Backen - Zitronenkuchen | The Nina Edition

Zitronenkuchen

Schon im Oktober erreichte uns eine Email von einer Freundin, die eine Überraschungsparty für Ihren Freund zum 40. plante. Das Save-the-Date wurde so früh versendet, weil der Arme am 23. Dezember Geburtstag hat und der dieses Jahr auch noch auf einen Sonntag viel, so dass viele Nicht-Berliner, natürlich ohne Vorwarnung, sonst schon am Freitag nach Hause gefahren wären ("Driving home for Christmas"....).

Zitronenkuchen

Relativ schnell war klar, dass ich einen Kuchen mitbringen würde. Allerdings konnte mir zunächst niemand einen Hinweis geben, was für einen. Also dachte ich mir: Marmorkuchen mit Schokoguss und Smarties-Rand. Irgendwie war ich dann aber doch nicht ganz rund damit. Das ist irgendwie so simpel. Also habe ich noch einen letzten Versuch gestartet und den Lieblingsmann befragt. Und siehe da: Der Beschenkte mag sizilianischen Zitronenkuchen. Also alles umsonst eingekauft. Samstag früh noch schnell gegoogelt, Backbücher gewälzt und schließlich im Rezeptideen-Ordner fündig geworden: dieses Rezept hier von Kathrin Koschitzki *klick*, das in der Myself erschienen war sollte es werden. Ich schreibe es Euch hier noch einmal auf, weil ich es etwas verwirrend fand und sicher gehen möchte, dass es Euch nicht auch so geht.

Zitronenkuchen

Zutaten

für den Teig
  • 2 Bio-Zitronen
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 100 g Creme Fraiche
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 75 g Butter (+ Fett für die Form)


für den "Trunk" und Belag
  • 3 Biozitronen
  • 100 g Zucker
  • 100 ml Wasser


für den Guss
  • 200 g Puderzucker
  • 6 EL Limettensaft (oder Zitronensaft)
  • etwas Wasser


Zitronenkuchen


Man nehme

Backofen auf 180° C vorheizen. Eine große Tarte-Form fetten (mind. 20 cm), oder mehrere kleine.

Zwei Zitronen heiß waschen und die Schale abreiben. In ein anderes Gefäß den Saft pressen und beiseite stellen.


Die Eier mit 200 g Zucker auf höchster Stufe schaumig schlagen. Derweil die Butter schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Creme Fraiche zu der Zucker-Ei-Mischung geben. Zitronenschale zufügen. Mehl und Backpulver nach und nach hinzufügen. Schließlich die geschmolzene Butter unterrühren. Teig in die gebutterte Form geben und 50 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Nun mit einer Kuchengabel die Oberfläche vorsichtig einstechen.

50 g Zucker mit 50 ml Wasser aufkochen. Zitronensaft dazugeben und den Kuchen gleichmäßig damit tränken.

Zitronenkuchen

Die anderen 3 Zitronen gründlich waschen und in 5mm dicke Scheiben schneiden. Kerne vorsichtig entfernen. 50 ml Wasser in einem großen Topf aufkochen. Zitronenscheiben für 5 Minuten darin köcheln lassen. Herausfischen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. 50 g Zucker zum Wasser hinzufügen und kochen bis der Zucker aufgelöst ist. Die Zitronenscheiben wieder hineingeben. Bei niedriger Temperatur leicht köcheln lassen. Wenn die Zitronen schön kandidiert aussehen, herausnehmen. Auf einem Backblech mit Backpapier die Zitronenscheiben abkühlen lassen. Zitronenscheiben gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.


Für den Guss 200 g Puderzucker mit circa 6 EL Limettensaft verrühren. Damit der Guss nicht zu dick und weiß ist, vorsichtig etwas Wasser hinzufügen. Das müsst Ihr etwas nach Gefühl und Geschmack machen. Dann den Guss gleichmäßige über dem Kuchen verteilen und eventuell mit einem Pinsel etwas nachhelfen.

Zitronenkuchen





Kommentare

  1. Der Kuchen sieht richtig lecker aus und besonders mit den Scheibchen stell ich mir ultralecker vor! :3

    AntwortenLöschen
  2. Hmmz, der sieht köstlich aus! :)

    AntwortenLöschen
  3. Mir hat er hervorragend geschmeckt! Lieben Dank noch mal. Deine Form steht schon bereit...

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand ihn sehr lecker! Kompliment.
    PS: Deine Form steht schon bereit für den nächsten Kuchen :)

    AntwortenLöschen
  5. Mir hat er hervorragend geschmeckt! Lieben Dank noch mal. Deine Form steht schon bereit...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.