Rezept - Schokolade mit karamellisierten Walnüssen und Lavendel | The Nina Edition


Die besten Geschenke sind doch immer noch die Selbstgemachten. Wenn sie dann noch so delikat aus Schokolade mit Lavendel sind, kann man doch nur richtig liegen.

Inspiriert dazu hat mich das tolle Set, bestehend aus Buch und Schokoladenformen, mit dem Titel "Feinste Schokolade Selber machen - Magische Momente. Purer Genuss" *klick* , das im Südwest Verlag erschienen ist und mir vom Verlag für diese Rezension zur Verfügung gestellt wurde.


Es gliedert sich in
  • Einleitung: Grundrezept
  • Kerne, Nüsse, Samen
  • Früchte
  • Gewürze & Aromen
  • Cremes
Auf 38 Seiten finden sich so 26 Rezepte, von denen keines dabei ist, das ich nicht unbedingt ausprobieren möchte. Darunter sind abgefahrene Rezepte wie Schokolade mit karamellisierten Kürbiskernen und Sojasauce (!), Klassiker wie Schokolade mit Kokos und gefriergetrockneten Himbeeren und außergewöhnliche Rezepte mit Wow-Faktor wie eins für Edle Wasabi Blattgold-Schokolade. Das tolle ist, die Grundmasse ist vegan und besteht aus Kakaobutter, Kakaobohnen, Kakaopulver, Vanille, Salz und Agavensirup.



  • Lavendelblüten gibt es z.B. von Sonnentor *klick* im Reformhaus; stattdessen könnt Ihr auch Rosmarin.
  • Kakaobutter und Kakaonibs findet Ihr auch im Reformhaus. Statt der Kakaonibs könnt Ihr auch feinst gemahlene, ungeröstete unreflektierte Kakaobohnen nehmen.

Los geht's!
  1. Die Walnusskerne in eine kleine Pfanne geben und bei mittlerer Hitze unter schwenken 1-2 Minuten anrosten. Den Reissirup darüber geben und karamellisieren lassen
  2. Auf einen Teller geben und abkühlen lassen. 
  3. In der Zwischenzeit: 
  4. Kakaonibs mit dem Mixer fein mahlen.
  5. Kakaobutter über dem Wasserbad schmelzen. Dabei darauf achten, dass kein Tropfen Wasser in die Kakaobutter gelangt.
  6. Während die Kakaobutter schmilzt, in einer zweiten Metallschüssel die gemahlenen Kakaobohnen, das Kakaopulver, die gemahlen Vanille und das Salz aufeinander schichten. Die Hälfte des Agavendicksafts darübergießen, aber nicht verrühren.
  7. Geschmolzene Kakaobutter aus dem Wasserbad nehmen und mit einem Küchentuch abtrocknen.
  8. Kakaobutter über die geschichteten Zutaten gießen.
  9. Ca. 1 Minute mit einem Löffel kräftig verrühren, bis eine glatte Masse entsteht.
  10. Dann den restlichen Agavendicksaft dazu geben und verrühren. 
  11. Schokoladenmasse zügig in die Förmchen geben und Form leicht auf eine harte Unterlage klopfen, damit sich die Schokoladenmasse glättet. 
  12. Zügig die karamellisierten Walnusshälften in einen Mörser geben und grob zerstampfen oder mit einem Messer klein hacken.
  13. Walnusshälften und Lavendel über die Schokoladenmasse streuen.
  14. Tafeln im Kühlschrank 5-10 Minuten fest werden lassen und anschließend
  15. vorsichtig aus der Schokoladen form lösen.

Fazit: Ein wirklich tolles Buch, das in Zukunft wahrscheinlich zu meiner Standard-Inspirationsquelle für selbstgemachte Schokolade wird. Ich bin schwerbegeistert. 

1 Kommentar

  1. Oh, die Schokolade sieht echt super aus, vorallem wie sie glänzt (: Das mit den karamelisierten Walnüssen muss ich mal probieren, hihi.

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://imaginary-lights.net

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.