strandsachen, Abendoutfits). Das funktioniert am besten, wenn Ihr die Sacken rollt. So habt Ihr besonders bei Roadtrips schnell ein- und ausgepackt, gewinnt aber auch bei jeder anderen Reise Platz und Übersichtlichkeit im Gepäck.

Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung http://www.theninaedition.de/p/legal-notice.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de