DIY - goldene Schuhe | The Nina Edition


Ich liebe ja DIYs. Noch mehr liebe ich es aus etwas altem ungenutzten ein neues Lieblingsstück zu machen. So ist das mit diesen Schuhen. Ich habe sie vor circa zwei Jahren bei Deichmann für 8€ erbeutet. Ich wollte unbedingt graue Chucks haben. Irgendwie waren sie mir mit der Zeit dann doch zu maskulin. Pinterest sei Dank *klick*, *klick*, *klick* und *klick* , ist das nun anders.




Es ist super easy, überhaupt kein Aufwand und Ihr braucht nur ganz wenige Dinge dafür. Versprochen!


Man nehme:
- altes Paar Schuhe (gesäubert)
- einen gold Edding (z.B. von McPaper)
- Serviettenkleber / Mode Podge (Idee *klick*)
- Glitter nach Wahl und Größe (NanuNana, Idee, McPaper etc.)
- ein altes Gefäss (Marmeladenglas, Eisbecher etc.)
- einen alten Borstenpinsel
- Zeitungspapier zum Unterlegen
- evtl. Malerkrepp


Los geht's!

Legt am besten Zeitungspapier unter bevor Ihr loslegt, säubert die Schuhe und zieht die Schnürsenkel raus. Klebt die Gummiteile mit Malerkrepp ab und stopft etwas Zeitungspapier unter die Zunge. Gebt etwas Modge Podge, das ist der Kleber für Serviettentechnik, in Euer Gefäss. Ich habe einen alten Eisbecher aus Plastik genommen. Dann mischt Ihr etwas Glitzer dazu. Hier müsst Ihr einfach einwenig ausprobieren, wieviel Ihr braucht. Und dann geht es direkt los. Mit dem Pinsel tragt Ihr die Farbe direkt auf dem Schuhe auf bis alle Fläschen bedeckt sind. Dann einfach über Nacht trocknen lassen. Wenn Ihr wollt geht Ihr mit den Schnürsenkeln genauso vor. Wenn alles trocken ist den Streifen auf dem Gummi noch mit dem Gold Edding anmalen. Fertig!


Ging schnell oder? Legt Ihr auch gleich los und verschönert Eure alten Schuhe?


Kommentare

  1. Das ist ja ne super Idee!!! Sehen toll aus!

    AntwortenLöschen
  2. die sind ja wirklich superschön!

    AntwortenLöschen
  3. Super Idee. Ich liebe ja Chuck und finde es blöd, dass man hier in den Schulden meist keine ausgefallenen bekommt...
    Din sind auf jeden Fall einzigartig!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.