#foodinspo - Marinated Mushrooms with melted Mozzarella {A Tavola}


Italien- Bella Italia. Das war lange mein Sehnsuchtsort. Nach unzähligen Aufenthalten in Sommerurlauben während der Schulzeit und noch mehr Stunden italienisch Sprachschule träumte ich lange davon nach Italien auszuwandern. Der Traum erfüllte sich als ich mein Erasmus Semester in Bologna verbrachte und dort wie so viele Erasmusstudenten "die beste Zeit meines Lebens" verbrachte. Meine Liebe für Italien habe ich nicht verloren auch wenn ich inzwischen meine Liebe für Berlin wiederentdeckt habe und hier mit dem Lieblingsmann lebe. Von Italien habe ich Euch auch letztes Jahr nach unserem Urlaub in Rimini *klick* vorgeschwärmt. Italienisches Essen bedeutet für mich Harmonie. Rotkarierte Tischdecken, oft geprägtes Geschirr und nur eine Gabel kein Löffel zum Spaghetti essen, aber auch oliviges Olivenöl, hausgemachte Pasta und tomatige Soßen, sowie das weltbeste Eis. Ich denke an Sofia Loren in "Hausboot" und unzählige schöne Augenblicke an der Adria. Christian Henze ist es gelungen dieses Gefühl von italienischem Essen in seinem Buch "A Tavola! - Die echte Cucina Italiana für Zuhause" einzufangen.

Mit "Zu Tisch, bitte" oder etwas salopp "Essen ist fertig" oder auch "Am Tisch" kann man den Titel des kürzlich im Südwest Verlag erschienenen Kochbuchs von Christian Henze "A Tavola! - Die echte Cecina Italiana für Zuhause" *klick* übersetzen. Henze gelingt es das Dolce Vita in den stressigen deutschen Alltag zu holen. Sein Buch ist wie ein kulinarischer Kurzurlaub nach Italien. Auf 175 Seiten präsentiert er die "cucina italiana", also die italienische Küche mediterran und modern. Die Rezepte gliedern sich in
  • Antipasti: Vorspeisen und kleine Gerichte + Suppen
  • Hauptspeisen: mit Kapiteln zu Pasta, Pizza, Verdure (Gemüse), Pesce (Fisch), Carne (Fleisch) 
  • Dolci (Desserts)
Dabei sind alle Rezepte mit persönlichen Eindrücken bebildert und Henze liefert noch Ideen zum Anrichten des Essens. Der Verlag hat mir ein Exemplar zur Rezension zur Verfügung gestellt. Nachgekocht habe ich für Euch die Vorspeise "Marinierte Pilze mit geschmolzenem Mozzarella" für 4 Personen. Vorab sei gesagt, dass ich die Pilze verdoppelt habe und wir die gesamte Portion zu zweit als Vorspeise verdrückt haben.


Los geht's!

  1. Backofen auf 200°C (Grillstufe) vorheizen.
  2. Die Pilze mit einem Küchenkrepp oder Pinsel gut säubern.
  3. In 0,5cm dicke Scheiben schneiden.
  4. Olivenöl (5EL) in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen und Pilze darin anbraten bis sie etwas Farbe angenommen haben.
  5. Thymian waschen, trocken tupfen und Blätter von den Stängeln entfernen.
  6. Pilze salzen und Pfeffern und Thymian dazu geben.
  7. In der Zwischenzeit Sardellen mit Oliven grob hacken,
  8. dann mit dem Frischkäse und dem Zitronensaft zu einer homogenen Masse rühren.
  9. Pfeffern.
  10. Pilze mit dem Condimento Bianco ablöschen.
  11. Den Pfanneninhalt in eine ofenfeste Form füllen.
  12. Die Frischkäsecreme als Kleckse darauf verteilen.
  13. Mozzarella in Scheiben schneiden und auf die Pilze legen.
  14. Pilze mit 2 EL Olivenöl beträufeln.
  15. 5-8 Minuten im Backofen gratinieren.




Fazit: Ich habe das Buch als "erwachsenes Kochbuch" empfunden. Auf wunderbare Weise verlängert es den Italienurlaub und ermöglicht ein Entfliehen aus dem Alltag an den Sehnsuchtsort Italien mit dem "Dolce Vita". Es ist das perfekte Geschenk für Italien Fans, Menschen, die sich auf den Italienurlaub einstimmen oder ihn verlängern wollen, sowie die kochende Schwiegermutter oder Schwägerin sowie die Großeltern. Mit einer Flasche Wein und einer Packung Pasta eignet es sich als Gastgebergeschenk für jede Einweihungsparty oder auch einfach so bei einer Einladung.  Für Italienfans ein tolles Must-Have. Für alle anderen gehört es meines Erachtens nicht auf die Liste der Must-Haves. Es ist zwar toll bebildert und eine Vielzahl der Rezepte spricht mich auch an, aber es ging mir nicht so wie z.B. bei "What Katie ate - at the Weekends", wo ich quasi jedes Rezept sofort nach machen möchte. Die Rezepte in "A Tavola" sind durch die Bank weg traditionelle italienische Gerichte. Wenn man so etwas sucht, ist man mit dem Buch mehr als gut bedient. Wenn man moderne Rezepte mit Quinoa, ohne Gluten oder vegan sucht, ist man nicht gut bedient, aber das ist, denke ich, auch nicht der Anspruch an dieses Werk.


Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.