#readinginspo - The other Side of the Story by Marian Keyes

Normalerweise verfalle ich nicht dem Genre der Chick-Lit, weil sie mich langweilt aber bei diesem Buch war es anders, ganz anders.


Quelle: eyardsale

Wer kennt Sie nicht? Marian Keyes ist wohl eine der bekanntesten Romanautorinnen. Ich habe Ihr "Sushi for Beginners" verschlungen und seit dem reihen sich einige (noch) ungelesener Marian Keyes Romane in meinem Bücherregal.


Auf unserem letzten Urlaub *klick* hatte ich Ihren Page-Turner "The other side of the Story" dabei und in 2,5 Tagen verschlungen. Der Roman war lustig, romantisch, traurig, und fesselnd zu gleich. Ein wirklich tolles Buch, das ich jedem nur empfehlen kann. Aufgrund der verschiedenen parallel verlaufenden Geschichten ist das Buch auch gar nicht eintönig oder vorhersehbar wie andere Werke des Genres.

Amazon fasst das Buch wie folgt zusammen: "The agent: Jojo, a highflying literary agent on the up, has just made a very bad career move: she's jumped into bed with her married boss Mark ...The bestseller: Jojo's sweet-natured client Lily's first novel is a roaring success. She and lover Anton celebrate by spending the advance for her second book. Then she gets writer's block ...The unknown: Gemma used to be Lily's best friend - until Lily 'stole' Anton. Now she's writing her own story - painfully and hilariously - when supershark agent Jojo stumbles across it ...When their fortunes become entangled, it seems too much to hope that they'll all find a happy ending. But maybe they'll each discover that there's more than one side to every story... "

Die Geschichte beginnt mit Gemma. Da war ich noch skeptisch, ob mir das Buch wirklich gefällt. Natürlich habe ich mich aber trotzdem auf Gemmas Seite geschlagen und ihre beste Freundin, die ihr den Freund ausgespannt hat, gehasst. Dann kommen wir zu Jojo, der Business-Power-Frau, der wirklich alles gelingt. Schon wollte ich sein wie sie. Immer gut gekleidet, intelligent, in der Männer-Domäne akzeptiert - perfekt. Mit ihrem Frust-Shopping konnte ich mich sowieso gut assoziieren. Schon begann aber wieder ein neuer Teil. Der Teil um Lily. Habe ich sie doch am Anfang des Buches noch gehasst, tut sie mir jetzt wahnsinnig leid. Während sie Seite für Seite versuchte ihr Leben auf die Reihe zu bekommen, wollte ich sie am liebsten schütteln, ihr zureden, vernünftiger zu sein. Bis zum Ende hoffte ich, dass es funktioniert, ich einfach nur zu sicherheitsbedürftig sei. Dann waren da noch die drei Männergeschichten der Frauen. Die alle samt schön waren. Besonders toll war die Beziehung zwischen Lily und Anton. Aber auch die von Jojo's Freundin.

Ich sage Euch, lest das Buch. Es ist wahnsinnig schwer es hier zusammenfassend widerzugeben ohne es flach erscheinen zu lassen. Die Sprache ist witzig. Die Geschichte, bzw. die Geschichten der einzelnen Protagonisten durchdacht und jede für sich einzigartig und schön.

"The other Side of the Story" ist einfach ein schönes Buch und das auf eine ganz andere Art als "Sushi for Beginners".

Seid Ihr auch schon einmal von einem Buch sowas von positiv überrascht worden?



Keine Kommentare

Ich freue mich über jeden Kommentar.