Hochzeit - DIY Street Art Photo Booth und Gästebuchersatz {Werbung} | The Nina Edition


*Instax hat mir einen Instax Share Drucker für unsere Hochzeit zur Verfügung gestellt. Meine persönliche Meinung bleibt davon unberührt. Dieser Blogpost enthält darüber hinaus Affiliate Links. Zudem sind einige Fotos von unserer Fotografin Sedef Yilmaz. Diese sind separat gekennzeichnet.

Als ich unsere Hochzeit geplant habe, habe ich zunächst alle meine Freundinnen gefragt, was sie im Nachhinein anders gemacht hätten. Am meisten geprägt hat mich dann die Antwort einer Freundin, die gesagt hat, sie würde mehr selbst machen. Auf die Frage "warum" antwortete sie mir: "damit es mehr meins ist". Darüber habe ich ziemlich viel nachgedacht, denn wie schon im Blogpost zu unseren Einladungskarten (hier entlang), ist es im Hochzeitsjungle und dem Overload an schönen Dingen, ganz schön schwierig noch zu erkennen, was einem entspricht und einen widerspiegelt. Ich habe mich ja schlussendlich für den Sticker unserer Verlobung (hier entlang zur Verlobungsgeschichte) als roten Faden für einen Großteil der Details entschieden und somit auch daraus unsere Photobooth Props selbst gemacht.


Foto: Sedef Yilmaz


Ursprünglich wollte ich eigentlich einen Fotoautomaten mit eigenem Logo buchen. Allerdings sind die Preise ganz schön heftig. Dann kommen die Automaten meist ohne Personal und ich weiß aus beruflicher Erfahrung, dass es schon mal klemmen kann. Dann hat man unter Umständen viel Geld für etwas ausgegeben, das nicht wirklich zufriedenstellend funktioniert. Außerdem haben wir ja auf einem Restaurantschiff gefeiert. Das heißt der Platz war begrenzt. Zudem haben wir auf dem Oberdeck gegessen und sind dann für die Party runtergezogen. So mobil wäre ein Fotoautomat nicht gewesen. Ich hätte mich also im vorhinein festlegen müssen. Das wiederum hätte bedeutet, dass ich den Automaten bei eines Aufbaus auf dem Oberdeck nur wenige Stunden hätte nutzen können, weil es ja irgendwann dunkel geworden wäre. Außerdem hätte ich mir selbst die Stimmung für die Party verdorben, wenn alle sich auf dem Oberdeck um den Automaten getummelt hätten. Alles also nicht wirklich ideal.

Foto: Sedef Yilmaz

Gleichzeitig habe ich mir Gedanken über die Animation der Gäste zwischen Dessert und Party gemacht. Wir hatten keine Spiele und keine Reden geplant. Ich hatte aber Sorge, dass Langeweile oder Müdigkeit aufkäme. Meine Idee war, mit etwas Kreativem, Bleibenden entgegen zu wirken. Mein Alptraum war eine Leinwand mit Fingerabdrücken. Ich bin auch kein Fan von Gästebüchern. Da muss man krampfig, spontan etwas hineinschreiben und wer guckt sich das eigentlich noch einmal an? Ich wollte also etwas Schönes machen, dass ich mir auch wirklich gern in die Wohnung hänge. Denn im Sinne von Marie Kondo bin ich ja strenger geworden mit den Dingen, die ich in meine Wohnung hole.

Foto: Sedef Yilmaz


Knapp ein dreiviertel Jahr vor unserer Hochzeit war ich dann bei einem Blogger Event von Instax, wo ich schwer begeistert war, von der Handhabung des Instax Fotodruckers Instax Share SP-2 (Affiliate Link). Der Drucker wird mit 10 Blatt Fotopapier bestückt und stellt ein eigenes W-Lan her. Über die dazugehörige App kann er angewählt werden und druckt jedes Foto aus, das auf dem Handy ist. Im Gegensatz zu einer Sofortbildkamera kann man mit dem Handy natürlich mehrere Posen und Aufnahmen machen, bis das perfekte Bild dabei ist. So war die Idee zu unserer Gästebuch- und Photobooth Alternative geboren. Im Wesentlichen bestand dies dann aus zwei Dingen

  • DIY Photobooth Props
  • DIY Herzrahmen
Mein Vorgehen zu beiden stelle ich Euch jetzt separat vor.

DIY Photobooth Props

Photobooth Props gibt es ja Zuhauf auch als Freebies über Pinterest und Co. Die Crux ist es aber aus meiner Sicht, personalisierte zu machen, die nicht jeder hat. Ich habe das wie folgt gelöst:

Material

  • Fotopapier oder stärkeres Papier nach Wahl
  • Microsoft Word
  • Papierstrohhalme
  • Logo o. ä. als Bilddatei
  • Doppelseitiges Klebeband
  • Ideen für Sprüche
  • Instax Share SP-2 (Affiliate Link)
  • kleinen Rahmen in Wunschfarbe
  • gegebenenfalls Instaxfotoalbum


Anleitung

  • In Word ein normales Dokument in DinA4 öffnen
  • Unter "Einfügen" eine Form nach Wahl einfügen, z.B. die Sprechblase
  • Auf die gewünschte Größe ziehen und gegebenenfalls die Seitenränder entsprechend minimieren
  • Form anklicken und unter Fülleffekte "Bild" wählen
  • Das Hintergrundbild bzw. Euer Logo auswählen und
  • unter "Formoptionen" die Bildtransparenz entsprechend anpassen
  • Schließlich den Wunschtext eingeben und die Schrift einheitlich in Größe und Schriftart anpassen
  • Seitenumbruch einfügen und so mit weiteren Formen verfahren
  • Am Ende alles auf Fotopapier ausdrucken und trocknen lassen
  • Alle Formen ausschneiden und so sortieren, dass je zwei zusammengeklebt werden können
  • Strohhalme gegebenenfalls kürzen
  • Mit Klebeband auf die Rückseite von je einer Form kleben
  • mit doppelseitigem Klebeband die andere Form auf der Rückseite befestigen. So mit den anderen fortfahren.
  • Damit die Gäste bei Eurer Party selbstständig den Drucker für das Photo Booth nutzen können,  erstellt Ihr am besten noch eine kurze Anleitung. Ich habe das ebenfalls mit Word gemacht. Unser Logo wieder im Hintergrund transparent platziert und dann eine Schritt für Schritt Anweisung darauf geschrieben. Die Anleitung habe ich auch auf Fotopapier ausgedruckt und gerahmt.
  • Auf den Tisch neben die Props haben wir noch passende Fotoalben gelegt, damit die Gäste animiert sind, ihre Fotos gleich mehrmals auszudrucken und uns eins dazulassen. 

DIY Gästebuch Alternative - Herzrahmen

Statt eines Gästebuchs habe ich mich für einen Bilderrahmen mit Herzmotiv und Instaxbildern entschieden. So konnte ich Farben und Muster unserer Einrichtung anpassen und sicherstellen, dass mir das Ergebnis wirklich gefällt. Das Ergebnis hat meine Erwartung mehr als übertroffen und ich kann es kaum erwarten, den Rahmen demnächst mit unseren Hochzeitsfotos aufzuhängen.


Material



Anleitung

  • Hintergrundpappe des Bilderrahmens mit doppelseitige Klebeband versehen und Geschenkpapier darauf langsam und vorsichtig glatt streichen. Am Besten einen kleinen Rand überstehen lassen und diesen auf der Rückseite sauber verkleben.
  • Shacolla Platten darauf in Herzform legen und so lange die Abstände korrigieren, bis Ihr zufrieden seid. Ankleben. Damit erreicht Ihr einen schönen 3D-Effekt und könnt bei Eurer Feier easy peasy alles ankleben. 
  • Hochzeitsgesellschaft in 19 Gruppen aufteilen und auf kleine Post-Its schreiben
  • Post-Its auf den Shacolla Platten anordnen. So stellt Ihr sicher, dass alle unterkommen und ihr eine harmonische Anordnung habt. Ich habe uns als Brautpaar z.B. mittig positioniert und die Trauzeugen und Familie drum herum.
  • Auf unserer Party hat unsere Trauzeugin dann anhand der Post Its gewußt, wen sie zusammen fotografieren muss. Dann hat sie erst einmal alle Grüppchen fotografiert und im Anschluss in einem Rutsch alles ausgedruckt. Das schöne ist, man kann die Fotos ja auch noch öfter für die Gäste ausdrucken und jeder hat gleich noch ein Andenken an den schönen Tag.


Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung http://www.theninaedition.de/p/legal-notice.html und in der Datenschutzerklärung von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de