My Berlin - Horror Nights im Filmpark Babelsberg | The Nina Edition


Eins vorweg: Die heutigen Bilder sind nichts für schwache Gemüter.


Ich weiß, so richtig sehen können wir alle die ganzen Halloween Bilder nicht mehr. Aber die hier, das sind auch keine Halloween Bilder. Es sind Horror-Bilder - von der Horror Nacht im Filmpark Babelsberg.


Seit dem ich vor ein paar Jahren von der Existenz der Horror-Nächte im Filmpark erfahren habe, hat mich ein Besuch gereizt. Überhaupt wollte ich da schon lange einmal wieder hin und dieses Jahr hat es nun doch noch geklappt. An zwei Wochenenden vor Halloween fanden die Horror-Nächte von 18-22 Uhr statt. Der Lieblingsmann und ich waren am Samstag dort und haben uns schon einbisschen ins Hemd gemacht auf dem Weg dort hin. Schon von weitem konnte man die Schreie hören und wir hatten absolut keine Ahnung was uns erwarten würde.


Quelle: Filmpark

Leider war Samstag auch schon der letzte Tag für dieses Jahr und daher bleibt mir nur Euch hier - so viel schon mal vorab - ganz dringend zu raten Euch einen Besuch nächstes Jahr fest im Kalender vor zu merken. Leider darf man sich nicht verkleiden, ich hatte nämlich schon vor als Vampire-Lady zu erscheinen, aber das muss ich mir wohl für ein anderes Mal aufheben.


Ich hatte die Spiegelreflexkamera und das Stativ vorsichtshalber zu Hause gelassen und ich sage Euch: Das war auch gut so. Man, habe ich mich gegruselt und erschrocken. Ich hätte sie bestimmt mehr als einmal fallen gelassen, als ich die Beine in die Hand genommen habe um wegzulaufen. 

Da stehen wir in der Schlage vorm sogenannten Volcano, einem künstlichen Vulkan zu dem uns der Tod Zutritt gewährte und wir keine Ahnung hatten was wir zu erwarten hatten und mir entfleucht ein an den Lieblingsmann gerichtetes: "Du gehst aber nicht weg, ja." Super, die ganze Schlange dreht sich um und starrt mich an. Da ist man emanzipiert, und hält sich selbst für eine starke und selbst bewusste Frau und dann so was!


Wie Ihr auf den Bildern seht, laufen während der Horror Nächte im Filmpark überall Erschrecker in Form der Gestalten der Horrorfilme rum. Da ich keine Horrorfilme gucke (ich hab da Panik ;)), haben die mir alle nichts gesagt. Erschreckt habe ich mich trotzdem - ständig, überall und vor jedem - selbst vor den anderen Besuchern die schreiend rumranten. Ich sag Euch, ich habe zum Spaß im Giftshop ein Mood-Armband umgelegt und die Farbe ergab: aufgeregt! 

Abgesehen von den Erschreckern gibt es überall Gänge und Häuser in die man hineingehen kann. Im Vulkan zum Beispiel war es stockfinster, über all Nebel und wir konnten einfach gar nichts sehen. Dazwischen standen dann die "Monster". Dann gibt es noch einige Filme und Theatershows, für die wir aber gar nicht genug Zeit hatten. Den Abschluss bildete eine Dance-Show von Detlef D Soost. Super cool, sage ich Euch. Süße Geschichte, die da in 20 Minuten erzählt bzw. ertanzt wurde inklusive super Musik. Ich war sehr beeindruckt davon wie präzise die Tänzer die einzelnen Tanzschritte ausführten.

Es war ein ganz toller Abend. Geht nächstes Jahr auf jeden Fall hin, aber kauft Euer Ticket vorher online. Es ist wirklich voll und die Zeit ist eh schon knapp genug.

Ist das was für Euch? Oder gruselt Ihr Euch zu sehr?

Kommentare

  1. Oh das hört sich wirklich klasse an! Das wäre auf jedenfall etwas für mich, ich Grusel mich zu gerne:)

    AntwortenLöschen
  2. Uah nee, das wär nix für mich! Ich würd mir in die Hose machen!
    Hier bei uns in der Nähe ist ja die größte amerikanische Base und die haben immer ein Hunted House vor Halloween, gruuuuselig!
    Ich fands vor paar Jahren so schrecklich bei ner Halloweenparty wo einer mit Kettensäge rumlief. Vor dem bin ich immer weggerannt!
    Lg Laura

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.