Reisen – New York Tag 4: Chelsea Market, Highline, NoLita, SoHo, West Village & Williamsburg | The Nina Edition


Ich habe mich einwenig schwer getan, den vierten Tag in NYC für Euch zusammenzufassen. Er war so vielseitig, dass er sich nicht mit einer Headline beschreiben lässt. Angefangen mit dem Chelsea Market, der Highlife, über Lolita, SoHo und West Village, endete unser Tag im gehypten Williamsburg.


Begonnen hat unser vorletzter Tag in NYC mit einem Spaziergang durch den Chelsea Market. Wir waren wieder früh dran und daher etwas zu früh unterwegs um das empfohlene Hummer-Sandwich zu probieren. Aber auch die Fischauslage war schon Wahnsinn.


Stattdessen gab es dann einen von diesen pinken Cupcake-Keksen für den kleinen ersten Hunger von Eleni's New York.


Weiter ging es ein kleines Stück auf der Highline von der aus man überall kleine nette Biergärten bewundern kann.




Gefrühstückt haben wir dann mitten im Meatpacking District im stylishen aber doch hochpreisigen Bubby's. Für das Frühstück haben wir nämlich inkl. O-Saft und Limonade 50 $ bezahlt. Und es war nicht mehr, als das was ihr auf diesen Bildern seht.


Dann haben wir kurz einen Blick in den Gansevoort Market geworfen. Dort wären wir sicherlich besser weggekommen. Die Pizza dort sah ganz toll aus.



Von dort spazierten wir weiter Richtung Flagship Store von Rebecca Minkhoff. Nach dem ich meine roségoldene Mini-Mac quasi verehre, wollte ich mir die Mac mal in live ansehen. 



Nach einem Abstecher zu Crate & Barrel wollten wir eigentlich im Tacombi ein Päuschen machen, aber nachdem es dort kein Internet gab, ging es direkt weiter


auf eine Matcha-Latte mit superleckerer Mandelmilch ins The Butcher's Daughter. Das Essen sah dort auch super aus.


Hier noch einmal die Route in der Übersicht:


Von dort fuhren wir dann mit der U-Bahn nach Williamsburg. Nach dem wir noch etwas Zeit hatten, kehrten wir auf ein paar Tacos und eine Melonen-Limonade ins Café de la Esquina ein, das man gesehen haben muss.




Vom Wasser magisch angezogen, warfen wir an der Riverside einen Blick auf die Skyline von Manhattan,


bevor unsere Führung durch die Mast Brothers Chocolate Factory begann.


Die Ü30-Brüder stellen Schokolade nur aus Kakaobohnen und Zucker her. Die Schokolade ist also völlig clean und vegan. Es gibt jetzt auch zwei neue Vollmilchsorten aus Ziegen- und Schafsmilch. Ein Traum!


Die Tickets haben wir online gebucht *klick*. Das kann ich Euch nur empfehlen.


Dann schlenderten wir noch einwenig durch Williamsburg.




Wenn wir nicht schon so voll gestopft gewesen wären, wären wir auf jeden Fall hier eingekehrt:


Das Essen roch wahnsinnig gut und sah auch super aus.


Dann sind wir noch an dem Kitchenware Shop "Whisk" *klick* vorbeigekommen, der für Foodblogger ein Must ist. Zum Glück waren meine Füße selbst dafür zu kaputt. Aber das nächste Mal muss ich da rein!



Ward Ihr schon mal in Williamsburg?

Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.