DIY - Genesungsgeschenk | The Nina Edition

Manchmal ist das Leben nicht planbar. Manchmal geschehen Dinge, die reissen einem den Boden unter den Füßen weg. Ganz plötzlich. Dieses Bild ist bereits am 12. Oktober 2011 entstanden. Im Auto. Weil Krankheiten nicht planbar sind.


Besonders in schlimmen Momenten, bei langen Krankenhausaufenthalten, langen beängstigenden OPs und anschließenden Rehas, möchte man für die Liebsten da sein. So war es auch bei dieser Kleinigkeit. Ich wollte keine 0-8-15 Zeitschrift mit ins Krankenhaus bringen. Ich wollte zeigen, dass ich da bin. Immer. So ist das nämlich mit der Freundschaft. In den Guten Zeiten sind nämlich alle da. Es geht um die Freunde, die auch in den schlechten da sind.


Das DIY ist selbst erklärend und weder besonders originell noch Zeit aufwendig. Dennoch ist es etwas besonderes. Etwas, dass nicht jeder mitbringt. Das schöne an diesem Geschenk ist, dass es bleibt. Auch in den guten Tagen nach der Krankheit. Es gibt dann Hoffnung. Es erinnert nicht mehr an die schlimmen Tage. Es weist den Weg voraus.

Zubehör


  • eine kleine Leinwand (diese gibt es im 4er Pack bei NanuNana)
  • Acrylfarben nach Lust und Laune
  • einen goldenen Edding

Anleitung


  • Ich habe die Leinwand zu erst grundiert. 
  • Nach dem Trocknen habe ich mit dem Edding darauf geschrieben.
  • Nach dem weiteren Trocknen habe ich ein Herz darauf gemalt.




1 Kommentar

Ich freue mich über jeden Kommentar.