#foodinspo - Thanksgiving - How to prepare the perfekt Turkey and throw the perfect Dinner Party


Manchmal kann ich ganz schön naiv sein. Das ist mir am Donnerstag mal wieder bewusst geworden, als ich mit einer Freundin beim Mittagessen im Vapiano saß. "Du machst einen Truthahn?", sagte meine Freundin. "Ganz schön mutig. Hoffentlich macht er nicht Puff wenn Du ihn anschneidest, wie in den ganzen Filmen." Daran hatte ich überhaupt nicht gedacht. Es kam noch "schlimmer" als mir mein Kollege auf meine Frage hin, ob er schon einmal eine Gans gemacht hätte, was von einem Garthermometer und Kerntemperaturen erzählte. "Ich bin ja so was von naiv", dachte ich in dem Moment nur. Dafür bin ich jetzt um so stolzer. Wie meine Mum gesagt hat "Jetzt kannst Du kochen, obwohl Du nur backen wolltest". Kleine Anmerkung der Redaktion: Der Truthahn kam aus dem Ofen, daher gruppiere ich ihn persönlich jetzt auch unter "backen" ein. Da der Truthahn uns so wahnsinnig gut gelungen ist, habe ich beschlossen Euch hier ein paar Fool-Proof-Lessons-Learned mitzugeben, damit Ihr genauso naiv an die Sache herangehen könnt, wie ich *lach*.


Eins vorweg: es gibt zwei Dinge, die essenziell sind, für das Gelingen der perfekten Truthahn: ein Zeitplan und ein Garthermometer. Dazu aber gleich mehr.


Am vierten Donnerstag im November wird in den USA und Kanada Thanksgiving gefeiert, eine Tradition, die an das Erntedankfest erinnert. Familie und Freunde danken gemeinsam meist in Form eines Gebets für die besonderen Dinge des letzten Jahres. Jedes Jahr im November versuchen der Lieblingsmann und ich irgendwo in Berlin einen Truthahn zu essen. Mehr als ein Truthahn-Burger ist es bislang nicht geworden, und somit war die Idee geboren, dieses Jahr selbst ein Abendessen zu organisieren. Um möglichst viele unserer Freunde dabei zu haben, haben wir mittels Doodle (einem Online Terminplaner) *klick* ganz ohne Registrierung nach einem passenden Termin gesucht und dann mit Hilfe der Webseite Bring-A-Bottle *klick* (auch ohne lästige Registrierung) die Beilagen verteilt. Es lebe das digitale Zeitalter! Das war sowas von unkompliziert, das ich das jedem von Euch bei einem größeren Essen nur empfehlen kann. Einige Ideen für Deko und Rezepte zu Thanksgiving habe ich übrigens bei Pinterest *klick* zusammengetragen.


Wir waren insgesamt acht Personen und hatten neben unserem 6-Kilo-Truthahn folgende Beilagen:

  • überbackene grüne Bohnen
  • Rosenkohl
  • Karotten
  • Süßkartoffelbrei mit Marshmallow-Kruste
  • Rotkohl
  • Wildreis-Stuffing (nach diesem Rezept *klick*)
  • Cranberry Soße
  • dazu gab es als Aperitif einen Apple-Rosato (*klick*)
Der Lieblingsmann und ich haben den Truthahn, die Soße und zwei verschiedene Sorten Stuffing (=Füllung) vorbereitet. Den Truthahn haben wir hauptsächlich nach diesem Rezept *klick* zubereitet. Da wir aber etwas abgewichen sind, schreibe ich es Euch hier noch einmal auf. 

Man nehme:

Für den Truthahn
  • 1 Truthahn (ca. 6kg)
  • 50 g weiche Butter (evtl. gesalzen)
  • 2 EL Rosmarin
  • 125g Frühstücksspeck in Scheiben
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Honig

Für die Füllung
  • 120 g Porree
  • 3 EL Butter
  • 100 g Ciabatta
  • 75 g getr. Feigen
  • 75 g Walnusskerne
  • 75 g Cranberries (zur Not getrocknet)
  • 1 EL gehackte Petersilie (evtl. TK)
  • 1 EL gehacktes Rosmarin
  • 50 g Frühstücksspeck in Scheiben
  • 3 EL Orangenmarmelade
  • Salz und Pfeffer 

Für die Soße
  • 125 ml Weißwein
  • Soßenbinder (alternativ Mehl)
  • 120 g Schlagsahne

Zubehör
  • Fettpfanne für den Backofen (oder Bräter, achtet aber auf die Größe des Truthahns unser hat nicht in den Bräter gepasst)
  • Pinzette
  • Geflügelschere + Anleitung zum Tranchieren
  • Zahnstocher
  • Ofenfeste Schnur
  • digitales Kerntemperaturthermometer Gefu 21840 Digitales Bratenthermometer mit Timer "Tempere"
  • Fettabscheider *klick*
(Es gibt durchaus günstigere Bratenthermometer. Ich habe mich aber explizit für dieses hier am Morgen vor dem Dinner bei Karstadt entschieden, weil man es von außen an den Backofen heften kann und so, wenn man den Truthahn im Bräter hat, nicht ständig den Bräter öffnen muss, um nachzuschauen)


Tipps vorweg:
  • Lest Euch das Rezept in Ruhe mehrmals durch und erstellt Euch einen Zeitplan (am besten rückwärts) inkl. der anderen Dinge, die Ihr am Tag selbst noch erledigen müsst. Evtl. könnt Ihr das Stuffing z.B. am Vortag bereits vorbereiten. Unser Zeitplan sah z. B. so aus

Zeitplan
12:00 Truthahn Füllung vorbereiten
12:30 Backofen vorheizen (180 °C)
13:00 Backofen runterdrehen (140° C)
Truthahn auf der Brust liegend in den Ofen
Bratenthermometer auf 30° C einstellen
13:15 Suppengemüse vorbereiten
zweites Stuffing vorbereiten
wenn das Bratenthermometer klingelt, Truthahn umdrehen
Bratenthermometer auf 70° C einstellen
14:00 Suppengemüse zum Truthahn geben; Tisch decken
14:30 Wasser
15:00 Wasser
15:30 Wasser
16:00 Wasser
16:15 wenn das Bratenthermometer 70° C anzeigt Deckel/Alufolie abnehmen; Baconscheiben entfernen, Truthahn mit Bratensaft und Honig übergießen
Bratenthermometer auf 85° C einstellen
Ofen auf 180° C hochdrehen
Stuffing auf dem Backblech unter den Truthahn schieben
16:30 Wasser
Platte anwärmen
17:00 Truthahn aus dem Ofen? (Garprobe)
(auf vorgewärmter Platte 30-45 Minuten im Ofen ruhen lassen)
während das Fleisch ruht, Soße vorbereiten
Sekt eingießen und auf einem Tablett bereitstellen
17:30 Bacon in der Pfanne anbraten

  • Druckt Euch den Zeitplan und alle Rezepte vorher aus. Ich bin ja oft auf dem Papierspartrip und gucke online, aber es hat uns sehr geholfen, die einzelnen Schritte und Zutaten abhaken zu können. So waren wir auch beide immer auf dem gleichen Stand
  • Stellt beim Tischdecken auch Schüsseln und Schalen für die mitgebrachten Speisen bereit und kennzeichnet diese mit Post-its, so seht Ihr, ob Ihr genug Platz habt und müsst ausserdem nicht, wenn die Gäste da sind und der Truthahn fertig ist, hektisch nach dem passenden Gefäß suchen. Wegstellen kann man schließlich immer noch.
  • Es klingt banal aber überlegt Euch rechtzeitig, ob Ihr genug Besteck, Gläser und Teller habt und ob alle Gäste an einen Tisch passen. Wir haben z.B. eine (Schreib-)Tischplatte von IKEA immer unter dem Bett liegen, dann kann ich schnell die Beine raufdrehen und unseren Tisch um 1,2m verlängern. Das ist nicht nur eine sehr günstige Tischvariante (ca. 20 €) sondern passt auch in jede Wohnung. Wir hatten aber auch nicht genug Besteck, schließlich muss nicht nur jeder Gast Messer und Gabel bekommen sondern auch die Beilagen noch mit Löffeln serviert werden können. Bei IKEA gibt es aber auch da sehr günstige 24-teilige Sets für ca. 6 €.
  • Habt Ihr genug Stühle? Ansonsten könnt Ihr Klappstühle direkt auf die Bring-a-bottle-Liste setzen, so dass Eure Freunde vielleicht welche mitbringen.
  • Habt Ihr eine passende Tischdecke oder braucht Ihr (wie ich - ähem) noch einen Papierläufer. Es ist wirklich kein Spaß am Vormittag vor dem Dinner los zu hetzen und festzustellen, dass die Dinger überall zu klein oder ausverkauft sind. 
  • Stellt möglichst Besteck und Geschirr schon am Vortag auf den Tisch, damit Ihr es nicht mehr benutzt und nicht noch mal abwaschen müsst.
  • Blumendeko? Der Lieblingsmann hat am Vortag noch einen schönen Herbststrauß passend zum Thema besorgt.
  • Kerzen, Licht, Musik? Legt alles bereit, so dass Ihr wenn die Gäste da sind nicht suchen müsst.

Los geht's!

  • Backofen auf 180° C Umluft (200°C; Gas Stufe 4) vorheizen.
  • Füllung vorbereiten (evtl. am Vortag): Porree putzen und in Ringe schneiden. In 2 EL Butter in einer Pfanne anbraten. Ciabatte würfeln und dazugeben. Abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Feigen würfeln, Walnüsse grob hacken und Cranberries abspülen und trocken tupfen. Alles in einer Schüssel mit den Kräutern mischen. Bacon in Streifen schneiden und mit der Orangenmarmelade, Salz und Pfeffer dazu geben.

  • Truthahn vorbereiten: Truthahn innen und außen gründlich waschen (kaltes Wasser) und evtl. Handschuhe anziehen. Evtl. Beutel mit den Innereien aus der Bauchhöhle entfernen. Evtl. Federkiele mit einer Pinzette entfernen. Überschüssiges Fett aus der Bauchhöhle entfernen. Von innen und außen trocken tupfen.
  • Würzen & Füllen: Innen mit Salz und Pfeffer würzen und die Füllung hineingeben. Bauchöffnung mit Holzspießen zustecken und wie mit Schnürsenkeln zu binden. Fettdrüse (das ist diese hier *klick*) abschneiden. Evtl. Keulen zusammenbinden (haben wir nicht gemacht). Butter mit Rosmarin vermischen und den Truthahn damit einreiben.  Von außen Salzen und Pfeffern. Mit der Brust nach unten auf eine Fettpfanne legen und Bratenthermometer an der dicksten Stelle tief reinstecken ohne den Knochen zu berühren. Truthahn mit Alufolie einhüllen und dabe eine kleine Öffnung lassen damit der Dampf entweichen kann. Bratenthermometer auf 30° C stellen.

  • In den Ofen: Ofen auf 140° C runterdrehen (160° C; Gas Stufe 2). Truthahn hineinschieben. Küchenwecker auf 4 Stunden stellen.
  • Wenden: Zeigt das Bratenthermometer 30° C Truthahn wenden und mit Bacon belegen. Bratenthermometer auf 70° C stellen. Evtl. Temperatur auf 120° C absenken. Das könnt Ihr abschätzen. Wenn die Temperatur schon in der ersten Stunde sehr schnell steigt, lieber die Backofentemperatur senken. Der Truthahn sollte insgesamt 4- 4,5 Stunden braten und ca. 45 Minuten vor Ende dieser Zeit sollte eine Kerntemperatur von 70° C erreicht sein.
  • Für die Soße: Suppengemüse putzen, waschen und würfeln. Nach ca. 1 Stunde Bratzeit das Gemüse, die Lorbeerblätter und die Rosmarinzweige um den Truthahn herum in die Fettpfanne legen. Einen Messbecher mit 750 ml Wasser bereitstellen.

  • Wässern:  Etwa alle 30 Minuten etwas Wasser aus dem bereitgestellten Messbecher dazugeben. Am besten stellt Ihr Euch hierfür einen Kurzzeitwecker. Jetzt habt Ihr etwas Zeit um das zweite Stuffing vorzubereiten und den Tisch zu decken, sowie die Küche aufzuräumen.

  • Grillen: Wenn der Truthahn eine Kerntemperatur von 70° C erreicht hat (ca. 45 Minuten vor Ende der Bratzeit also nach 3:15-3:45), die Alufolie entfernen, Bacon absammeln und noch mal mit gesalzener Butter einreiben. Ofentemperatur auf 180° C Umluft (200° C; Gas Stufe 4) erhöhen und Grill dazuschlagen. Zweites Stuffing auf ein Backblech stellen und unter den Truthahn schieben. Solltet Ihr kein zweites Stuffing machen, dann ein leeres Backblech darunter schieben. Bratenthermometer auf 85° C stellen.
  • Garprobe: Wenn der Truthahn eine Kerntemperatur von 85° C erreicht hat Garprobe machen. Dazu ein Holzstäbchen in den dicksten Teil der Keule stecken und austretenden Fleischsaft prüfen. Er sollte durchsichtig sein. Ist er noch blutig, weitere 20 Minuten grillen. Eigentlich kann das bei der Kerntemperatur nicht sein. Aber sicher ist sicher.
  • Ruhen: Ist der Truthahn gar, zweites Stuffing herausnehmen und bei Seite stellen. Truthahn mit Fettpfanne herausholen und auf das vorgewärmte Backblech legen. Ofen ausstellen und Truthahn darin 30-45 Minuten ruhen lassen. 
  • Soße & Bacon: Inhalt der Fettpfanne in einen Topf füllen. Kurz warten bis sich das Fett vom Rest getrennt hat. Fett abschöpfen und beiseite stellen. Restliches Gemüse und Sud mit Wein, Sahne und Soßenbinder aufkochen. 15 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Derweil Bacon anbraten und auf einem Teller zum Fleisch servieren. Soße durch ein Sieb gießen und nochmals kurz aufkochen. Evtl. noch einmal Soßenbinder dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Sekt einschenken und bereit stellen

  • Truthahn aus dem Ofen nehmen. Tranchieren, anrichten und Füllung herausholen. Schmecken lassen!


Unser nächstes Event ist jetzt Silvester. Was macht Ihr an Silvester? Wir wollen locker ohne Stress zuhause feiern. Habt Ihr Ideen für Dinner Spiele? Erfahrungen? Her damit!

Kommentare

  1. Sieht toll aus, Glückwunsch!!
    Ehrlich gesagt, ich habe so ein Gerät noch nie besessen und mir geraten die Gänse und Co. auch immer-bisher.
    Also so naiv bist du garnicht :-)
    Herzlichen Gruß
    Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Hut ab. Ohne dieses Ding hätte ich das glaube ich, nicht geschafft. LG

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.