#foodinspo - Peas Soup & Blue Berry Breakfast Drink {Vegan im Job*}



Ich koche sehr gerne vegan. Nicht nur ist das gut für meinen ökologischen Fußabdruck, sondern ich vertrage es auch einfach besser. Viele vegane Kochbücher schrecken mich allerdings mit endlosen Zutatenlisten, mit Dingen, die ich weder aussprechen noch zuordnen kann ab. Nicht so "Vegan im Job" von Patrick Bolk, das im Südwest Verlag erschienen ist.

Das handliche Paperback bietet mehr als 60 Rezepte in den Kategorien
  • Frühstück
  • Lunch to go
  • Quick Dinner
  • Party Time.
Komplementiert werden die einfachen und schnellen Rezepte mit ganz vielen Tipps rund ums Einkaufen, Lagern, Mitnehmen und planen. Im Anhang findet sich sogar ein praktischer Wochenplaner mit dem man einmal einkaufen muss und für fünf Tage leckere Gerichte für zwei Personen hat. Das Buch ist in den letzten Wochen für mich zum Begleiter geworden. Dabei sind die Gerichte überhaupt nicht fancy. Eine Vielzahl erinnert mich an die gute alte Küche von Oma. Eine anderer Teil ist hip mit Superfoods wie Chia. Alle samt kommen mit einfachen kurzen Zutatenlisten aus. Kleine Symbole weisen für jedes Rezept auf

  • Zubereitungszeit
  • Portionen
  • aufwärmbar
  • einfrierbar
  • to go
hin. Das gefällt mir sehr. Ich mag es einfach. Die Bilder sind nicht geknüppelt sondern simpel, aber hübsch. Das ganze Paket passt zusammen und hat mich wirklich überzeugt. 

*Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt. Das beeinflusst meine Meinung nicht.


Nach gekocht habe ich diesmal zwei Rezepte:


  1. den rustikalen Erbseneintopf aus der Kategorie "Quick Dinner", weil ich da bei dem Wetter so richtig Lust drauf hatte, und
  2. das Trinkfrühstück aus der Kategorie "Frühstücksshakes", weil ich ein großer Fan von flüssigem sättigendem Frühstück bin.



Man nehme:
(für die Erbsensuppe)

  • 150g TK Erbsen
  • (150g kräftigen Räuchertofu)
  • 100g Porree
  • 1 Zwiebel
  • 100g Möhren
  • 50g Knollensellerie
  • 150g Kartoffeln
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL Öl
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • Salz + Pfeffer
  • vegane Würstchen / oder Wiener Würstchen
Los geht's!

  1. Räuchertofu in feine Würfel schneiden.
  2. Porree putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
  3. Zwiebel abziehen und fein würfeln.
  4. Mohren, Sellerie und Kartoffeln schälen und ebenfalls fein würfeln.
  5. Erbsen mit 500 Milliliter Wasser zum Kochen bringen.
  6. Räuchertofu, Gemüse und Lorbeerblatt dazugeben.
  7. Zwiebelwürfel in einer Pfanne mit Öl anbraten und zur Suppe geben.
  8. Gemüsebrühe anrühren und dazu geben.
  9. 30 Minuten kochen lassen.
  10. Lorbeerblatt entfernen und die Suppe mit dem Kartoffelstampfer grob pürieren (oder mit dem Kurierstab).
  11. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.
  12. Würstchen dazugeben und heiß servieren.
Die Suppe ergibt laut Rezept 3 Portionen. Für ein Abendessen zu zweit empfehle ich Euch dennoch die doppelte Menge vorzubereiten. Sollte das dennoch zuviel sein, könnt Ihr sie einfrieren und / oder mitnehmen.



Das Trinkfrühstück ist denkbar easy. Ich hatte sogar alle Zutaten im Haus.

Man nehme:
(für das Trinkfrühstück)
  • 200g Heidelbeeren (frisch oder TK)
  • 400g Soja Yoghurt Vanille
  • 100ml Mandelmilch
  • 3 EL Haferflocken
  • 3 EL gepoppter Amaranth
Los geht's!

  1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und gut mixen. Fertig! :)



Suppenglas: Fishs Eddy *klick*
Mason Jar: aus einem kleinen Laden in Georgetown (Wisconsin Ave NW)
beiger Krug: Yorn Casa
Strohhalm: Tiger


Ich empfehle das Buch jedem neuen Veganer und Menschen, die noch nicht viel Erfahrung in der Küche haben. Es ist für mich eine Art Grundlagenwerk mit einer Vielzahl von einfachen, schnellen Rezepten mit dazugehörigen Tipps und Tricks.


Ernährt Ihr Euch ab und zu vegan?

1 Kommentar

  1. Also vegan schaffen wir nicht immer, aber unter der Woche leben wir zu 90 Prozent vegetarisch. Das Rezept klingt total lecker und scheint auch schnell gemacht zu sein...das probiere ich auf jeden Fall nächste Woche mal aus. Übrigens Kompliment für die schönen Bilder...gefallen mir richtig gut :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.