#travelinspo - NYC in Five Days - Day 2: Manhattan Street Art Tour, Wall street & Ground Zero, Battery Park & Staten Island Ferry, Top of the Rocks


Nach dem unser erster Tag *klick* in NYC von unserem Besuch beim New Yorker FC etwas "eingegrenzt" war, hatten wir an unserem zweiten Tage zwei fixe Termine. Für zehn Uhr hatten wir uns für die Manhattan Street Art Tour *klick* angemeldet und für 19 Uhr (Sonnenuntergang!) hatten wir Karten für den Aufstieg zum Rockefeller Center *klick*. Ich möchte sagen, dieser Tag war ganz besonders. Doch dann sehe ich mir die Bilder der gesamten Reise an und stelle fest: alle Tage in New York waren "ganz besonders". Vielleicht weil diese Stadt so besonders ist. Vielleicht weil jeder Tag ganz anders war. Vielleicht wegen der vielen Eindrücke. Vielleicht wegen der tollen Shopping Ausbeute, des super Essens, der stylishen Restaurants, Cafés und Bars, vielleicht wegen der tollen Fotomotive. Vielleicht...! Ich könnte immer so fortfahren, die Besonderheiten von New York aufzuzählen.


Da wir wieder sehr früh wach waren und die meisten Cafés am Samstag Brunch anbieten, was etwas später anfängt und es aus Eimern regnete, haben wir uns für ein kurzes Frühstück bei Starbucks entschieden und dort während des Regens vor unserer Tour das W-Lan genutzt, bevor wir uns kurz vor zehn zur Manhattan Street Art Tour *klick* getroffen haben.


Es gibt in NYC eine Vielzahl dieser Free Walking Tours an denen das Prinzip "pay as you like" gilt. Man meldet sich online an, bekommt einen Treffpunkt mitgeteilt und einen Tag vor der Tour sogar noch Fotos der Guides, damit man sich auch erkennt.


Unsere zwei Guides haben uns 2,5 Stunden quer durch NoLita, SoHo, China Town und Little Italy ca. 2km geführt und uns die New Yorker Street Art Szene näher gebracht. Die Tour war "leider geil" und ich kann sie Euch nur ans Herz legen. Wer auf Street Art (und nicht Graffiti) steht, sollte das nicht verpassen. Ich möchte hier nicht zu viel vorweg nehmen und habe daher "nur" ein paar Highlights der Tour herausgepickt. Gezahlt wurde am Ende. Die Beträge haben, was ich gesehen habe, stark variiert und mit unseren 25 $ p.P. waren wir wohl diejenigen, die am meisten gegeben haben. Ich finde das aber mehr als angemessen für 2,5 Stunden für 2 Personen. Versteht mich nicht falsch, diese Free Walking Tours gibt es, damit jeder, egal bei welchem Einkommen, die Chance hat, Kultur zu erleben. Wer wenig hat, ist somit nicht gezwungen einen hohen Preis zu zahlen. Ich finde es aber schon etwas dreist, wenn ich sehe, welche Leute da nur 5$ geben. Es geht mich nichts an, aber rechnet das mal auf einen Stundenlohn für zwei Personen herunter. Dazukommt die Recherche die hinter der Tour steckt. So, genug Moralapostel gespielt. Hier kommen die Bilder.




Die Street Art in New York zeigte sich sehr vielfältig. Teilweise sind es sogar Auftragsarbeiten.





Das ist eine Auftragsarbeit an einer Hauswand eines Geschäfts, die jeden Monat neu bemalt wird. Dieses Werk ist komplett mit einem Stift gezeichnet.
Sogar die Schuhe waren aus Glitzer.



Neben der Street Art mit Spraydosen, Stickern und Co. gab es z.B. Mosaike,




und Holz-Collagen,


und dazwischen diese Geheimnisse


Nach der Tour sind wir zum The Fat Radish *klick*, einem Restaurant in einer ehemaligen Wurstfabrik zum Mittagessen gegangen. Das Essen soll "gesund" sein und die Räumlichkeiten bestechen durch die hohen Decken und die tollen Backsteinmauern. Die Preise sind höher und "Brunch" wie sich das Mittagessen am Wochenende nennt, kann nur Bar bezahlt werden. 



Potato Cake

Nach unserem Lunch im Fat Radish sind wir mit der U-Bahn zur Fulton Street gefahren.


Dort ging es zuerst zu Century 21 zum Shoppen und dann entlang des Broadways zum Battery Park und mit der Staten Island Ferry rüber nach Staten Island. Die Fähre kann man bequem mit der Metro Card nutzen und sie verkehrt ca. alle 30 Minuten. Eine Überfahrt dauert ebenfalls 30 Minuten. Einmal in Staten Island angekommen, muss man allerdings aussteigen und kann nicht direkt wieder zurückfahren sondern muss auf die nächste Fähre warten. Plant also für diesen Teil der Tour  mindestens ca 1,5 Stunden Zeit ein. Wenn Ihr noch nie in NYC ward, schaut natürlich noch bei dem 9/11 Memorial, der Trinity Church und dem Stock Exchange auf dieser Tour vorbei. Außerdem hat kürzlich der neue Freedom Tower mit Observation Deck aufgemacht. Ich habe Euch das mal in der Karte vermerkt. Wir hatten uns das letztes Mal schon angesehen und haben uns daher auf das Wesentliche beschränkt *zwinker*.


Von der Staten Island Ferry aus hat man einen tollen Blick auf die Freiheitsstatue und die Skyline Manhattans. Es ist eine günstige Alternative zur Überfahrt nach Ellis Island und zur Freiheitsstatue selbst, die meines Erachtens überteuert sind.


Von dort ging es dann kurz zum Hotel, bevor wir mit dem Abendprogramm begonnen haben.


So stiefelten wir vom Hotel zum Rockefeller Center, für das wir um 19 Uhr Tickets *klick* für den Aufstieg hatten. Geplant war, dass wir dort den Sonnenuntergang angucken. Leider zog es sich dann etwas zu. Der Blick war trotzdem schön.


Ich würde das Rockefeller Center dem Empire State Building immer vorziehen einfach weil man vom Rockefeller Center einen Blick auf das Empire State Building hat und ich das sehr beeindruckend finde. Die Schlangen für den Aufstieg sind auf jeden Fall bei beiden sehr lang, so dass es sich gerade bei Stoßzeiten wie dem Sonnenuntergang lohnt, terminierte Tickets im Vorhinein online zu kaufen.

süße Wasserinstallation am Rockefeller Plaza

Von dort sind wir dann noch kurz zur Magnolia Bakery gegangen und dann die 6th Avenue runter bis zur 34th Street, wo wir noch etwas geshoppt haben. Solltet ihr bis dahin noch nicht am Times Square gewesen sein, würde ich empfehlen, dass Ihr den Broadway runterlauft anstatt der 6th Avenue.

Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.