My Berlin - Festival of Lights 2013 | The Nina Edition


Für zehn Tage war es wieder in der Stadt und ich hätte es trotzdem fast mit Missachtung gestraft, dabei fand ich es schon letztes Jahr grandios *klick*. Dieses Jahr war ich aber wesentlich besser ausgestattet: Der Lieblingsmann hat mir doch letztes Jahr als er meine Mühen beim Festival of Lights gesehen hat, ein Stativ geschenkt. Außerdem war unser diesjähriger Ausflug nach Florida und Sunshine-Motiven, die erste abendliche Belastungsprobe für meine neue Powershot G15. Das Können der Kamera lasse ich jetzt einfach mal von Euch bewerten, ich bin bereits begeistert.


Nach dem wir letztes Jahr hauptsächlich die "Big-Fishes" wie Brandenburger Tor und Potsdamer Platz angeschaut haben, war unser erster Stopp dieses Mal die Geburtsklinik in Charlottenburg gleich hinter dem Schloß Charlottenburg, wo uns eine beleuchtete Feenlandschaft (nur ohne Feen) erwartete. Es lohnt sich wirklich diese abgelegenen und "unscheinbareren" Spots aufzusuchen, weil man dort wunderbar in Ruhe shooten kann, und sich nicht neben den Stativträgern einordnen muss.


Einen Big Fish wollte ich dann aber doch noch sehen, und das war das Hotel de Rome in Mitte. Es war im Gegensatz zu den Temperaturen um die 23°C die wir diese Woche in Berlin haben, letzten Freitag bitter Kalt. Die Motive wollten und wollten sich aber nicht wiederholen und so habe ich durchgehalten, bis drei kirchliche Motive hintereinander kamen. Mein Highlight waren selbstverständlich die kleinen blauen Pferde von Franz Marc.


Abschließend haben wir doch noch spontan am Potsdamer Platz gehalten.



Kommentare

  1. Wunderschön! :) Wie gerne wäre ich da gewesen, ich liebe sowas einfach

    AntwortenLöschen
  2. Waaah, klasse! Die Farben... ein Stativ macht viel aus, gell?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.