#readinginspo - Summer Book Reading Tipps


Ende April hatten wir ja schon einmal ein paar schöne Sommertage hier in Berlin und so hoffe ich inständig, dass es bald sonnige Tage am See, an der Ostsee oder auch weiter weg en masse geben wird. Für den Lieblingsmann und mich geht es nach Italien. Während andere wahrscheinlich vor Sommerurlauben hektisch nach einem neuen Bikini Ausschau halten und vollends frustriert in Umkleidekabinen hetzen, studiere ich besonders vor längeren Reisen gerne die Neuerscheinungen und Bestsellerlisten. Schon von klein auf habe ich immer viel gelesen. Eine Zeit lang war das ja einwenig eingeschlafen, aber seit dem ich meinen Kindle habe *klick*, lese ich allein auf dem Weg von und zu Arbeit ein Buch in der Woche nur in der U-Bahn. Ich habe festgestellt, dass es mich unglaublich entspannt, die Viertelstunde in der U-Bahn nicht in Der Spiegel oder meinen Emails zu lesen, oder To Do-Listen zu schreiben, sondern einfach zu lesen.



Während ich Romane oft als zu schnulzig und unrealistisch empfinde, Familiengeschichten zu langweilig und Krimis zu gruselig sind, habe ich Dystopien (vgl. *klick*) für mich entdeckt. Lange wußte ich nicht einmal, dass es ein Genre für die Bücher gibt, die mich so faszinieren. Dystopien spielen zu meist in der Zukunft in einer fiktiven Gesellschaft, die häufig durch diktatorische Herrschaftsformen, repressive soziale Kontrollen, Fraktionen oder ähnlichem charakterisiert werden. Das Individuum wird häufig mittels ganz verschiedener Formen kontrolliert und ist in seiner Freiheit stark bis ganz eingeschränkt.


Seit dem ich Dystopien nun für mich als Lieblingslesestoff definiert habe, schaue ich regelmäßig auf Good Reads *klick* nach neuem Lesestoff. Während ich Euch zu Anfang noch regelmäßig Bücher vorgestellt habe *klick*, ist dies in letzter Zeit etwas eingeschlafen. Nicht, weil ich nichts Empfehlenswertes gelesen habe, sondern weil es mir schwerfällt ein Buch vorzustellen, ohne Euch zu viel zu verraten.

Divergent-Series


Gerade ist der erste Band auf der Kinoleinwand zu begutachten (Es lohnt sich übrigens. Sogar dem Lieblingsmann hat es gefallen). Hier *klick* hatte ich Euch schon vorgeschwärmt. Die Divergent-Series (zu kaufen hier*: [auf Englisch] Divergent (Divergent Series), Insurgent, Allegiant / [auf Deutsch] Die Bestimmung: Band 1Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit: Band 2, Die Bestimmung - Letzte Entscheidung: Band 3) war definitiv eines der Bücher, die mir am besten gefallen haben. Für jeden der auf Dystopien steht, sind sie ein must-read, auch wenn ich den dritten Band so enttäuschend fand, dass ich es kaum fassen konnte, wie man nach zwei so tollen Büchern sowas verzapfen kann. Schade!
Matched-Series


Die zweite tolle Buchreihe, die ich letztes Jahr verschlungen habe, war die Matched-Series (zu kaufen*: [auf Englisch] Matched, Crossed, Reached / [auf Deutsch] Cassia & Ky -- Die Auswahl: Band 1, Cassia & Ky - Die Flucht: Band 2, Cassia & Ky - Die Ankunft. Band 3).


An Ihrem 17. Geburtstag werden die Mitglieder der Society gematched. In einer feierlichen Zeremonie wird Ihnen auf einem Bildschirm ihr perfekter Partner vorgestellt. Die Society entscheidet wen man liebt, heiratet, welchen Beruf man ergreift und wieviele Kinder man hat. Dumm nur, dass Cassia ausversehen kurz das falsche Match nämlich Ky angezeigt wird. Die Society hat nämlich entschieden, dass ihr "perfect match" ihr bester Freund Xander ist. Während Xander von dieser Bindung überzeugt ist, geht Cassia Ky nicht aus dem Kopf. Was zunächst als schnulzige Dreiecksliebesgeschichte klingt, entpuppt sich als spannende Geschichte über eine ganz andere Gesellschaft, die auch vor Genmanipulation und Manipulation mittels Tabletten nicht zurückschreckt. Doch Cassia, Ky und Xander kämpfen dagegen.


Fazit: abolut empfehlenswert
The Testing-Series

Eine weitere tolle Trilogie ist die Testing-Series (zu kaufen hier*: [auf Englisch] The Testing
,Independent Study: The Testing, Book 2, Graduation Day (The Testing)/ [auf Deutsch] Die Auslese: Nur die Besten überleben - RomanDie Auslese: Nichts vergessen und nie vergeben - Roman, Band 3 noch nicht erschienen) von Joelle Charbonneau. Ja, keine brillante Schreibweise und häufig wird die Reihe auch als Abklatsch von Hunger Games beschrieben (das kann ich nicht beurteilen). Ich fand die ersten zwei Bände einfach nur wahnsinnig spannend. Malenciale Vale, kurz: Cia, wartet gespannt auf den Graduation Day. An diesem Tag werden nämlich die Personen bekannt gegeben, die eine Ausbildung für die Regierung in der Hauptstadt antreten können. Nach vielen Umweltkatastrophen und Kriegen besteht die Welt aus Siedlungen mit unterschiedlichen Resourcen und Aufgaben. Jede Siedlung entsendet nur einige wenige zu eben dieser Ausbildung. Cias Vater hat sie durchlaufen und Cia träumt seit jeher davon. Bislang hat ihre Siedlung allerdings nie jemanden entsandt. Obwohl auch dort sehr kluge Köpfe lebten. Nach einem gewissen hin und her tritt Cia die Reise in die Hauptstadt zur Ausbildung gemeinsam mit einigen Schulbekanntschaften an. Ihr Vater hatte sie jedoch vorher noch gewarnt. Er könne sich an seine Ausbildung nicht erinnern, aber von seinem Zimmernachbarn habe er nie wieder etwas gehört. Er habe Alpträume und dunkle Erinnerungen an Bomben und Tote. Bald wird klar, dass es sich bei dem Auswahlverfahren nur wenige Überlebende gibt...

Fazit: abolut empfehlenswert
Under the Never Sky

Irgendwie sind Dystopien ja alle einwenig ähnlich. Under the Never Sky (zu kaufen hier*: [auf Englisch] Under the Never Sky, Through The Ever Night: Number 2 in series (Under the Never Sky)Into the Still Blue (Under the Never Sky) / [auf Deutsch] Gebannt. Unter fremdem Himmel, Getrieben. Durch ewige Nacht, Geborgen. In unendlicher Weite: Band 3) von Veronica Rossi errinnert einwenig an die Schöne und das Biest in einer virtuellen Welt. Aria, die Protagonisting, lebt in einem Pod. Das sind Kolonien unter einem Dach, in einer Welt die aufgrund von starken Ätherwinden ein Leben an der Luft nicht erlaubt. Ihre Freizeit gestaltet sie mittels eines SmartEyes, das ihr erlaubt in verschiedenen Realms Theater, Parties, Museen zu besuche oder gar zu surfen. Alles ist möglich. Bis Aria aufgrund von unglücklichen Umständen aus dem Pod geworfen wird und in der Wüste landet, wo sie auf Perry (Perregrine) trifft, einem "Outsider" und bald Stammesanführer. Bevor Aria sich auf die Suche nach Ihrer Mutter und schließlich dem Still Blue, einer von Äther freien Zone macht, erfährt sie, dass sich die Outsider in "scires" (=Emphaten) und "auds" (= sehr gut Hörende) teilt...und dann ist da noch dieser Junge, der anscheinend die Äther lenken kann....



Fazit: abolut empfehlenswert

Winterwelt Trilogie


Deutlich anders als die bereits vorgestellten Buchreihen ist die Winterwelt Trilogie  (zu kaufen hier*: [auf Deutsch] Winterwelt (Winterwelt Trilogie), Frühlingserwachen (Winterwelt Trilogie), Sommersonnenwende (Winterwelt Trilogie)) von Nicole Stoye. Seit langem mal wieder eine deutsche Reihe. Dabei handelt es sich weniger um eine Dystopie sondern um eine märchenhafte Welt. Die Protagonistin, Arrow, ist vorherbestimmt ihr Volk zu retten. Als Kind ist sie unter den Menschen zum Schutz aufgewachsen, bevor ihr Vater sie endlich in ihre Welt bringt, wo sie nach nur wenigen Stunden ein großes Unheil anrichtet und zunächst ihr Gedächtnis verliert, bevor sie von der Prophezeihung erfährt und sich vornimmt dieser zu folgen.

Fazit: nett, aber anders. Man muss Feen mögen und die anderen Bücher oben bereits verschlungen haben, und gerade nichts anderes parat haben. Andererseits, fand ich viele Ideen die verarbeitet wurden sehr interessant und würde die Reihe deswegen als lesenswert bezeichnen.

Mystic City - Trilogie
Die Mystic City Reihe  (zu kaufen hier*: [auf Englisch] Mystic City, Mystic City 2: Toxic Heart, letzter Titel noch unklar / [auf Deutsch] Mystic City 1. Das gefangene Herz, Mystic City 2. Tage des Verrats, Dritter Band noch nicht erschienen) spielt in einer Welt die sich in Aeries (Hochhäuser) und Tunnel darunter teilt. New York scheint Venedig gleich geworden zu sein. Zwischen den Häusern ist nur Wasser und es ist unglaublich schwüll. Die Stadt wird von zwei Familienclans (Rose & Foster) beherrscht. Elektrizität gewinnen sie indem sie den Mystics (Menschen mit mystischen Kräften) die Kräfte abschöpfen.  Die Protagonistin Aria Rose kann sich an ihre jüngste Vergangenheit nicht erinnern, angeblich hat eine Drogenüberdosis dazugeführt. Ihre Familie habe dadurch von ihrer heimlichen Liebe zu einem der Foster-Söhne erfahren. Nur Aria scheint diesen gar nicht zu kennen. Vielmehr interessiert sie sich für Hunter, einen Mystic Rebellen. Ob er etwas mit Ihrem Gedächtnisverlust zu tun hat.



Fazit: Romeo & Julia-like Plot, das oft zu simpel daher kommt. Besonders der zweite Band war wenig glaubwürdig. Dabei sind die Details eigentlich spannen und tolle Ideen dabei nur die Charaktere sind so flach und teilweise schon fast dämlich so schwer sind sie von Begriff. Trotzdem eine nette Alltagsflucht.

So, jetzt seid Ihr dran: Was empfehlt Ihr mir als nächstes zu lesen?



Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.