Reisen - Florida Road Trip Part III: Key West bis Homestead | The Nina Edition



Direkt aus dem Apple Bee's in Homestead mit Apple Bee's Schriftzug fotografiert :)

Nach einem "Stay save, it's dangerous out there", verließen wir das Paradies auch schon wieder. Zwei Nächte waren zwar genug, aber trotzdem waren wir einwenig wehmütig. Auf der US 1 ging es Richtung Norden wieder von einer Insel zur anderen bis nach Homestead.



Dieser Teil des Trips ist der, den ihr ruhig weglassen könnt, bzw. einfach anders macht. Homestead bildete den dritten Punkt unseres Roadtrips *klick*. Da die Strecke von Key West nach Homestead bereits drei Stunden dauert und die Fahrt durch die Everglades ohne Detours wie Alligatorfarm und Airboattour noch mal genauso lang dauert, haben wir uns für eine Übernachtung entschieden. Erstens wollten wir nicht im Dunklen durch die Everglades fahren und zweitens, wollten wir nie mehr als drei Stunden im Auto sein. Ist ja schließlich Urlaub. Im Nachhinein betrachtet hätten wir vielleicht lieber in Miami übernachtet und uns noch Coral Gables angeschaut. Naja, später weiß man immer mehr.


Geplant war eigentlich ein kleiner Stop bei "Robert is here" einem Milch Shake Stand, der mir wärmstens empfohlen wurde. Dort wurde leider gerade renoviert *gnaaah*. Also ging es direkt zum Hotel. Inzwischen übrigens bei Regen. Die eine Nacht haben wir im Hampton Inn & Suites Miami-South/Homestead verbracht. Gebucht haben wir über booking.com (das war das günstigste Angebot, das wir für unseren Wunschzeitraum über Trivago gefunden haben). Für eine Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück haben wir 125 US $ gezahlt. Damit war es eines der günstigsten Hotels auf der gesamten Reise. Hatte aber auch nur 2 oder 3  Sterne.


Insgesamt ist das Hotel empfehlenswert. Von guten Lagen kann man in Homestead nicht wirklich sprechen. Homestead ist irgendwie ein Dorf mit Highway. Das Zimmer war recht groß, nett eingerichtet und sauber. Das Bad hätte etwas schöner sein können. Das W-Lan ist gratis und es gibt zusätzlich auch ein LAN-Kabel. Den Fitnessraum habe ich diesmal nicht getestet. Der Parkplatz ist gratis. Vor dem Hotel ist ein Pool. Das Frühstück war übersichtlich im Vergleich zu dem in Miami, aber es war alles da, was wir brauchten. Das Foto trügt etwas. Das Zimmer sieht sehr dunkel aus. Das liegt allerdings an dem grausigen Wetter.



Aufgrund des Wetters waren wir zum Shopping gezwungen. Davor ging es jedoch erst einmal zu Apple Bee's: Mittagessen. Für zwanzig Dollar gab es dort zwei von diesen Steakmonstern. Definitiv eines unserer günstigsten Essen auf dem gesamten Trip. 



Shoppen ging es im Florida Keys Outlet *klick*, das ich Euch nur empfehle, wenn Ihr eh in der Nähe seid. Toll war der Coach Store, in dem es im Gegensatz zu dem Outlet in Fort Lauderdale, 50 % gab (in Fort Lauderdale waren es 25%). Außerdem gab es dort einen Pot and Pans Laden, in dem ich zuschlagen konnte. Der Lieblingsmann hat günstige Trikots gefunden. Also insgesamt Win-Win. Aufgrund des Wetters habe ich den Rest des Tages mit amerikanischen "Sweets" bei einem guten Buch im Hotelzimmer verbracht, während der Lieblingsmann noch einbisschen den Fitnessraum nutzte, bevor es noch mal zu Apple Bee's ging: Never change a winning team!


Während der Lieblingsmann wieder mit einem Caesar Salad Vorlieb nahm, hatte ich dieses fruchtige und gleichzeitig herbe Geschmackserlebnis mit Gorgonzola, Erdbeeren und Heidelbeeren - yam!

Hier noch meine Reiseführer Recherchen zu "Homestead" *klick*. Ich habe alles grau eingefärbt, was wir nicht gesehen haben, nicht dass Ihr dann mit mir schimpft, weil es Euch da nicht gefallen hat.

1 Kommentar

  1. Ja das kann man natürlich, aber was würde das bringen?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.