Blog - Liebster Award | The Nina Edition

Gleich zwei liebe Bloggerinnen haben mir in den letzten Wochen den "Liebster Blogaward" verliehen. Erst stellte mir Regina von Hambrón zehn Fragen *klick*, bis weitere zehn von Mareike von Une Fantastique Terre *klick* dazukamen. Ich warne Euch als schon einmal. Heute wird es Text-lastig.

Der Liebster Blogaward ehrt Blogs mit weniger als 200 angemeldeten Lesern. Der Verleiher hat den Award selbst bekommen und gibt ihn nun mittels zehn Fragen weiter. Ich beginne jetzt einfach mal mit den Fragen von Regina.



Wie kam Dir die Idee zum Bloggen und was ist Deine Motivation dazu?

Auf die Idee selbst zu bloggen bin ich eigentlich durch einen Zufall gekommen. Auf der Suche nach einem Geschäft mit Backzubehör, bin ich auf eine Review einer Bloggerin zu eben diesem Laden gestoßen. Aufeinmal tat sich eine lang vergessene völlig neue Welt auf.


In 2005 hatte ich nämlich schon einmal einen kleinen Blog, auf dem ich meine Erfahrungen während meines Erasmus-Aufenthalts in Bologna-Italien teilte. An diesem Nachmittag klickte ich mich von einem Blog zum anderen und entdeckte immer tollere Sachen. Drei Monate dauerte es dann noch bis aus meiner Idee einen eigenen Blog einzurichten eine Tat wurde. Der Name "Angel of Berlin" hat seinen Ursprung dann doch in Bologna. Damals hat eine Freundin mir das gleichnamige Lied vorgespielt, weil es sie an mich erinnert. Zack - Name gefunden. Auf Angel of Berlin finden sich die Dinge, mit denen ich mich beschäftige. Dahinter steckt eine ungeduldige hyperaktive Perfektionistin, mit akutem Zeitmangel. Zusammen mit dem Lieblingsmann bin ich gerade in unsere neue Altbauwohnung gezogen, die ich nach meinen Vorstellungen habe sanieren lassen. Ich liebe es selbst anzupacken, neue Trends zu beobachten, zu backen, einzurichten, ein gutes Buch zu verschlingen und die Welt zu erkunden. All diese Dinge teile ich auf Angel of Berlin. Dabei möchte ich immer authentisch bleiben und kein Blatt vor den Mund nehmen - das würde mir mit der waschechten "Berlinerschnauze" eh schwer fallen. Mein Ziel ist keineswegs, dass jeder weiß was ich mag und was ich tue, sondern eher eine Art Service-Leistung zu liefern. Ich möchte die gute Freundin sein, die das neue Produkt empfiehlt, die Reisetipps teilt, ein Buch empfiehlt und ein Rezept weitergibt

Was war das erste Gericht, dass Du je alleine gekocht hast? Und wie alt warst Du damals?

Um ehrlich zu sein: Ich habe keine Ahnung. Ich erinnere mich noch dunkel an das Kochbuch "Was Kindern schmeckt", daraus habe ich in der Grundschule nach der Schule am Liebsten Kaiserschmarrn gemacht. Dafür kann ich Euch sagen, welches meine erste richtige "Torte" war: ein Stadionkuchen für den Lieblingsmann, dicht gefolgt von meiner ersten "Fondant-Herz-Torte" zum Valentinstag.

Welche Musik läuft in Deiner Küche?

Gar keine. In der alten Wohnung lief oft das Radio. Jetzt haben wir Satellitenempfang und meine Anlage ist zu alt dafür. CDs höre ich zwar ab und an, dann aber eher zu einem Glas Wein mit den Mädels und nicht zum Backen oder Kochen. Da entspanne ich mich bei absoluter Stille oder quatsche mit dem Lieblingsmann über den Tag.

Auf welchen Küchenhelfer kannst Du auf keinen Fall verzichten?

Spontan habe ich "Spritzbeutel" gedacht. Seit dem ich bei einem Cupcake-Backkurs gelernt habe, damit umzugehen, ist er mein bester Freund. Es sei denn natürlich er platzt. Dann hat unsere Beziehung ein schnelles Ende. Aber eigentlich ist es meine KitchenAid. Ich habe sie mir vor nun schon zwei Jahren endlich "gegönnt" und liebe sie heiß und innig. Mit ihr gelingt der trockenste Plätzchenteig und Eischnee und Sahne sind auch kein Problem. Alles wird super luftig. Es ist wirklich absolut kein Vergleich mit dem Handrührgerät.



Wenn Du für den Rest Deines Lebens nur noch ein Gericht essen könntest - was würdest Du wählen?

Sushi. Definitiv. Am liebsten mit Lachs. Da könnte ich mich reinlegen. Gestern erst hatte ich meine letzten Makis und dennoch könnte ich schon wieder zum Sushi-Mann meines Vertrauens flitzen. Wer mir auf Instagram folgt, hat das sicherlich schon mitbekommen.

Gibt es etwas, dass Du nie probiert hast, von dem Du aber überzeugt bist, es nicht zu mögen?

Nein. Ich wurde von klein auf zum Probieren erzogen. Ich musste nichts essen, was ich nicht mochte, aber ich musste alles zumindest probiert haben. So hat meine Mutter mir auch einmal Froschschenkel und Schnecken beim Deutsch-Französischen Volksfest untergejubelt. Fies, aber jetzt weiß ich zumindest wovon ich spreche.

Welche Landesküche ist Deine liebste - und warum?

Früher hätte ich definitiv "italienisch" geantwortet. Ich bin eigentlich kein Pizzafan und auch die Pasta muss schon sehr authentisch sein, um mich zu überzeugen, aber ich liebe ein richtig gutes Risotto. Mittlerweile haben sich da viele andere Landesküchen dazugesellt. So esse ich unheimlich gern Sushi, mag überhaupt asiatisches Essen und gehe gern zum Vietnamesen. 




Gibt es etwas, das Du als Kind nicht mochtest, aber heute liebst? Oder umgekehrt?

Der Klassiker: Spinat.
Was ist Dein Lieblingsdessert?

Lieblingsdessert? Was soll das denn sein. Das Dessert ist das Beste am Essen. Spaß beiseite. Früher hätte ich Eis gesagt. Das ist inzwischen ja schwierig mit meiner Milchunverträglichkeit, daher esse ich sehr gern Zitronensorbet.

Welches ist Dein Lieblingskochbuch?

Aktuell mag ich Tim Mälzers "Greenbox" sehr gern, dicht gefolgt von "Vegan for fit". Ansonsten bin ich ja eher die Bäckerin als die Köchin. Mein liebstes Backbuch ist daher Cynthia Barcomi's Backbuch (das rote).

Was inspiriert dich zu deinen Posts?
Darauf gibt es eine einfache und kurze Antwort: alles. Alles was ich sehe, rieche, schmecke, lese, oder bereise.

Hast du "Blogger-Vorbilder?

Vorbilder in dem Sinne nicht, aber ich habe einige Lieblingsblogs darunter Nicest Things *klick*, I Heart Organizing *klick*, Relleomein *klick* und Style Roulette *klick*.

Was ist deine liebste Jahreszeit und warum? 

Im Frühling denke ich immer, es sei der Sommer, wenn dann im Spätsommer die Blätter fallen, gefällt mir das Licht so gut, dass ich denke, es sei der Herbst und wenn es dann früher dunkel wird und nach Schnee riecht, meine ich, es ist definitiv der Winter, wenn dann die Tage wieder länger werden und die ersten Frühblüher rauskommen, bin ich überzeugt, dass es der Frühling ist.



Hast du ein Lieblingskleidungsstück?

Aktuell meine "Chanel-Jacke" von Benetton.

Hast du ein bestimmtes Motto, nachdem du lebst?




Ich versuche immer mein Jetzt zu schätzen zu wissen und nicht nur nach vorn zu streben. Ich glaube ausserdem an einen Sinn im Leben "Everything happens for a reason".

So und nun gebe ich den Award weiter an:

Meine Fragen an Euch lauten:

  1. Wie kam Dir die Idee zum Bloggen und was ist Deine Motivation dazu?
  2. Auf welchen Küchenhelfer kannst Du auf keinen Fall verzichten?
  3. Wenn Du für den Rest Deines Lebens nur noch ein Gericht essen könntest - was würdest Du wählen?
  4. Welches Backrezept steht zur Zeit auf Deiner To Do Liste?
  5. Welches ist Dein Lieblingsbackbuch?
  6. Was inspiriert dich zu deinen Posts?
  7. Lieblingsblogs?
  8. Lebensmotto?
  9. Auf was sparst Du zur Zeit?
  10. Traumreiseziel?

Kommentare

  1. Liebe Angel,
    du hast mich soweit :D Ich danke für den Award und nehme ihn an und schreibe was dazu! "Das Leben ist kurz, iss das Dessert zuerst" ist einer meiner Lieblingssprüche und Zitronensorbet ist mein unter meinen Lieblingseissorten auch in den Top 5!! Aber weißt du im Supermarktbereich ein besonders gutes? Ich habe noch keins gefunden...

    Liebe Grüße und fröhliche Ostern,
    lici

    AntwortenLöschen
  2. Wow, schön, dass Du so ausführlich geantwortet hast! :)
    ...und ich bin ein klein wenig neidisch auf Deine Kitchen Aid! Früher oder später gönne ich mir auch noch eine!

    Liebe Grüße, Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Regina, ich liebe meine KitchenAid. Ich finde sie ist ein erschwinglicher Luxus. Ich habe sie ohne weiteres Zubehör nur mit den 3 Rührgeräten und der Schüssel gekauft. Dann kostet sie ja so um die 500 € bei Amazon. Ich habe sie dann monatlich abbezahlt und frage mich seit her, warum ich das nicht viel eher gemacht habe. So teuer ist sie dann einfach doch nicht.

      Löschen
  3. Tolle Antworten, ich bin ja ganz neidisch auf deinen Kitchen Aid ..
    Schömn, dass du mitgemacht hast.
    Aller liebste Grüße & wundervolle Ostertage
    Mareike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mareike, ich liebe meine KitchenAid auch. Ich finde sie ist ein erschwinglicher Luxus und ich frage mich seit her, warum ich das nicht viel eher gemacht habe. So teuer ist sie dann einfach doch nicht. Gönn Dir doch auch eine oder wünsch Dir Geld :) es lohnt sich!

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.