#travelinspo - Washington D.C.: Georgetown Cupcakes & Olivia Macarons

Schon bei meinem ersten Besuch in Georgetown habe ich sie gesehen: die lange Schlange vor Georgetown Cupcakes *klick*. Angeblich sind sie „the best in town“. Erst drei Besuche später habe ich es geschafft mich anzustellen. Ich bin nämlich ein bißchen stur. Langes Anstehen finde ich unnütz. Daher habe ich es erst gewagt als die Schlange human war. Zum Glück.


Ich habe mich für Ihr Signature-Piece den Schoko Cupcake entschieden und war ehrlich gesagt enttäuscht.

Georgetown Cupcakes


Zwar ist die Einrichtung des Ladens süß und auch die Fanartikel sind hübsch designed und nicht überteuert, aber durch den hohen Menschenandrang fehlt dem Laden jede Atmosphäre. Damit kann ich leben, da ich Cupcakes eh lieber „to go“ nehme um in Ruhe fotografieren zu können.



Der Geschmack war ok, wenn auch seeeeeehr süß. Den Hype konnte ich nicht nachvollziehen. Die Cupcakes von Sprinkles Cupcakes *klick* haben mir wesentlich besser geschmeckt. Ich kann Euch nicht sagen, was es war, aber irgendwie waren sie besonderer. Ich schwärme immer noch von deren Chai-Cupcake.



Im Anschluß war ich noch bei Olivia Macarons *klick*, an denen ich zufällig vorbeikam. Gewählt habe ich Gingerbread und das Signature Piece Salted Caramel.  Beides sehr lecker. Das Café ist auch ganz süß und war als ich da war nicht überlaufen. Da kann man vorbeischauen, wenn man eh in der Nähe ist. Extra dort hin fahren, würde ich aber nicht.


Wo habt Ihr bislang Eure besten Cupcakes oder Macarons gegessen?




Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.