Backen - vegane Karamell Apfel Bars {Ms Cupcake} | The Nina Edition


Zum Geburtstag des Lieblingsvaters im August habe ich mich an ein Rezept aus dem neuen veganen Backbuch "Ms Cupcake - vegane Cakes, Cookies and More" *klick* herangewagt. Das Buch besticht durch eine coole, irgendwie rockige Aufmachung und moderne, hippe vegane Backideen mit Gluten freien Optionen.


Das Buch gliedert sich in

  • Ms Cupcake - die Anfänge
  • Vegan Backen - Schnelleinführung
  • Cupcakes & Muffins
  • Toppings
  • Torten & Kuchen
  • Gebackenes & nicht Gebackenes
  • Cookies, Kekse & Plätzchen
  • Die Sündigstenverführungen
  • Bezugsquellen, Danksagung & Register


Leider, leider sind die Rezepte wirklich sehr mächtig. Ich habe jetzt nur dieses eine Rezept ausprobiert und beim Durchlesen der Zutaten (besonders der Zuckerangaben) werdet Ihr wissen was ich meine. Auch Ela von der Transglobal Pan Party *klick* ist zu einem ähnlichen Ergebnis in Ihrer Bewertung zum Buch gekommen. Mal abgesehen vom Zuckeranteil hat das Rezept auch nicht wie beschrieben funktioniert und ich würde mich mal erdreisten zu sagen, dass wenn ich was kann, das backen ist.


Die Caramel Apple Bars sind bei meiner Familie wahnsinnig gut angekommen und auch der Lieblingsmann war begeistert ("endlich mal süß genug"). Besonders die Mischung aus Haferflocken (irgendwie wie die IKEA Haferkekse) und dem frischen Apfel gepaart mit dem süßen Karamell ist der Knaller, aber ich kann das Rezept nur halbherzig empfehlen, weil ich bei der großen Menge Zucker, die da drin ist, einfach ein wahnsinnig schlechtes Gewissen hatte.


Dennoch möchte ich Euch das Rezept nicht vorenthalten, falls Ihr mal richtig sündigen wollt, ist das definitiv ein go-to-Rezept.


Zutaten

für den Boden:

  • 270g Mehl (oder glutenfreie Mehlmischung für Kuchen)
  • 230g brauner Zucker
  • 180g kernige Haferflocken (evtl. glutenfreie verwenden)
  • 1TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 260g pflanzliche Margarine
  • 450g Äpfel (entkernt, geschält, grob gehackt)
  • 70g Pekannüsse (gehackt)
  • Backpapier


für die Karamellsauce:

  • 300g Zucker
  • 100g brauner Zucker
  • 3EL Zuckerrübensirup
  • 50g pflanzliche Margarine
  • 60ml Sojasahne
  • 2TL Vanilleextrakt (oder Essenz)
  • 1TL Natron


Rezept

  1. Backblech mit Backpapier auslegen (33 * 23cm).
  2. Backofen auf 180°C vorheizen.
  3. Um Karamell herzustellen, Zucker & Zuckerrübensirup in eine hitzebeständige Schüssel geben und über dem Wasserbad unter ständigem Rühren schmelzen. Dann vom Herd nehmen und Margarine, Sahne und Vanille einrühren (So steht es im Rezept. Hat bei mir NICHT funktioniert. Stattdessen einfach Zucker, Zuckerrübensirup UND Margarine im Topf unter STÄNDIGEM Rühren erhitzen. Dann vom Herz nehmen und Sahne und Vanille dazugeben.)
  4. Für den Boden: Mehl, braunen Zucker, Haferflocken, Natron und Salz in einer Schüssel vermengen. Margarine hinzufügen und mit den Händen einarbeiten. Ca. 200g dieses Teigs bei Seite stellen. Den Rest gleichmäßig in die Form drücken und 13 min. backen.
  5. In der Zwischenzeit: Äpfel entkernen, schälen und grob hacken. Pekannüsse ebenfalls hacken.
  6. Kurz bevor der Teig aus dem Ofen kommt, 3 EL Mehl unter die Karamellsauce mischen und so lange rühren, bis alles gut zusammenkommt.
  7. Backblech/-form aus dem Ofen nehmen. Mit Äpfeln und Nüssen bedecken. Karamellsauce darüber geben und mit Streuseln bedecken.
  8. Noch einmal in den Ofen schieben. Laut Buch 25-30 Minuten. Ich habe ca. 40 gebraucht.
  9. Abkühlen lassen und unbedingt erst dann in Stücke schneiden. Sonst bekommt Ihr Crumble (*klick*) ist mit Vanilleeis aber bestimmt auch lecker.

Schaut Ihr beim Backen auch etwas auf den Zuckeranteil, oder ist Euch das egal - Sünde ist ja schließlich Sünde, oder?

Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.