Reisen - Wien: Palmenhaus | The Nina Edition


Eigentlich wollten wir Sonntagmorgen nach dem Frühstück ins Wien Museum *klick*. Dort ist an jedem 1. Sonntag im Monat der Eintritt frei. Nach dem wir aber am Samstagabend doch recht lang beim Heurigen und danach noch in einer Bar waren, hatten wir ausgeschlafen. Der Lieblingsmann war zudem auch etwas angeschlagen und hatte den Schlaf wirklich gebraucht. Also ging es für unsere Verhältnisse doch recht spät wieder Richtung Schleifmühlgasse zum Frühstücken im Blue Orange *klick*. Dort gibt es vorrangig Bagelfrühstücke auch mit glutenfreien Bagels. Seeehr lecker, sage ich Euch. In einer geistigen Umnachtung habe ich davon irgendwie kein Foto gemacht. Dabei wäre es das auf jeden Fall wert gewesen.


Nach dem Brunch waren wir um 15 Uhr im Palmenhaus verabredet und gingen so mit einfach von einem Essen zum nächsten über. Naja, quasi. Mit 1 Stunde Couch-Pause zwischen drin.


Das Palmenhaus *klick* liegt im Burggarten wunderschön idyllisch. Dort essen zu gehen ist ganz schön happig und dafür gibt es meines Erachtens auch genug andere Restaurants und Beisel, die man in Wien unbedingt ausprobieren sollte. Daher empfehle ich im Winter Kuchen dort und im Sommer entweder Kuchen oder abends nach dem Essen Drinks auf der Terrasse.


Der Lieblingsmann hatte einen Zwetschkenfleck und ich eine Nuss-Karamell-Tarte, die ohne Vorankündigung in Alkohol gebadet hatte. Nicht ganz mein Fall. Aber schön sahen sie aus - unsere Kuchenstücke. Für das Ambiente hat es sich auf jeden Fall gelohnt.


Kennt Ihr auch solche Cafés in denen das Ambiente was ganz besonderes ist? Erzählt!

1 Kommentar

  1. Schön sehen sie auf jeden Fall aus! Vor allem Deine Wahl :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.