Reisen - Rhodos 2019 | The Nina Edition


Werbung | ohne Auftrag [Dieser Blogpost enthält Empfehlungen, die als Werbung verstanden werden können. Ich habe alles selbst bezahlt.]

Noch nie haben mich so viele Fragen und Kommentare zu einem Urlaub erreicht, wie zu unserem Rhodos Urlaub. Rhodos - Diese griechische Insel an die ich gar keine Erwartungen und von der ich gar keine Vorstellungen vor unserem Urlaub hatte. Eigentlich hatten wir für dieses Jahre eine 14-tägige USA-Reise geplant. Desto mehr wir uns aber mit der Planung befassten, desto unsicherer wurden wir. Denn wir wollten unseren Urlaub nicht "on the road" verbringen, sondern aus- und entspannen. Also recherchierte ich statt dessen nach schönen und modernen adults only Hotels in Europa, verfasste Listen, verglich Bewertungen und Preise und landete am Ende bei meinem ersten Gedanken: der Casa Cook. In diesem Blogpost versuche ich nun all Eure Fragen zu beantworten und den Blogpost zu schreiben, den ich gern vor der Buchung gehabt hätte. Ich hoffe, Ihr seid bereit für jede Menge Bilder.

Casa Cook Rhodes

Entschieden haben wir uns dann für die Casa Cook auf Rhodos, weil dort jedes Zimmer einen direkten Poolzugang hat. Gebucht haben wir eine Pauschalreise inkl. Frühstück, Flug und Transfer über das Reisebüro unseres Vertrauens. Sicherlich kann man das Hotel auch über die Hotelwebseite oder die bekannten Buchungsportale buchen und sich den günstigsten Flug und Mietwagen suchen. Bei einer Pauschalreise ist man allerdings abgesichert. Ist der Flug verspätet, geht die Airline Pleite oder Ähnliches, so muss der Reiseanbieter für Ersatz sorgen. Vielen ist dieser Vorteil gar nicht bewußt und ich ernte oft skeptische Blicke dafür, dass ich ganz old school ins Reisebüro gehe. Tatsächlich hatten wir Germaniaflüge und so hat sich das Reisebüro um die Umbuchung gekümmert, so dass wir trotz ausgebuchten Flügen von Berlin aus und nicht Hamburg oder Dresden direkt fliegen konnten. Für mich ist das ein eindeutiger Vorteil.



Die Casa Cook Rhodos verfügt über etwas mehr als 90 Zimmer, einen Gemeinschaftspool,





eine Bar,




ein Restaurant,



ein Fitnessstudio mit Yoga Kursen (gegen Aufpreis) sowie einen Fahrradverleih.

Es werden auch verschiedene Ausflüge wie eine Fahrradtour zu den Sieben Quellen, einen Wanderung auf den Tsambika oder einen Bootsausflug zum Fischen mit Baden in einer geheimen Bucht. Es gibt einen großen Parkplatz direkt vor dem Hotel.

Was die Casa Cook Rhodes jedoch zu etwas ganz Besonderem macht, ist das Gefühl, das man vor Ort hat und auch bei dem Gedanken an den Aufenthalt dort wieder aufrufen kann. Es ist ein Gefühl, dass sich schwer beschreiben lässt. Ich versuche es mal mit einer Mischung aus Ruhe, Erholung, Sorglosigkeit und Aufregung. Aufregung weil einfach alles so hübsch und perfekt ist. Das Essen ist gesund, genug und bezahlbar. Die Drinks sind hübsch, besonders und vielfältig. Das Interieur ist perfekt. Die Staff unaufdringlich, ehrlich und so aufmerksam.


Nach unserer Ankunft mit dem Bus, nahm ein cool aussehender Typ in schwarzer Jogginghose direkt unsere Koffer aus dem Bus entgegen. Dann kam auch schon ein Mädchen zu uns mit den Check In Unterlagen und jemand brachte von der Bar einen Welcome Cocktail mit Hibiskussirup, einer Spezialität aus Rhodos.



Die Casa Cook hat keine Lobby. Stattdessen stehen Lounge Möbel und Hängesessel zwischen Restaurant und Front Desk / Shop. Ich hatte etwas Sorgen, dass wir noch bis 15 Uhr aus unser Zimmer warten müssten, aber wir hatten Glück und konnten es direkt beziehen. (Wir haben aber beobachtet, dass es auch bis zu 1,5 Std. dauern kann.) Der coole Typ vom Anfang schnappte sich einen Golf Car, lud die Koffer auf und fuhr uns zum Zimmer. Auf dem Weg wies er uns kurz ein, wo was ist und erklärte uns auch kurz im Zimmer, was nur Deko sei "für die Fotos am Pool" und welche Handtücher wir zum Beispiel auch benutzen sollten. Witzig.


Verpflegung

Wir hatten die Wahl zwischen Frühstück und Halbpension und haben uns für Ersteres entschieden und würden es wieder tun und das, obwohl wir tatsächlich 14 Tage ausschließlich in der Casa Cook gegessen haben. Als wir gebucht haben, hätte die Halbpension ca. 60 € pro Tag für zwei Personen mehr gekostet. Ich hatte bei wohn.glück Hamburg gelesen, dass ein Abendessen zu zweit mit Wein etwa genauso viel kostet, fand aber die Vorstellung eines vorgefertigten Menüs nicht so toll. Dazu komme ich später noch.



Wir haben durchschnittlich ca. 80 € pro Tag für die Verpflegung gezahlt, haben immer Mittag gegessen, auch mal eine Vor- oder Nachspeise oder einen Cocktail oder Corona zum Essen genommen und immer einen Nachmittagskaffee getrunken. Dafür haben wir nie Wein genommen. Ich habe quasi ein Food-Diary in meinen Rhodos-Highlights auf Instagram gespeichert, falls Euch die Details interessieren.



Das Frühstücksbüffet ist sehr hochwertig. Neben Gojibeeren, Blütenpollen und Obstsalat mit Schokodrops und Zimt, gibt es Mini-Eierkuchen, Gebäck, Wurst und Käse und eine wechselnde Blätterteigspeise. Kaffee und Omeletts können nach Wunsch an den Tisch bestellt werden. So gab es für mich immer einen Iced Latte mit Soya Milch. Es gab jeden Morgen ein bis zwei frischgepresste Säfte.






Bei der Halbpension erhält man abends vier Gänge: je eine kleine Suppe, drei Vorspeisen im Mezze-Style, die geteilt werden, je eine Hauptspeise und je ein Dessert. Getränke kommen noch dazu. Wir haben einfach a la Carte bestellt. Das könnt Ihr Euch alles in meinen Rhodos Highlights auf Instagram anschauen. Die Speisekarte könnt Ihr Euch vorab online als Entscheidungshilfe anschauen. 


Die Mittags- und die Abendkarte variieren leicht. In der Bar und im Restaurant gibt es die gleiche Karte. Zusätzlich gibt es noch eine Karte für den Room Service, falls man direkt auf der eigenen Terrasse essen möchte. Das kostet derzeit 6€ Aufpreis. 

Erwähnenswert ist vor allem das tolle Team in der Casa Cook. Ich habe noch nie einen so dezenten, unaufdringlichen und dennoch perfekten Service erlebt. Es verging wirklich kein Tag an dem nicht jeder Einzelne vom Team zu uns kam und uns fragte, ob wir einen guten Tag hatten.


Zimmer






Wir haben das günstigste Zimmer gebucht. Das hat wohl 24m2 und eine kleine Terrasse. Das ist meines Erachtens völlig ausreichend. Das Zimmer der nächsten Preiskategorie ist genauso groß hat aber eine größere Terrasse. Ich habe da mal reingelinst und fand den Schnitt dieses Zimmertypen eher erdrückend. Alle Zimmer sind klimatisiert und haben eine Dusche. Sie sind nicht nur schön, sondern auch wirklich zweckmäßig eingerichtet, so dass man alles inkl. der Koffer gut verstaut bekommt.


Neben dem direkten Poolzugang mit eigener kleiner Treppe, ist der Blick auf den Tsambika Berg und die Ziegen ein Traum.

Einziger Nachteil der Zimmer: Es gibt keine Sonnenschirme auch nicht auf Nachfrage. Das passe nicht zum Konzept. Für mich hat das bedeutet, dass ich zwischen 11:00 und 14:30 Uhr etwas anderes machen musste, da knallte die Sonne nämlich dermaßen, dass ich trotz LSF 50 verbrannte. Danach war meist vom Vordach etwas Schatten, so dass es sich wieder sehr gut aushalten lies.

Strand



800 Meter von der Casa Cook gibt es fußläufig einen Kiesstrand. Der war zwar ganz nett, aber ich habe auf der Insel sehr viele hübschere Buchten gesehen z.B. auch in Kolympia. Der schönste Strand soll Tsambika Beach sein. Der liegt direkt hinter dem Berg und ist per Bus oder Auto zu erreichen. Da müssen wir dann beim nächsten Mal hin.



Umgebung

Um die Ecke der Casa Cook Rhodes ist ein typischer Supermarkt / Souvenir Shop in dem man sich mit Snacks und (alkoholischen) Getränken ausstatten kann. Wir haben uns (wie alle) dort unseren Wein gekauft, den wir nachmittags auf unserer Terrasse oder im Pool getrunken haben. Alternativen zum Mittagessen in der Casa Cook, habe ich dort eher nicht gesehen. Aber das ist ja Geschmacksache. Viele haben, glaube ich, Chips zum Mittag am Pool gegessen. Wir haben da eher die tollen Salate der Casa Cook gewählt. Neben dem Strand und dem Supermarkt gibt es rund um die Casa Cook fußläufig keine Geschäfte und auch nur eine Taverne.



Ich würde nächstes Mal daher einen Mietwagen dazu buchen, um einwenig unabhängiger zu sein. Natürlich kann man sich aber auch für Fahrräder oder ein Taxi entscheiden.

Kolympia

Die Casa Cook liegt in Kolympia (auch Kolympia, Kolimbia, Kolimpia) einem Ort mit 440 Einwohner, dessen Hauptstraße die Eukalyptusallee ist. Wir sind dort einmal die ca. 3km hingelaufen, aber neben einigen Touri-Geschäften mit Strand- und Wasserspielzeug und Keramik, gibt es dort nur eine Pandora Boutique und eine etwas teurere Modeboutique im Sentidos Port Royal Villas and Spa. Das könnt Ihr Euch also sparen. Dafür lohnt meines Erachtens ein Ausflug in die zwei kleinen Buchten, die Ihr am Einfachsten über die dort gelegenen Lokale und das Navi findet: Seafood Limanaki und To Nissaki.







Rhodos Stadt



Einen weiteren Ausflug haben wir nach Rhodos Stadt mit dem Linienbus gemacht. Die Bushaltestelle ist direkt gegenüber vom Supermarkt. Die Abfahrtzeiten stehen dran. Die Rezeption hat aber auch einen Ausdruck. Tickets kauft man direkt beim Busfahrer. Man hatte uns vorab gewarnt, dass die Busse nicht klimatisiert seien. Das waren aber alle, die wir genutzt haben.



Mittwochs und Samstags ist in Rhodos Markt. Allerdings fährt dort der Bus nicht direkt hin. Man kann allerdings fragen, ob er eine Ausnahme macht und dort hält. Wir sind ganz normal bis zu Endstation, dem Mandraki Hafen, gefahren. Rhodos Stadt ist in die Neu- und die Altstadt unterteilt und lässt sich meines Erachtens nicht sehr gut auf eigenen Faust erschließen. In der Neustadt sind die üblichen Läden wir Zara & Co. über viele Straßen verteilt. Es gibt keine Fußgängerzone oder Haupteinkaufsstraße.



Die Altstadt findet man am ehesten wenn man Richtung Ritterstraße geht (Odós Ippotón). Dann kommt man auch am Großmeisterpalast vorbei und kann durch die Altstadt bis zum Torbogen gehen. Dort ist es leider sehr touristisch, so dass man ständig angesprochen wird, in ein Lokal einzukehren. Die Haupteinkaufsstraße in der Altstadt ist die Odós Sokrates. Für schmale Füße gibt es dort sehr schöne Ledersandalen. Ich habe mich für ein Armband aus Swarowski Perlen mit einem goldenen Muschelanhänger als Andenken entschieden.



Wir sind dann vom Torbogen zurück zu Minos Dachgarten gegangen. Das ist wohl einer der höchsten Punkte. Ich habe das spontan in die Karten App eingegeben und so sind wir auch durch kleinere Gassen gekommen, die wirklich schön waren. Minos Dachgarten war zwar touristisch, aber überraschenderweise nicht überlaufen. Auf den schattigen Plätzen hatten wir einen tollen Blick über Rhodos bis zur Türkei.



Fun Fact: Auf Rhodos kauft man Regenschirme und zwar in der Odós Gallias.

Auf dem Rückweg kauft man die Bustickets bei einem Kiosk direkt am Mandraki Hafen, wo man auch angekommen ist. Dort bekommt man dann auch die Busnummer mitgeteilt, so dass man nicht versehentlich in den falschen einsteigen kann. Der Busfahrer erkundigt sich auch nach dem Hotel und ruft diese dann in Kolympia aus. Ich hatte nämlich anfangs etwas Sorge, dass wir unsere Haltestelle nicht wieder erkennen würden, aber das ist kein Problem. Super auf den Bus warten in Rhodos Stadt kann man übrigens bei einem Eis von Gelato Punto.

Lindos



Unser dritter Ausflug ging mit dem Bus nach Lindos. Die hübschen weißen Häuser gehören zum Weltkulturerbe. Der Weg dahin ist recht kurvig, dafür wird man mit tollem Blick auf verschiedene Buchten verwöhnt. Lindos ist autofrei, da es aus kleinen mit Geschäften gesäumten Gassen besteht. Endstation des Busses ist also auf einem großen Parkplatz. Von dort kann man bergab ins Zentrum laufen, oder für 1€ p.P. einen Shuttle Bus nehmen. Wir haben uns dafür entschieden, da auch Taxen und Autos die Straße runter fahren. Durch den entstehenden Stau und die Hitze ist die Luft schon sehr voll von Abgasen.



In Lindos gibt es kaum Straßennamen, so dass die Lokale teilweise Routen per Timelap auf Instagram anzeigen. Ich hatte eigentlich vor, in der Cesar Mezze Bar einzukehren.

Gelo Blu

Die konnten wir aber leider aus besagten Gründen nicht finden. Stattdessen sind wir im Gelo Blu auf Milchshake und Eis eingekehrt. Das hat zwar keine Dachterrasse aber einen ganz süßen Hinterhof, der fast schon klassisch in blau-weiß eingerichtet ist.



Für den Rückweg ist es ratsam die Tickets wieder im Kiosk und nicht im Bus zu kaufen. Die Busse können sehr voll werden, dann haben die mit Tickets Vorrang.

Mitbringsel

Als Mitbringsel für Daheimgebliebene eignen sich vor allem Muschelfußkettchen, Ledersandalen oder ganz klassisch Olivenöl, Keramik, Nüsse oder Nougat.


nächstes Mal?

...möchte ich: 

  • zum Tsambika Beach
  • an den Prassonissi Strand an der Südspitze der Insel
  • ein Ausflug mit dem Schiff nach Simi machen
  • im To Nisaki essen
  • den Markt von Rhodos Stadt erkunden
  • mit dem Auto über die Insel fahren
  • das Restaurant Tsambikos ausprobieren
  • zu den Sieben Quellen mit dem Rad fahren
  • im Geisterhaus von Profits Ilias Fotos machen (Stichwort: Lost Places)
  • einen Kaffee im Colonia San Marco Café trinken
  • das Stegna Kozas ausprobieren

Die besten Instagram-Accounts als Inspiration

Sharing ist ja bekanntlich caring und deswegen möchte ich gern die inspirierendsten Accounts teilen, die ich gefunden habe:

Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung http://www.theninaedition.de/p/legal-notice.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de