#foodinspo - Peanut Butter Caramel Ice-Cream {glutenfree}


Ich hasse Bananen. Schon immer. Ich liebe Eis. Auch schon immer. Was das wohl miteinander zu tun hat?


Nana - Eiscreme natürlich. Nana was? Die Veganer und Ernährungsinteressierten unter Euch rollen wahrscheinlich schon mit den Augen "kommt die da jetzt erst drauf" höre ich Euch sagen. Nee, eigentlich nicht jetzt erst, möchte ich erwidern. Vielmehr habe ich jetzt erst eine Variante entdeckt, die auch mir schmeckt! Allerdings ist die nicht vegan. Ihr werdet gleich sehen warum! Kennt Ihr diese Maison-Jar Instagram Bilder die quasi überlaufen? So in etwa stellt Ihr Euch bitte meine Fotos vor  - gnaaaah.


Für Eiscreme aus Bananen bedarf es etwas Vorarbeit. Nach dem Einkauf schält Ihr direkt die Bananen, schneidet sie in möglichst schmale Streifen und friert je eine Banane portionsweise ein. Ich nehme da zu kleine Behälter von Lock & Lock*  *klick*. Meine Recherche hat ergeben, das Bananen so circa 5 Wochen haltbar sind.


Man nehme:

- 1 gefrorenen Banane (in Scheiben geschnitten)
- etwas stilles Mineralwasser
- 1 TL Cashew Mus
- 1 TL Backkakao
- 1 TL Erdnuss-Caramel Creme von Rapunzel *klick* (z.B. über Amazon *klick*)
- einen Standmixer oder Multizerkleiner o. ä.

Schokolade ist also keine weitere drin, die fungiert hier auf den Fotos nur als Statist, falls Ihr Euch gewundert hattet.


Los geht's!
  1. Die Banane vorsichtig aus dem Gefäß holen und in den Mixer geben. Mit einem Messer dabei möglichst viele Scheiben auseinander hebeln.
  2. Die Bananen mit einem Schuss Wasser bedecken.
  3. Die restlichen Zutaten dazugeben und 15 Minuten warten. 
  4. Dann alles zu einer smoothen Konsistenz mixen und sofort servieren.
Ohne die Erdnuss-Caramel Creme wäre es sogar vegan, würde aber zumindest nach meinem Geschmack total nach Banane schmecken.


Habt Ihr schon einmal Eis aus Bananen gemacht?


Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.