#bakinginspo - Nougat Edges


Instagram und Pinterest sind einfach sündhaft. Während meine Pinterest Startseite mir ein schlechtes Gewissen in Sachen Einrichtung macht, ruft Instagram dauernd: back dies, back das natürlich direkt nach den super Bauchmuskeltipps, dem veganen Green Smoothie und sonstigen Fitness-Food-Tipps.


Instagram ist auch "schuld" *klick* an diesem Rezept. Wie süße kleine Brote kamen die Nougat Kekse daher. Bei mir ließ sich die Masse aber nicht mal von den Fingern entfernen, geschweige denn in Kugeln formen. Das mag vielleicht daran gelegen haben, dass ich den Rum aus dem Originalrezept gegen Apfelsaft ausgetauscht habe. Also quasi: Schuld eigene. Da die Form den Geschmack nicht beeinflusst, präsentiere ich also heute Nougat Ecken. Das tollste an dem Rezept ist, der Lieblingsmann ist ganz verrückt danach. Das zweit Tollste ist, außer dem Nougat hat man als Hobby-Bäcker alle Zutaten zuhause, so dass man nach einem nervigen Arbeitstag auf dem Rückweg nur kurz  Nougat kaufen muss, um sich beim Klang der KitchenAid entspannen zu können.


Man nehme:
  • 3 Eier
  • 200g Puderzucker
  • 250g gemahlene Mandeln
  • 200g Nougat
  • 4EL Apfelsaft
  • 200g Mehl
  • Puderzucker zum Bestäuben

Los geht's!

  1. Backofen auf 150°C vorheizen.
  2. Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen.
  4. Eigelb mit Apfelsaft und Puderzucker schaumig rühren.
  5. Mandeln hinzugeben.
  6. Nougat raspeln und ebenfalls hinzugeben.
  7. Mehl hinzugeben.
  8. Eischnee unterheben.
  9. Sollte der Teig zu staubig sein, gebt noch etwas Apfelsaft dazu. Ist er zu flüssig, gebt nach und nach etwas Mehl hinzu.
  10. Gesamte Masse auf ein Backblech streichen.
  11. Mit Puderzucker bestreuen.
  12. Circa 20 Minuten backen.
  13. Etwas abkühlen lassen und dann mit einem scharfen Messer Diagonalen schneiden.

Habt Ihr dieses Jahr auch neue Plätzchenrezepte für Euch entdeckt?



Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.