Rezept - Rucola Feigen Salat | The Nina Edition



Abends habe ich häufig keine Lust mehr lange in der Küche zu stehen. Mittags bekomme ich aber nicht immer was "Ordentliches" zu essen, so dass ich doch abends hungrig nach Hause komme. Pasta und Co. gehen erstens ganz schön auf die Hüften und zweitens enthalten fast alle Sorten beim Supermarkt um die Ecke Gluten oder Ei. Auf beides möchte ich eine Weile wenn möglich verzichten. Jetzt im Herbst sieht man Feigen ja quasi an jeder Ecke. Es ist schone erstaunlich. Ich weiß noch wie gestern, wie es war meine erste Feige zu essen. Sie war vieeel größer und saftig. Das war in Italien an der Adria. Gerade waren wir vom Markt zurück gekehrt und waren froh über unsere Errungenschaften. Am Strand aßen wir die klitschigen, süßen, saftigen und super leckeren Feigen. Man konnte sie eigentlich nur im Bikini essen, da man sich sonst total einsaute *lach*. Danach habe ich jahrelang in Deutschland nach Feigen Ausschau gehalten. Ja, es gab sie. Diese kleine verschrumpelten Dinger, für die die Supermärkte horrende Preise verlangten, waren allerdings mehr als enttäuschend. Trocken und kernig im Inneren, hatten sie so gar nichts mit meinen Urlaubsbekanntschaften gemeinsam.



Heute ist das anders. Nicht nur begegnet man ihnen heute viel öfter, sie sind auch noch erschwinglich und süß und saftig und kommen damit meiner Urlaubsliebe ziemlich nah.


Los geht's!

Salat waschen und abtropfen lassen bzw. mit einer Salatschleuder trocknen. Derweil die Feigen vorsichtig abbürsten und in Viertel oder Achtel (je nach Größe) schneiden. Pinienkerne drauf streuen. Gegebenenfalls Ricotta drüber hobeln und Balsamico Creme nach Geschmack darauf verteilen.


Ich konnte es wieder nicht lassen und musste damit "malen" *schmunzel*.

PS.: Habt Ihr schon für mich gestimmt? Ich habe mein "Stadion" bei Christina's Catchy Cakes "Leckereien zum Verschenken" eingereicht *klick*. Ihr findet ihn unter Nr. 9 rechts in der Leiste.


Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.