#diyinspo - DIY Holiday Village / Advent Calendar


Morgen ist es soweit. Morgen stehen unzählige Kinder, ganz egal ob groß oder klein, freudig auf um das erste Türchen des Adventskalenders zu öffnen. Der Countdown bis zum Heilig Abend beginnt. Der Lieblingsmann bekommt dieses Jahr ein kleines Weihnachtsdorf. 


Wer mir auf Instagram folgt, der hatte schon letztes Wochenende das Glück auf diese kleine Vorschau. Ich wollte natürlich schon viel früher mit dem Kalender fertig sein und endlich mal Anfang November einen Post bringen, damit Ihr genug Zeit habt, alles zu besorgen und das nachzumachen. Dazu kommt der Frust darüber, dass anscheinend dieses Jahr alle die gleiche Idee hatten und auch ein Adventskalenderdorf gemacht haben. Dabei hat meine erste Google- und Pinterest-Suche kaum Ergebnisse für Vorlagen etc. ausgespuckt und auf einmal, sind alle Blogs voll mit kleinen Dörfern. Aber das hat mich natürlich nicht von meiner Idee abgebracht. Zumal ich eine recht genaue Vorstellung von unserem Dorf hatte, und zwar in Weiß und Kupfer und eher romantisch nicht reduziert schwedisch, und soetwas habe ich sonst nirgends entdeckt. Ich hoffe also, dass ich mit dem Post für Euch noch einen Mehrwert liefere. 



Die Idee dazu entstand aus reiner Praktikabilität. Ich wollte keine Löcher für Nägel (zum Kalender aufhängen) in die neuen Wände machen und der Erker mit der Fensterbank und unserer Leseecke ist meines Erachtens sowieso prädestiniert für ein kleines Weihnachtsdorf. Den Kalender vom letzten Jahr findet Ihr übrigens hier *klick*, vielleicht inspiriert er Euch ja in Sachen Füllung, aber dazu komme ich auch gleich noch. Jetzt aber genug geschwafelt.


Man nehme:

Bastelutensilien
starkes weißes Papier oder Pappe (ich habe 290mg Druckerpapier benutzt)
zwei Packungen Dickmann's Schokostrolche (Danke für die Inspiration Renade *klick*)
4 LED Teelichter mit Batterie
Butterbrotpapier
5 kleine Tannen (z.B. über über Ideen mit Herz *klick*; ich habe meine auf der Kreativmesse in Berlin gekauft; oder Amazon *klick*)
1 Bogen Zahlenkonturensticker (von Idee Creativmarkt)


Vorlagen
Alle Inspirationen habe ich Euch hier inkl. Vorlagen zusammengetragen *klick*
en Detail: 
Kirche & Kapelle *klick* (1* in DinA4 und einmal ganz klein)
Haus 1 *klick* (habe ich einmal in weiß und einmal in Kupfer gemacht, dabei müsst Ihr das Dach extra draufsetzten, weil die Vorlage nicht stimmt)
Haus 2 *klick
Haus 3 *klick
Haus 4 *klick


Zubehör
Cutter
Prägenadel
Schneidebrett
weichen Bleistift
Anspitzer
Gold Stift
Lineal (am besten durchsichtig)
Lineal aus Metall (für den Cutter)
doppelseitiges Klebeband
Tesafilm oder anderen Kleber


Adventskalenderfüllung
verschiedene Weihnachtschoki und Gummitiere
kleine Goodies wie Badezusatz, Radierschaum, Deo (Männer kaufen sich besonders die kleinen Proben eher selten)
bei mir kommt noch ein Schutzengel rein, weil der Lieblingsmann ein neues Auto hat und der alte mit dem Auto geklaut wurde
Käse, Wurst und Co. (von Vera *klick* wissen wir ja, dass "das Männchen" Wurst bekommt, der Lieblingsmann wird dieses Mal wahrscheinlich richtigen stinke Käse bekommen)


Los geht's!

Für insgesamt 8 Häuser kopiert Ihr Euch die Vorlagen in Word, zieht sie auf die gewünschte Größe und druckt sie aus. Idealerweise habt Ihr das Papier so gewählt, dass Ihr gleich Eure Vorlagen darauf drucken könnt. Das war eigentlich mein Plan. Dann müsst Ihr nur alles ausschneiden, falten und eventuell mit dem Goldstift nachziehen. Wenn Ihr keinen Drucker habt, oder wie bei mir, Euer Drucker das Papier nicht verarbeiten möchte, kommt hier die etwas mühsamere Anleitung. 

1. Vorlagen in Word kopieren, auf die entsprechende Größe ziehen, und ausdrucken. Ich habe z. B. die Kirche einmal in Din A4 gedruckt und einmal kleiner ohne den unteren Teil als Kapelle.

2. Die Vorlagen - wie früher - auf Butterpapier abpausen. Am besten geht das mit einem weichen Bleistift und einem Lineal. 

3. Die Butterbrotvorlage umgedreht, d.h. mit der Bleistiftseite nach unten, auf die weiße Pappe legen und mit dem weichen Bleistift nachfahren. So drückt sich das Blei auf die Pappe - kennt Ihr sicher noch von Kindertagen. 



4. Die durchgepausten Linien auf der weißen Pappe mit dem Goldstift nachziehen. Das geht wieder sehr gut mit einem Lineal. 


5. Die Knickfalten mit einem Lineal und der Prägenadel nachfahren. Am besten legt Ihr ein Schneidebrett unter.


6. Einige Fenster oder bei den Häusern auch die Tür mit dem Cutter mit Hilfe eines Lineals (nehmt kein Holzlineal wie ich, der scharfe Cutter schneidet Euch die Linealfläche weg) ausschneiden. Hier könnt Ihr kreativ sein. Ich habe z.B. in den Fenstern eines Hauses einen Stern stehen gelassen.


8. Butterbrotpapier mit Tesafilm hinter die Fenster und Türen kleben.

9. Zusammenfalten und zusammenkleben.


10. Mit den Zahlenstickern versehen und in einige ein LED-Teelicht stellen.


Die Schritte mit den anderen Vorlagen in verschiedenen Größen wiederholen. Ich habe einige Vorlagen auf den Karton der Dickmann's Strolche gemalt und nicht alle so detailliert nachgezogen wie die Kirche. Auf den Bildern seht Ihr noch Kupfer-Pailetten-Tannen. Dazu kommt in den nächsten Tagen noch ein extra DIY.


Wie sieht Euer Adventskalender dieses Jahr aus.




Kommentare

  1. Wow, wie toll :) Ja habe sie zurück und es ist ein Neues Objektiv dabei ;)

    AntwortenLöschen
  2. Der Adventskalender ist wunderschön und so winterlich... Er erinnert mich an mein Adventsdorf, das ich als Kind früher hatte. Es bestand aus laute bunten Häuschen und Tannenbäumen, bedeckt mit Puderzucker...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.