#travelinspo - Milan - Un Amore allo secondo Sguardo - Day 1 {Dome Area}


Es war Liebe auf den zweiten Blick, fanden die Lieblingsmum und ich nach fünf Tagen Städtetrip nach Mailand. Sich Mailand zu erobern, ist nämlich gar nicht so leicht. Meine Suche nach Blogs und Sightseeing-Empfehlungen im Vorhinein erwies sich als reichlich schwierig. Hippe Bars, coole Restaurants und stylische Boutiquen schien es in der Stadt der Mode zumindest laut meiner Recherche keine zu geben. Also hieß es die Stadt auf den eigenen Füßen vor Ort zu erkunden und auch mal planlos umherzuirren. Das war zuweilen schmerzhaft (ich sage nur neue Birkenstocks), dreckig (die Stadt ist nicht immer schön und stinkt oft nach Pippi) und verwirrend (das Metro-System ist schon so eine Sache für sich - das sage ich als Berlinerin). Ein Städtetrip nach Mailand dient also weniger der Entspannung als vielmehr der Besänftigung des eigenen Erkundungstriebs. Wir haben uns einwenig wie Pfadfinder gefühlt, denn der Reiseführer erwies sich des öfteren als totale Fehlinvestition.

Zimmer Radisson Blu Milan

Gebucht haben wir das erste Mal bei Airberlin Holidays. Dort haben wir bereits im Frühjahr ein Pauschalangebot für Flug und 4-Sterne Hotel Radisson Blu Milan inkl. Frühstück im Doppelzimmer für 4 Nächte für 275 € p.P.  gefunden. Das nenne ich einen günstigen Weg Mailand zu entdecken. Das Hotel erwies sich als super Wahl. Es liegt zwar etwa 20 Minuten mit der Straßenbahn vom Zentrum entfernt an der "Stadtbahn"-Station Villapizzone bietet aber ansonsten allen Komfort den man sich bei einem Städtetrip wünscht. Die Rezeption war äußerst hilfreich (Tickets für die öffentlichen Verkehrsmitteln, nahe gelegene Restaurants, Stadtpläne, Auswahl der Verkehrsmittel um an einen bestimmten Ort zu gelangen), zum Frühstück bekam ich meinen Cappuccino mit "Latte di Soia" und nach dem vielen Laufen konnten wir unsere Füße im Indoor-Pool abkühlen. Auf dem Bild seht Ihr unser geräumiges Zimmer.


Unser erster Weg führte uns selbstverständlich zum Mailänder Dom und zur Galleria Vittoria Emanuele II. Eigentlich wollten wir dann im Luini *klick* einen Mittagssnack genießen, aber im August machen viele Restaurants und Geschäfte zu, ich nenne das jetzt im Folgenden mal "August-Mantra". Oft entpuppen sich diese kleinen "Downer" ja im Nachhinein als gute Fügung, so entdeckten wir nämlich die Food Hall des Rinascente Kaufhauses *klick* mit ihren Restaurants und insbesondere der tollen Mozarella Bar Obika *klick*.


Essen im Obikà Mozzarella Bar am Mailänder Dom

Wie Ihr den Bildern des Essens entnehmen könnt, waren wir insgesamt drei Mal im Obika. Es erinnert mich irgendwie an diese Szene aus Sex and the City (Vorletzte oder Letzte Episode der 6. Staffel "An American Girl in Paris") in der Carrie die Ex-Frau vom "Russian" in einer hippen Pariser Bar trifft. Überall sitzen stylishe Frauen und der Blick auf den Dom ist ein Traum vom Obika aus.


Übrigens habe ich noch nie so viele Designer Handtaschen und hohe Schuhe (hauptsächlich Keilabsatz) gesehen wie in Mailand. Apropos Handtaschen: Im Rinascente Kaufhaus gibt es auch Michael Kors und alle anderen namhaften Designer. Schaut aber unbedingt auch die "Casa" (Einrichtung), Trends (in der -1) und natürlich den Food Court an.


Von dort ging es für uns ersteinmal shoppen entlang des Corso Vittorio Emmanuele II. Das ist allerdings eher enttäuschend. Dort findet Ihr alle bekannten Ketten von H&M, über Benetton, Tezenis und Co.



Eine Pause haben wir in der Pasticceria Bastianello *klick* gemacht und das tolle Gebäck bewundert. Letzter Punkt an diesem ersten Tag in Mailand war ein Abstecher ins Café Eataly (Via Borgogna) *klick*, das quasi direkt gegenüber der Pasticceria liegt. Hier findet Ihr eine ausführlich bebilderte Review dazu *klick*. Das Essen haben wir nicht probiert, für jeden Foodblogger ist der Laden aber sicher allein wegen der tollen Delikatessen ein Muss und auch Designliebhaber werden hier das ein oder andere tolle Stück für ihr Zuhause entdecken.


Ward Ihr schon mal in Mailand?


Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.